Zum Inhalt springen

Friet Speciaal und Patat Saté – niederländische Pommes

Pommes (friet) und frittierte Snacks wie de kroket und de frikandel sind in den Niederlanden (und in Belgien) sehr beliebt.

Snack-Kultur

Die Niederländer und Belgier haben eine ausgeprägtere Pommeskultur als die Deutschen. Während die Kartoffelstäbchen in Deutschland eher eine Nebenrolle als Beilage spielen, sind sie in den Niederlanden gern der Mittelpunkt einer Mahlzeit und werden oft von einer Frikandel, einer Fleischkrokette oder einem anderen der vielen Snacks flankiert.

Friet oder Patat?

Friet heißen Pommes im südlichen und im östlichen Teil der Niederlande. In den restlichen Regionen spricht man von patat, in Belgien auch von frieten. Diese Karte veranschaulicht die Verteilung.

Friet und Begleitsnacks kauft man in der Snackbar, oder cafetaria, bei uns zu Hause nannten wir diese Buden frituur. Das lag jedoch daran, dass wir fünf Jahre im flämischen Teil von Belgien gelebt haben, wo diese so heißen. Natürlich kann man die Pommes gleich dort verzehren. Allerdings ziehen die meisten Niederländer es vor, die Bestellung einpacken zu lassen, um sie in den eigenen vier Wänden zu genießen.

„Mit ohne“ Soße

Friet bestellt man eigentlich immer mit Soße – das zeigt sich schon an der Bezeichnung für Pommes ohne alles: friet zonder (buchstäblich: Pommes „ohne“).

Pommes mit Mayonnaise bezeichnet man kurzerhand als friet met (Pommes „mit“).

Een frietje – niederländische Pommes
Friet speciaal – niederländische „Pommes Spezial“

Friet speciaal

Besonders beliebt ist in den Niederlanden friet speciaal („Pommes Spezial“). Dabei handelt es sich um Pommes frites mit Mayo, Curry-Ketchup und – ganz wichtig – gehackten rohen Zwiebeln.

Friet saté

Mein persönlicher Favorit ist jedoch friet saté, manchmal auch friet pindasaus genannt. Hier werden die Fritten mit heißer Erdnusssoße übergossen, einer Leckerei aus der in den Niederlanden weit verbreiteten indonesischen Küche.

Friet saté – niederländische Pommes mit Erdnus-Soße
Friet saté (vielleicht nicht hübsch anzuschauen, aber sehr lecker!)

Patatje oorlog

Kombiniert man friet speciaal und friet saté, wird daraus friet (oder: patat) oorlog (Pommes „Krieg“). Die genauen Zutaten variieren von Region zu Region. Mayonnaise, Erdnusssoße und gehackte Zwiebeln sind feste Bestandteile dieser farbenfrohen Mischung mit dem bildhaften Namen; Currysoße und Ketchup kommen optional hinzu.

Verniedlichung erlaubt

Wie so viele niederländische Wörter wird auch friet gerne im Diminutiv benutzt, sodass daraus dann frietje wird. Auf die Größe der Portion hat das jedoch keinerlei Auswirkung. Auch mit großem Hunger kann man also getrost een frietje met oder een patatje pinda bestellen, ohne befürchen zu müssen, nicht satt zu werden.

„Pommes Spezial“ in Hannover

Zu meiner Begeisterung steht Friet speciaal hier in Hannover auf der Speisekarte der nordstädter Kneipe Was Nun? Dass mein Leibgericht dort mit Zwiebelringen, statt – wie es sich gehört – mit gehackten Zwiebeln serviert wird, verzeihe ich den Köchen gerne.

