Zum Inhalt springen

Ist Niederländisch schwierig für Deutsche?

Ist die niederländische Sprache für Deutsche schwierig zu erlernen? Einerseits nein, andererseits ja, lautet die kurz-und-knappe Antwort.

Warum Deutsche es leicht haben, wenn sie die westliche Nachbarsprache lernen wollen, und welche Faktoren es dann doch etwas schwieriger machen, beschreibe ich in einem zweiteiligen Gastartikel auf AHA24x7.com, einer Internet-Plattform, die sich der deutsch-niederländischen Zusammenarbeit widmet.

Hier sind die Links zu den beiden Artikeln:

Niederländisch für Deutsche – eine Schnelleinführung – Teil 1

und

Niederländisch für Deutsche – eine Schnelleinführung – Teil 2: die Fallstricke

Veel leesplezier!

14 Kommentare

  1. Frau Vorgarten Frau Vorgarten

    Hoi Alex,
    ich setz meinen Haken darunter, es sind natürlich sehr auseinander gelebte Schwestern. Trotzdem macht die Kenntnis einiger deutscher Dialekte das Erlernen der niederländischen Sprache leichter.
    Komm ich aus dem Rheinland, Bergischen Land oder vom Niederrhein (und bringe Dialektkenntnis mit), hab ich es als Deutsche wesentlich leichter als wenn ich aus Sachsen, Bayern etc komme. Dann sind nämlich viel mehr Wörter gleich oder sehr ähnlich.
    Ein Beispiel, das auf hochdeutsch nicht klappt: ping/pijn
    :-)

    • Trotzdem macht die Kenntnis einiger deutscher Dialekte das Erlernen der niederländischen Sprache leichter.

      Aber ich sage doch nirgendwo, dass dem nicht so ist, Frau Vorgarten?

      • Frau Vorgarten Frau Vorgarten

        Ja… das Trotzdem war zu schroff.
        Es wird nur immer so dringend betont, dass das Niederländische ja kein Dialekt des Deutschen sei und es zwei unterschiedliche Sprachen seien und so weiter.
        In manchen Regionen dies- und jenseits der Grenze sind sie nicht so weit voneinander entfernt.

        Hatte mal einen Freund, der aus der niederländischen Nähe von Aachen kam, und wenn der seine Muttersprache in zB Amsterdam sprach, sagten die Leute zu ihm, er müsse sich nicht mit dem Niederländischen abmühen, er könne auch deutsch sprechen.

        • Frau Vorgarten, es wird genau darum „immer so dringend betont“, weil wir Niederländer in der Praxis so oft mit dieser Unterstellung konfrontiert werden.

  2. Ralf-Dieter Ralf-Dieter

    @ Frau Vorgarten

    In der Tat, mir als plattdütschen Jung geht’s ähnlich.

  3. Tina Tina

    Auch Sächsisch-Kenntnisse können beim Erlernen der niederländischen Sprache helfen, denn im sächsischen Dialekt gibt es auch etliche „niederländische“ Wörter. Der Apfel wird zum Appel, das Bein zum Been, der Baum zum Boom, das Auge zum Ooge. Und „nein“ heißt „nee“, und „kein“ heißt „geen“. Das g wird allerdings in diesem Falle wie ein richtiges g gesprochen.

  4. Rainer Rainer

    Na, auf jeden Fall leichter als Deutsch für Niederländer, die Aussprache vielleicht ausgenommen. Dafür sorgt schon die umfangreichere, m.E. oft überflüssige und unökonomische, deutsche Formenlehre.

    Lustig der Hinweis auf Sächsisch.

  5. Das niederländische ist eigentlich recht einfach. Nur die Satzkonstruktionen wo „er“ vorkommt, die verstehe ich nicht so recht. „er is“, „er zijn“ bzw. deren Vergangenheitsformen und „er“ als Platzhalter für „davon“ ist relativ einfach. Schwieriger wird es bei „er“ wenn es mit „es“ übersetzt wird. Da weiß ich nicht, wann „er“ oder „het“. Ok: „Het regent“ weiß ich noch. Aber dann gibt noch Konstruktionen mit „er“, die auf das alles oben beschrieben wird nicht zutrifft.

    Ich schaue desöfteren bei OnzeTaal oder bei Substantiven bei der Taal:unie woordenlijst nach.

  6. Die beiden Sprachen sind wie Schwestern, die nach der Pubertät ihre eigenen Wege gegangen sind. Man sieht ihnen die Ähnlichkeit an, aber während die eine Schwester nach dem Abitur Jura studiert, Karriere gemacht hat und in der Großstadt lebt, ist die andere um die Welt gereist, hat jung geheiratet und betreibt mit ihrem Partner einen Biohof irgendwo auf dem Land. Sie haben sich ein bisschen auseinandergelebt, verstehen sich aber noch gut.

    Also, das ist ja wirklich die schönste Umschreibung, die ich für die beiden Sprachen bisher gelesen habe!

  7. Maksym Maksym

    Hallo, Alex,

    meine Frage versuche ich hier zu platzieren in der Hoffnung, dass ich Deine Regeln nicht verletzt habe.

    Wie spricht man den Namen eines niedersächsischen Firmengründer Ir. Camille Buys aus?

    • Hallo Maksym,

      bei Eigennamen kann man sich nie so ganz sicher sein, aber ich gehe davon aus, dass sein Vorname Camille wie „Kamil“ mit Betonung auf der zweiten Silbe gesprochen wird (wurde). Buys ist eine alte Schreibweise für „Buis“. Das spricht so wie im folgenden Artikel beschrieben (mit Audiobeispiel).

      Aussprache ui, oe und eu im Niederländischen

      Ich hoffe, das hilft dir weiter.

  8. Sonnja Wagner Sonnja Wagner

    Liebe Frau Kleijn,
    als Niederländisch- und Deutschlehrerin in Deutschland bin ich naturgemäß häufig mit den Stolpersteinen konfrontiert, von denen Sie so anschaulich und humoristisch berichten. Vielen Dank dafür, auch von meinen leerlingen.
    Warum aber sage ich auf Deutsch: Ein schönes, grünes, reiches etc. Haus (hier sind Adjektive und Nomen kongruent).

    En in het Nederlands : een rijk en schone huis, zo lees ik vaak.
    Waarom niet: een rijk en schoon huis?

    Met vriendelijke groet,
    Sonnja Wagner

    • Liebe Sonnja, schön, dass Ihnen und Ihren leerlingen buurtaal so gut gefällt!

      Zu Ihrer Frage: Auch im Niederländischen sind Nomen und Adjektiv kongruent, also miteinander in Übereinstimmung.

      Es heißt also korrekterweise auch „bei uns“: een rijk en schoon huis. Wo haben die „rijk en schone“ gelesen, wenn ich frage darf?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.