Zum Inhalt springen

Oranje-Musik, die bewegt: Zeven Dagen Lang

Über Musik war hier auf buurtaal bislang wenig zu lesen. Das möchte ich mit einer neuen Artikelserie ändern. Leser und Leserinnen stellen niederländische Songs und Gedichte vor, die Ihnen besonders am Herzen liegen. Den Reigen eröffnet Marco mit dem Siebzigerjahre-Hit „Zeven dagen lang“.

CD-Cover Bots Zeven Dagen Lang

Herumwildern

Vor ein paar Tagen schaute ich mir wieder einmal den derben, aber überaus lustigen niederländischen Film „Flodder“ aus dem Jahre 1986 an. Und da ich geistig bei unseren Nachbarn herumwilderte, kam mir sehr schnell eines meiner Lieblingslingslieder in den Sinn, nämlich Herman van Veen mit „Und er geht und er singt“. Wunderschön.

Da mir sehr nach Oranje-Musik war, stöberte ich bei YouTube nach weiteren Liedern. Aus irgendeinem Grunde glaubte ich, Herman habe auch „Zeven dagen lang“ – in der deutschen Fassung: „Was sollen wir trinken (Sieben Tage lang)“ – geschrieben. Aber nein, das Lied stammte von den gar nicht so unbekannten Bots.

Sozialkritisch, aber nicht belehrend

Weil diese Gruppe damals großen Erfolg mit ihren sozialkritischen und auf Niederländisch gesungenen Liedern hatte, schlug man ihr vor, sie auch auf Deutsch zu interpretieren. Hier drei Fassungen des oben genannten Stückes, wobei es mir besonders die von der Groninger Irish-Folk-Band Rapalje angetan hat. Da tanze ich immer wieder gern heimlich durchs Zimmer. ;o)

Das Original: Bots – „Zeven dagen lang“

Die deutsche Fassung: Bots – Was wollen wir trinken (Sieben Tage lang)“

Eine wunderbare Version, bei der man einfach mitgehen muss: Rapalje – „Wat zullen we drinken (Zeven dagen lang)“

Universalsprache Musik

Sehr bereichernd an dieser Musik ist meiner Ansicht nach, dass sie länderübergreifend die Menschen bewegt. Dazu braucht Ihr Euch bloß an- und abzuschauen, wie der Bots-Leadsänger die Augenbrauen bei „Dan zullen we werken, zeven dagen lang“ ironisch hebt oder das Publikum bei der Fassung von Rapalje mitschwingt.

Und wer Bots kennt, der erinnert sich vielleicht auch an dieses Lied, das ich so lange nicht gehört hatte, aber ein tolles Aha-Erlebnis auslöste:

Bots – „Das weiche Wasser“

Das ist Musik, die schmunzeln lässt und Laune trotz vieler Sorgen macht. Am besten genießt man sie dreimal täglich – schon hilft sie gegen alltägliche Krankheiten.

Aufruf

Birgt Deine Musiksammlung auch einen niederländischen Song, den Du toll findest? Und hast Du Lust, darüber einen kurzen Text zu schreiben? Dann schick‘ mir doch eine Mail. Ich würde mich freuen, wenn wir hier im Blog eine schöne, bunte Sammlung zusammenbekommen!

43 Kommentare

  1. Ina Brethouwer / NL Ina Brethouwer / NL

    Die Gruppe „Bots“ ist immer noch aktiv, vor allem in Deutschland (Hamburg, Berlin). Der Sänger von damals ist leider gestorben, Bassgitarre wird gespielt von Stephan aus Deutschland, aber Sjoerd und Kees spielen immer noch mit. Dieses Jahr erschien eine neue CD: „Fallen und aufstehn“, mit 12 wunderschönen Liedern, alle auf Deutsch gesungen. Die Nummern 6 und 10 („Ein Krankenschwester Traum“+ „Da will ich wohnen“) gefallen mir persönlich sehr gut weil mein Mann auf pedal steel der „guest player“ ist. Ich kann diese neue CD besonders empfehlen. Erhältlich bei contraermusik.de

    • Ja, Hans Sanders, der Leadsänger von Bots, ist leider 2007 verstorben.