Der Unterschied zwischen friet und patat erklärt:

61 Kommentare

  1. Robin Robin

    Hé Alex, wat goed dat je het papatje oorlog niet vergeten bent, maar wat dacht je van raspatat, bamihap, bal gehakt, mexicano, bereklauw en mijn favoriet de kaassouflee.
    Het lekkerste patatje dat ik de laatste jaren gegeten heb was overigens bij de Gedachtnischkirche in Berlijn. Wellicht kwam dat ook door het gezelschap waar ik in verkeerde.
    Robin

    • Sonja van Kleef Sonja van Kleef

      Beste Robin,
      ik neem aan dat je in je euforie (of was je stoned?) niet gezien hebt dat de
      bekendste kerk in Berlijn „Gedächtniskirche“ heet?
      „Reisen bildet“:of heb je geen Duits geleerd op school?
      Groeten uit Stuttgart.

      • Duits schrijven is niet eenvoudig; ik spreek uit ervaring ;-)

  2. @Bertie,

    ja, eigentlich darf Friet kapsalon hier nicht fehlen ;-)

    In dieser relativ neuen Erfindung werden Pommes und Dönerfleisch in einer Aluschale mit Käse überbacken. Obendrauf kommt dann Eisbergsalat. Ganz schön mächtig also. Probiert habe ich diese Variante übrigens selbst auch noch nicht…

    Interessante link naar Frietopia trouwens, die site kende ik nog niet.

    @Robin,

    stimmt, es gibt noch so viele andere leckere Snacks in den Niederlanden. Ich schließe nicht aus, dass ich darüber noch mal schreiben werde, hier auf buurtaal ;-)

    Bin übrigens genauso wie Du ein großer Fan von kaassoufflés

  3. Bas Bas

    Hoi Alec,

    Leuk om deze info in het Duits te lezen! Zelfs nu de meeste cafetaria’s (in de steden) door Turken gedreven worden, volgt op de bestelling van ‚een frietje‘ nog steeds de onverbiddelijke vraag: ‚met?‘. Een teken van inburgering …?

    Mocht je nog een vervolg geven aan de frituurserie, vergeet je dan niet mijn favoriet, de loempia? Mits krokant gebakken, onverslaanbaar (met sambal). Komt die ook uit onze indische historie?

    Groet, Bas

  4. Steff Steff

    Friet saté – keine Reise in die Niederlande mehr ohne!

    Als ich (von der deutschen Pommes-rot-weiß-Ausschließlichkeit geprägt) erstmals von „Pommes mit Erdnusssoße“ hörte, konnte ich mir überhaupt nicht vorstellen, dass das schmecken kann. Aber da ich neugierig war und mir so sehr vorgeschwärmt wurde, habe ich es natürlich trotzdem ganz mutig probiert. Und seither gilt für mich der einleitende Satz …

    Übrigens hat mich die Vielfalt des niederländischen frituur-Angebotes überrascht. Die große Auswahl haben vor allem (wie meistens) die Fleisch Essenden unter uns. Aber selbst ich als Vegetarierin habe in diesen Etablissements die Wahl zwischen kaassoufflé und groentekroket zu meinen friet saté. Oder ich nehme einfach beides, das geht auch ganz hervorragend. :-)

  5. @Bas,

    Loempia’s (auf Deutsch: Frühlingsrollen) sind auch eine feine Sache. Während man sie in Deutschland eigentlich nur beim Chinesen oder Thai bekommt, gibt es die loempia in den Niederlanden seit Jahr und Tag auch in der snackbar. Das wird sicher mit der größeren Verbreitung der fernöstlichen Küche zu tun haben.

    @Steff,

    So geht es vielen Deutschen, glaube ich. Erstmal ist Skepsis angesagt, wenn von friet saté die Rede ist.

    Tatsächlich ist das Angebot für Vegetarier in der niederländischen Snack-Küche nicht überwältigend (wo ist es das schon?). Neben dem bereits genannten kaassoufflé und der groentekroket (Gemüsekrokette) gibt es jedoch in der besser sortierten frituur auch vegetarische loempia’s („Herbstrollen“) und kaaskroketten (Käsekroketten).

  6. Da kriegt man ja richtig Hunger :-) Jetzt muss ich schnell (deutsche) Pommes holen…

  7. Yvonne Yvonne

    Elke keer als ik weer es ‚thuis‘ ben staat op mijn programma:

    een (ras)patatje pinda! (of 2)

    Meestal de eerste al in Nijmegen op het station als ik op de trein naar Zwolle moet wachten :)

    Volgende week weer naar Groningen.. kan niet wachten :)) Honger!

    • Oh ja, heerlijk! Ik ga nu snel maar iets te eten klaarmaken. Lezen over friet saté („patatje pinda“) is geen goed idee als je sowieso al trek hebt… ;-)

      Alvast veel plezier in Groningen!

  8. Evelyn Evelyn

    Hallo,

    suche für meine Geburtstagfeier im April dringend einen guten mobilen Imbisswagen aus den Niederlanden.
    Wohne in der Nähe von Rothenbach (bei Roermond).
    Wer kann mir helfen?
    E.

    • Hallo Evelyn,

      ich weiß nicht, ob sie auch nach Deutschland kommen, aber Mobieltaria aus der Provinz Noord-Brabant vermietet mobile Snackbars inklusive Personal. Vielleicht können sie Dir weiterhelfen.

      Groetjes
      Alex

    • ries ries

      Hallo Eveline,
      Ich bin Ries, ich habe in Roermond einen mobilen Imbiss auf ein Campingplatz im Sommer. Da sind nur deutsche Leute und die lieben meine Pommes und Fleischrolle „speciaal“. Ich wolte morgen nach Deutschland fahren um irgendwo nicht so weit von Roermond einen guten Platz zu finden um Pommes zu verkaufen. Ich wolte viele Leute fragen ob das ein gute Idee ist und wo ein guter Platz ist.
      Was denkts du?
      Vielleicht kannst du mir helfen?

  9. Paul E. Woods Paul E. Woods

    Leuke website – ga ik vaker lezen.

    Prima website – werde ich jetzt öfter lesen.

    • Dank je wel, Paul :-) Ben je Engels?

  10. Niels Niels

    Hallo,
    möchte eine Niederländische Frittenbude mit allen Spezialitäten eröffnen und suche Lieferanten aus den Niederlanden oder Belgien und evtl. auch jemanden, der einen fertigen Container verkauft!!!!
    nicknolte@freenet.de

    • Eine löbliche Idee, aber ich bezweifle ob buurtaal für Deine Anfrage die richtige Plattform ist.

  11. Niels Niels

    danke, aber eine von vielen Möglichkeiten….. alles ausprobieren und in Bewegung setzten….
    lg Niels

    • Wie ist Dein Niederländisch? Versuch’s doch mal mit snackwagen kopen bei Google. Vielleicht wirst Du so fündig.

      Viel Erfolg!

  12. […] een frietje met – Pommes mit Mayonaise Met jou heb ik nog een appeltje te schillen. – Mit dir habe ich noch ein Hühnchen zu rupfen. Ik ga morgen met/op vakantie. – Ich fahre morgen in (den) Urlaub. De werkeloosheid is met 5 procent gestegen. – Die Arbeitslosenrate ist um 5 Prozent gestiegen. […]

    • Marco M. Marco M.

      Auch ein Punkt, der mich an der deutschen Rechtschreibreform stört. Früher lautete die Regel sinngemäß: Wenn drei gleiche Konsonanten aufeinandertreffen, benutzte man nur zwei:

      – Flußschiffahrt (neu: Flussschifffahrt)
      – Balettänzerin (Baletttänzerin)
      – Sauerstofflasche (Sauerstoffflasche)

      Allerdings benutzten wir früher auch mehr das Eszett. Also Eßstörung und Erdnußsoße. Das war sehr leicht zu lesen.