      Danke für den Hinweis auf die neue CD, Ina. Schön, dass die Gruppe immer noch aktiv ist!

  2. Hallo Alex
    Zeven dagen lang hat mir in den 70ern schon gefallen. Die Melodie ist sehr ansprechend.
    Wikipedia schreibt:
    So beruht das bekannte Sieben Tage lang auf dem bretonischen Trinklied Son ar Chistr (Lied vom Cidre)
    Dennoch spricht der Text auch von einem Gemeinschaftsgefühl: samen – niet alleen. Und nicht nur drinken, sondern auch werken und vechten – voor ons belang.

    Die Version von Rapalje enthält noch ein paar zusätzliche Verse:
    http://www.rapalje.com/lyrics-36
    Zeven nachten lang. :-)

    Meine ersten Forschungsergebnisse:
    George Baker Selection: Paloma blanca, Morning sky
    Nits: In The Dutch Mountains
    Pussycat: Mississippi
    Shocking Blue: Venus
    Teach-In: Ding-A-Dong
    Video Kids: Woodpeckers from Space
    VOF de Kunst: Suzanne (auch auf deutsch)
    Nico Haak: Schmittchen Schleicher (nur deutsch)
    Hermann van Veen: Opzij / Weg da

    Das habe ich mal zufällig auf YouTube gefunden:
    Dingetje: Man van het Journaal

    Etwas außerhalb der Wertung (Titelsong einer englischen Krimiserie):
    Simon Park Orchestra: Eye Level
    Matt Munroe: And You Smiled

    Und auch etwas außerhalb der Wertung:
    Diverse Songs von Henk Spaan und Harry Vermeegen aus ihren TV-Programmen Pisa/Verona:
    Popie Jopie, Koud he, Paspoort, Kilo Utrecht Tango, Ach laat maar waaien, Sloan Pao, Doe een stapje naar voren, …

    • alex alex

      Wow, eine schöne Liste, Detlef! Vieles, aber nicht alles davon kenne und liebe ich auch. Hast Du nicht Lust, zu einem dieser Songs einen kleinen Gastartikel zu schreiben?

    • Hallo Detlef,

      ja, man hört es bei „Son ar christr“ sehr deutlich heraus, um nicht zu sagen: deutlich geklaut heraus. ;o) Wie etwa bei dieser Version von Alan Stivell: https://www.youtube.com/watch?v=ZpRE3NvBH4g

      Allerdings soll beispielsweise die deutsche Nationalhymne laut dem Kabarettisten Matthias Deutschmann (der mit dem Cello) von einem kroatischen Hochzeitslied herstammen. Lediglich die eine oder andere Achtel- sei durch eine Viertelnote ersetzt worden. Zudem war die Hymne einmal dem österreichischen Monarchen mit dem Titel „Gott erhalte Franz, den Kaiser“ gewidmet. Jetzt könnte ich noch nach Großbritannien gehen, denn dort wurde sie ebenfalls gespielt.

      Aber das gliche mir schon nach Angeberei. Lieber belasse ich es dabei, dass ziemlich arg durch den Melodiengarten geeifert wird und man die Blumen des Nachbarn gern einmal mitgehen lässt.

    • alex alex

      Oh ja, auch ein Klassiker :-) Schöne Aufnahme auch!

      • Henning Henning

        Ehrlich gesagt, kenne ich das erst seit etwa 2 Jahren, als jemand in einer Gruppe um eine Übersetzung bat.

    • Das finde ich auch sehr schön. Hab’s auf CD.

  3. Michael Abel Michael Abel

    Hallo,

    zu meinen Lieblingen gehören auch noch die Cats mit Piet Veerman, da denke ich an z. B. One way wind oder Lets dance.

    Dann noch „Maywood“ mit so Hits wie Late at night, Mano usw.

    Zu meinen Lieblingen gehören dann noch die Zeeuwse Bands wie Blof http://www.blof.nl/ Mein absoluter Lieblingshit von denen ist „Aanzoek zonder ringen“ oder „Hier aan de kust“.

    Dann noch Racoon mit „my Town“ und nicht zu vergessen Dany Vera. Der ist auch absolute Spitze für mich.

  4. Jörg Jörg

    Hoi Alex,
    ein schönes Thema.
    Mein Lieblingssong ist „Het is een Nacht“ van Guus Meeuwis. War vor zehn Jahren auch schon unser Hochzeitslied.

    • alex alex

      Dann verbindet Dich eine schöne Erinnerung mit diesem Lied!

  5. Ach ja, Bots, da hab ich auch noch zwei Schallplatten im Regal stehen…
    Die habe ich in den 80ern eine Zeit lang rauf und runter gehört, seither hatte ich sie allerdings fast vergessen.
    Die Rapalje-Version finde ich auch grandios, damit hast du mir gerade eine richtige Freude gemacht, danke dafür

    • Als Verfasser des Artikels möchte ich, ebenso wie es Alex schon getan hat, Euch bitten, hier vielleicht selbst etwas über niederländische oder, wie bei den Bots, grenzübergreifende Musik zu verfassen.

      Spaßeshalber stöbere ich bei YouTube- und anderen Video-Seiten herum und schaue, was wir sonst noch sieben Tage lang trinken könnten.

      Hoi, nicht nur Links posten, auch was dazu schreiben! ;-)

  6. Juliane Forkert Juliane Forkert

    Hallo Alex
    Ein schöner Artikel und dank diesem habe ich endlich dieses Lied (zeven dagen lang) gefunden. Ich habe es ewig immer wieder auf der Gitarre gespielt, aber dadurch, dass ich mich an nur einen Liedvers erinnern konnte, war es mir schier unmöglich das Lied zu finden :-)
    Außerdem höre ich gerne „De vlieger“ von André Hazes, aber was ich auch sehr gerne höre sind niederländische Cast Recordings von Musicals. Die Lieder sind zwar nicht von niederländischen Künstlern aber sie sind meist gut zu verstehen und eignen sich deshalb für mich vorallem zum Üben des Verstehens. Auch gibt es sehr schöne Musicals aus den Niederlanden, z.B. „3 musketiers“ von Rob und Ferdi Bolland oder auch „Soldaat van Oranje“.

    • Juliane Forkert Juliane Forkert

      Mir fällt noch die Folk Metal Band Heidevolk aus Gelderland ein, vorallem deren Song „Nehalennia“. Diese Band empfehle ich jedem, der etwas mit diesem Genre anfangen kann :-)

  7. Tina Tina

    Wo ihr nun schon mal bei niederländischen Musikern seid, möchte ich doch wenigstens der Vollständigkeit halber auch die Kirmesmusikanten erwähnen, deren Musik ich sehr gern höre. Zwar kann man ihre Stücke nicht gerade „Songs“ nennen, denn gesungen haben sie in ihrer ganzen Laufbahn leider nur ein einziges Mal. Aber ihre Akkordeonmusik ist einzigartig, kein anderer kriegt das so hin.

  8. Juliane und Tina: Auch Euch vielen Dank für die Anregungen!

  9. Hoi,

    eine Frage bitte zu „Weiches Wasser“ von den Bots: Gibt es das auch auf Niederländisch und, falls ja, wie lautet der Titel?

    Ursprünglich sollen die Bots ja erstmal alles auf Niederländisch und dann auf Deutsch gesungen, heißt es.

    Marco

    • alex alex

      Die niederländische Version von „Das weiche Wasser“ hat einen ganz anderen Titel und Text. Dieser Protestsong hat als Thema den Einsatz niederländischer Truppen in der UNIFIL-Mission im Libanon, 1979.

      Der Song findet sich auf der Platte „Je voelt pas nattigheid als je droog komt te staan“, die 1980 erschien.