      Merkwürdigerweise greift diese Regel nicht bei Wörtern wie Mittag und dennoch; nach neuer Rechtschreibung müßte man sie Mitttag und dennnoch schreiben.

        • Marco M. Marco M.

          Ich glaube, Du hast recht, Alex!

          Wie peinlich! Hm, ich hatte doch jemandem auf seinen Betreff mit „Drei gleiche Konsonanten hintereinander – im Deutschen möglich, im Niederländischen nicht.“ geantwortet.

          Da muß ich den falschen Klick zur richtigen Antwort erwischt haben! :+)

  13. Een vraagje, ben door toeval op deze site gekomen en moet zeggen, chapeau aan de makers hiervan, maar voordat ik misschien meer schrijf, is het hier de bedoeling dat ik Nederlands schrijf, oder soll ich lieber Deutsch schreiben ?

    Groetjes, een ouwe Nimwegenaorse gitaarspeuler die al 30+ jaren in duitsland woont

    Grüße, Ronny aus Bad Zwischenahn

    • Hoi Ronny, die Artikel hier auf buurtaal sind alle auf Deutsch, aber die Kommentare sind bunt gemischt. Du kannst es dir also aussuchen. Wie ich sehe bist du schon doppelt so lange in Deutschland wie ich. Da wird dir bestimmt einiges von dem, was ich schreibe bekannt vorkommen ;-)

      Groetjes,
      Alex

      • jo Alex, lese schon kräftig seit 2 Tagen mit und ich habe ständig ein aha-Gefühl.
        Auch meine älteste Tochter die in Münster und Nijmegen studiert hat ist begeistert und erkennt vieles wieder was hier so geschrieben wird.
        Ich muss mich selber zwingen hin und wieder was anderes zu machen, sonst komme ich vor dem Monitor nicht weg.lol

        tabeh, ronny

        • Freut mich sehr, dass Euch buurtaal so gut gefällt. Danke für das nette Kompliment!

  14. Louis Roelofs Louis Roelofs

    Sinds ik met mijn vrouwtje samen ben (3 jaar) kennen mijn (stief)kinderen de Nederlandse snackkultuur. De meningen zijn gedeeld. Van kroketten en bitterballen houden ze niet, maar op patat-speciaal zijn ze gek. Minstens één keer per week willen ze ‚t eten.

    Heb ook geprobeerd ze te ‚begeistern‘ voor de Indische keuken. Dat was dus een fiasko. Ze versmaden zelfs saté mt pindasaus !!!!!

    • Ze wetem niet wat ze missen ;

  15. Marco M. Marco M.

    Mit Erdnußsoße? Brrr… Schon allein nach einem halben Brot mit Erdnußbutter bin ich satt! Aber jeder ihr Seines. ;o)

    Schon früh habe ich mir zu Hause gern an meine „Friet“ (halbwegs feingehackte und beinahe noch rohe) Zwiebeln getan, ohne daß ich von der niederländischen Rezeptur wußte. Die aß ich dann mit eigenem scharfen Ketchup: Übliches Ketchup (möglichst aus der Glasflasche), Salz, schwarzen Pfeffer und ein paar Spritzer roten Tabasco.

    Doch vor allem kommt es auf eines an: Es müssen große Pommes frites sein! Wer will schon diese kleinen Kartoffelstäbchen?

    Oder „Friet“ mit Zwiebeln und purem Rührei. (Spiegelei ist auch nicht schlecht.) Dafür wurde ich schon oft seltsam angeschaut, als leide ich an Geschmacksverirrung. Dazu mag ich aber lieber Remoulade, die ich noch mit etwas schwarzem Pfeffer und scharfen Paprikapulver würze.