      Hier ein Link zum niederländischer Songtext von „Libanon“

      • Ich hoffe, ich schreibe das jetzt richtig, wenn ich delländisch sage: Du bist een spannen meisjes! ;o)

        Niemals wäre ich wohl darauf gekommen, dass Bots‘ Protestsong „Libanon“ heißt. Und siehe da, er lässt sich sogar auf YouTube finden:

        http://www.youtube.com/watch?v=YziTZvS5bxg

        Ein ernstes Thema – und doch ein freundliches Dankeschön an Dich. :o)

        • alex alex

          Schön! Dein Niederländisch war zwar nicht ganz richtig, aber ich verstehe, was Du meinst ;-)

          • Mist, habe mich schon wieder am Niederländischen vergriffen. ;o)

            Wenn die VHS endlich einmal diese Sprache als Lernkurs anbietet, werde ich mich vordrängeln und der Erste sein, der sich dafür anmeldet.

  10. Cornelis Vreeswijk. Kwam in begin jaren ’70 bij mij logeren in de Vondelstraat als de Belastingdienst weer eens achter hem aan zat. Ging hij zingen op het terras van het terras van het voormalige Filmmuseum, stond ik op de uitkijk om te waarschuwen voor politie. Toen al kwam Cornelis met bandrecorderopnamen van de Ruschische troubadour Vladimir Wyssozki , die we bij mij thuis afspeelden en hij op zijn gitaar om de liedjes heen speelde. De zaterdagavonden en nachten met hem in de ‚Zwarte Kat‘ aan de Amstel bij onder Ouderkerk a/d A waren legendarisch.

    Misschien wordt het https://www.youtube.com/watch?v=uJRZ25bj8Hc beter.

    • alex alex

      Oh wow, Du kanntest Cornelis Vreeswijk? Wie schön! Leider ist er viel zu jung verstorben.

      • Juni ’14 hing er in de ‚Zwarte Kat‘ nog steeds een foto uit begin jaren ’70 van Cornelis met de voormalige kroegbaas Ko. „Twee paar handen met een gitaar op dezelfde buiken“. Volgens zijn zoon ook te vroeg overleden, die sprekend op hem lijkt.

  11. Stefan Stefan

    „Rain in May“ von Max Werner wird hier ziemlich häufig im Radio gespielt (Bayern 1). Von meinen ganzen niederländischen Bekannten kennt das keiner :-)

    • Ich kenne es auch nicht, muss ich gestehen. Schlimmer noch: Ich weiß nicht mal, wer Max Werner ist …

  12. Stefan Stefan

    https://www.youtube.com/watch?v=UKKCmNVISwQ

    Max Werner (Hilversum, 29 december 1953) is de voormalige zanger, drummer en percussionist van de band Kayak. (…) Werner heeft solo vier albums opgenomen. Hij scoorde (ook internationaal) een hit in 1981 met het nummer Rain In May (#3 in Nederland en #1 in Duitsland).

    • Ah, dan ken ik het toch! Had echter geen idee van wie het was …

      Danke für die Aufklärung :-)

      • Stefan Stefan

        Graag gedaan :-)

  13. Mike Rausch Mike Rausch

    Hallo Alex, ich bin neu hier auf buurtal und finde es großartig! Vielen Dank dafür.
    Zum Thema Musik aus den Niederlanden möchte ich noch ein paar Namen hinzufügen:

    The Nits – eine meiner Lieblingsbands, die gerade ihr 20.(!) Album veröffentlicht haben. Wenn man weiß, daß bei ihrer Gründung in den 60ern die Kinks eines ihrer Vorbilder waren, hat man schon eine gewisse Vorstellung der Musik.

    Herman Brood, leider schon tragisch gestorben, auf den ich in den 80ern durch seine Zusammenarbeit mit Nina Hagen aufmerksam wurde.

    Willem Breuker, der sich mit seinem Kollektief und mit seinen unzähligen Kompositionen einen festen Platz in der Welt des Jazz gesichert hat.

    Die Liste ließe sich natürlich fortsetzen, aber diese Musiker finde ich persönlich besonders erwähnenswert, besonders die Nits („In the dutch Mountains“ als ein Hörtipp…)

    • Hallo Mike, danke für das Kompliment! Schön, dass dir buurtaal gefällt.

      Danke auch für die Ergänzungen. Das sind in der Tat schon echte Koryphäen, die du nennst. De Nits mag ich selbst auch sehr gerne.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.