  16. Rob Rob

    nach so schöne Bilder bekomme ich jetzt langsam HUNGER….mit etwas glück sind gerade wieder 10 tüten Conimex Satesaus zu mir unterwegs und ich kann bald wieder einen „patatje oorlog“ geniessen :-)

  17. Roswitha Dickens Roswitha Dickens

    Bei uns zu Hause in Brabant haben wir immer ‚friettent‘ gesagt :)

    • alex alex

      Das kenne ich auch :-)

  18. Hoi Alex,

    selbst viereinhalb Jahre nach Deinem Artikel ist er noch nicht zu alt, um wiederum aufgerufen und sogar zu einem Problem zu werden.

    Zuerst „stritt“ ich mich gestern mit einer Bekannten – die vorige Woche aus Texel zurückkam –, wie in den Niederlanden die Pommes frites heißen. Sie meinte „patat“, doch ich glaubte ihr nicht, weil ich irgend etwas mit Fritten im Hinterkopf hatte.

    „Das haben wir gleich“, sagte ich zu ihr, und rief Deinen entsprechenden Artikel auf. Darin steht einleitend:

    „Friet heißen Pommes im südlichen und im östlichen Teil der Niederlande. In den restlichen Regionen spricht man von patat, in Belgien auch von frieten.“

    Beides stimmte, und augenzwinkernd, süffisant bis linkisch meinte ich zu ihr, dass sie immer nur auf Texel, also im Westen der Niederlande, Urlaub mache, weshalb sie es nicht besser wusste. Das ergab einen Lacher! :oD

    Vor einem Problem stehen wir noch. Vielleicht kannst Du das lesen/lösen? Sie studierte in Aachen und machte gern rüber nach Holland und Belgien. Irgendwo aß sie einmal, phonetisch wiedergegeben, flamm de fritts.

    Mit Suchmaschine und sehr verkümmerten Französischkenntnissen überlegte ich, ob sie in der Studienzeit in den wallonischen Teil Belgiens „rübermachte“. Denn so spricht man in den Niederlanden nicht könnte ich mir darunter flämische bzw. belgische Pommes frites vorstellen. Hm, flamand des frites…, hm… ach, vielleicht eher flamande(s) frites?

    Was glaubst Du zu „flamm de frits“?

    Marco

    • „Frites Flamandes“ vielleicht? Das wäre dann auf Niederländisch „Vlaamse friet“

      • Danke, Alex! :o)))

        Die Auflösung ergibt sich am Freitagnachmittag, wenn die „geflammte Fritte“, ähm, meine Bekannte bei mir ein weiteres Mal aufschlägt.

        Ich werde Dir/uns berichten.

      • Hoi Alex,

        meiner Bekannten zeigte ich Deine Entgegnung und, ja, es sind die „Vlaamse friet“. Sie meinte sich außerdem zu erinnern, es habe „Vlammse frieten“ auf der Karte gestanden. Da Du zu Anfang des Artikels schriebtest, dass man in Belgien „frieten“ sage, passt es ja. :o)

        Danke schön!

        Marco

        • Schön, dass die Sache geklärt ist Marco :-)

  19. […] lijkt op een Friseursalon! Nee, het station lijkt op een patatje kapsalon. Wat dat is kunt u bij Buurtaal lezen. Waar die vreemde benaming vandaan komt, dat leest u hier: een Rotterdamse kapper bestelde […]

  20. Ralf-Dieter Ralf-Dieter

    Danke Sonja, daß dir Berlin so gefällt, ich habe noch ein Stück Berliner Mauer von der Wendezeit als Mauerspecht, ich habe eine Tante in Westberlin gehabt und Verwandte in Ostdeutschland, da fühle ich mich sehr geehrt wenn unsere westlichen Nachbarn und sprachlichen Verwandten von Berlin schwärmt, ich kenne noch die Zeit wo man nicht überall in Europa reisen konnte wegen Stacheldraht und Mauern, das wissen noch einige Leute zu schätzen was wir 1989 erleben durften eine Reisefreiheit ohne Visa und Nachbarn, Brüder & Schwestern westlich der Ems, schaut euch in Duitsland auch die andern Städten an und probiert mal unsere Leckereien aus den vielen Regionen, wie den Bremer Labskaus, mit Gurke, Zwiebeln und Spiegelei!

    „Ick heb dine Spraak ok verstanden, da ick plattdütsch verston kann“, da ist es für mich nicht so schwer niederländische Texte, so gut zu verstehen, das ich es lesen kann, nein ich habe kein niederländisch Kurs gemacht, ich kann englisch und komm mit vielen Dialekten in meiner Heimat zurecht, da ich viel gereist bin, ich war auch bei euch und habe die Altstädte und Dörfer bestaunt, das Verständnis für Altstädte als Nordseeanrainer verbindet uns eben und euer Käse ist das beste was Holland (wie wir sagen) zu bieten hat und kommt mal rüber nach Niedersachsen zur Kohlfahrt im Winter oder fahrt mal ins Alte Land bei Stade an der Elbmarsch zum Äpfel probieren oder nach Jork zum Kirschblütenfest am besten ein Quartier eine Woche vor den Blütenfest dann habt ihr keine Parkplatznot und nimmt eure Fahrräder mit, denn in der Marsch könnt ihr wie in den Niederlanden fahrradfahren da es ohne Steigungen im Alten Land gut funktioniert!!

    @Sonja

    Da du die Gedächtniskirche angesprochen hast, sie ist wie du weißt eine gesicherte Ruine und trotzdem wird sie irgwann kleiner und können immerwieder Steinschläge von losem Gestein von oben runterfallen, darum Abstand vom Mauerweg und das gilt für alle Ruinen ob als Denkmal oder nicht, das anlehnen am Mauerwerk ist immer auf eigene Verantwortung, womit keiner eine Haftung übernehmen kann oder garantieren kann das nichts passiert!

    Mit freundlichen Grüßen

    Euer

    Ralf-Dieter

    • Hoi Ralf-Dieter, danke für deine ausführliche Reaktion. Sie gehört aber leider gar nicht zu dem eigentlichen Thema hier (niederländische Pommes).

      Wäre das neue buurtaal-Forum nicht etwas für dich? Du findest es hier:

      https://forum.buurtaal.de

      Groetjes,
      Alex

  21. Ralf-Dieter Ralf-Dieter

    Ich kann meine ndl Nachbarn nur empfehlen im Herbst zum Kartoffelfest hier nach Oldenburg,Bremen,Delmenhorst,Rotenburg zu fahren und die Kartoffelpuffer probieren, die schmecken echt Lecker schon mal probiert Alex?

    Wir Deutschen haben eine andere Imbisskultur bei der Pommes muß eine Currywurst mit viel Soße sein oder Pommes mit Hähnchen im Osten auch Breuler genannt und die Kartoffel hat in Deutschland einen hohen Stellenwert, Silena und Linda waren eine beliebte Kartoffelsorte und ich habe mal ne Frage mit welche Kartoffelsorte werden die holländischen Friets hergestellt was ist euer Kartoffelfavorit, die Knolle ist eh ein spannendes Thema, mindestenst so Vielfältig wie die vielen Weinsorten und Rosenzüchtungen,Rhododendron,Tulpen,Apfelsorten keines gleicht dem andern, ich habe manche Foren und Blogs und Wikis darüber gelesen!

    Tschüß
    euer
    Ralf-Dieter

  22. Georg Georg

    „Pommes spezial“ kenne ich schon seit 1974 aus Werl/NRW, wo ich es damals immer gerne gegessen hatte – schon damals mit Mayo, Currysauce (o. Ketchup) und gehackten rohen Zwiebeln. Habe es in den folgenden Jahren immer öfter in deutschen Imbissbuden gefunden.
    Nur Zwiebelringe habe ich noch nie gesehen, nicht mal in Hannover (kenne das ‚Was Nun?‘ nicht).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert