Zum Inhalt springen

Die Niederlande setzen die Höchstgeschwindigkeit auf der Autobahn auf 100 km/h herab

Die Niederlande setzen ein Zeichen für den Klimaschutz. Ab Anfang 2020 soll auf niederländischen Autobahnen eine Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h gelten. Mit der Maßnahme will die Regierung den Ausstoß von Stickstoff und Stickoxiden reduzieren.

Derzeit darf man in den Niederlanden auf der Autobahn auf vielen Strecken 130 Stundenkilometer fahren, ein Tempo, das jedoch in der Praxis zu Stoßzeiten im Berufsverkehr rein hypothetischer Natur ist. In Ballungsgebieten gelten ohnehin niedrigere Höchstgeschwindigkeiten.

Mit den neu beschlossenen 100 km/h kehren die Niederlande zurück zum allerersten Tempolimit, das die Regierung 1974, während der Ölkrise, einführte. Zwischen 1988 und 2012 galten 120 Kilometer pro Stunde als die maximal erlaubte Geschwindigkeit.

Nur tagsüber

Das reduzierte Tempo soll allerdings nur tagsüber zwischen 6 und 19 Uhr gelten. Außerhalb dieser Zeiten darf man so schnell fahren, wie es jetzt auch bereits der Fall ist – je nach Streckenabschnitt also ohnehin 100 Stundenkilometer, oder eben 120 oder 130 km/h.

Sicherer, wirtschaftlicher, günstiger

Man mag von der Maßnahme halten was man will: Wenn alle in etwa gleich schnell (oder langsam – je nachdem, welche Perspektive man wählt) fahren, dürfte das der Sicherheit auf der Autobahn zugute kommen). Und besser fürs eigene Portemonnee ist es auch …

12 Kommentare

  1. „ein Tempo, das jedoch in der Praxis zu Stoßzeiten im Berufsverkehr oft hypothetisch ist“

    Also wird die Wirkung noch weniger sein.

    Ist aber Quatsch. Wieviel CO2 kommt von Verkehr? Ca. 30%. Von PKW statt LKW? Ca. 60%. Also kommt ca. 20% von PKW. Wieviel Verkehr ist auf den Autobahnen? Ca. 20%. Also wenn es von heute auf morgen gar keinen Verkehr auf Autobahnen gäbe, und nicht dafür mehr sonst wo, würde man 4% einsparen. Davon ist aber nicht die Rede, sondern von Reduzierung auf 100 km/h. Vielleicht 50% fahren jetzt schon so langsam, also geht es um 2% vom CO2-Ausstoß. Selbst die Leute, die schneller fahren, können oder wollen nicht immer schnell fahren (siehe oben). Es geht also um vielleicht 1%, die eine solche Begrenzung auf ca. 0.8% reduzieren würde. Aus Sicht des Klimaschutzes absolut lächerlich.

    Kann man verkehrstechnisch etwas für die Umwelt tun, gleichzeitig für Sicherheit und Kultur? Ja: SUVs verbieten.

    • Lucy van Pelt Lucy van Pelt

      Gute Idee, Herr Helbig!

    • Ralph Ralph

      Es geht bei der Maßnahme nicht um Senkung des CO2 sondern um die Reduktion des Stickstoffausstoßes. Aufgrund des höchstrichterlichen Urteils vom Frühjahr liegen 18.000 Bauprojekte still, da in Naturgebieten zu viel Stickstoff niederschlägt. Rutte III ist gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen.

    • Bernd Schmidt Bernd Schmidt

      ….SUV verbieten? Was für ein Quatsch! Mein SUV fährt mit 3,0 ltr. Hubraum und verbraucht 9,3 ltr. im Schnitt. Mein VW Bus T2 mit 1,6ltr Hubraum braucht 16ltr. Auch der Fiat 500 Abarth meiner Frau genehmigt sich noch 14 ltr.

      Weshalb also SUV verbieten? Ab sofort nur noch Dreizylinder mit max. 100PS.

      Ich werde zukünftig in den Niederlanden einfach Landstraße fahren, dann schlafe ich auch nicht ein!

  2. Absolut. Im August 2017 auf dem Rückweg von Roermond riß mir auf Höhe Mönchengladbach-Hardt ein Audi-Fahrer, der laut eigener Aussage Tempo 200 gefahren war, mit seiner Karre mit einem gewaltigen Knall den linken Außenspiegel ab. Für mich eine enorme Zäsur. Seitdem versuche ich – wenn möglich – nur noch Landstraße zu fahren.
    Auf der Autobahn reichen mir 100 km/h völlig aus. Es ist sowieso erwiesen, daß zu große Tempo-Unterschiede die Bildung von Staus eher begünstigen. Hinzu kommt noch das Gefahrenmoment, daß immer weniger Fahrer im Hier und Jetzt fokussiert sind, weil sie mit ihrem Schmerzfon oder Navi herumspielen.

  3. Gerard van der Heyden Gerard van der Heyden

    Wenn Deutschland ein geografisch kleines Land wie die Niederlande wären und ohne Autobahnen, dann wäre das Vergleichbar und ohnehin egal wie schnell man fährt auch mit dem Fahrrad oder dem Schlittschuh.
    Met vriendelijke groet
    Gerard

    • Sorry Gerard, ich verstehe nicht, was du sagen willst.

      • Gerard Van der Heyden Gerard Van der Heyden

        Die Niederlande und ihre Vorschriften sind nicht auf Deutschland übertragbar.

  4. Mathias Bahr Mathias Bahr

    Ich bin häufig in den Niederlanden unterwegs und bin ein Fan von der Höchstgeschwindigkeit 130km/h. Tempomat an und ohne Stress über die Autobahn. Tempo 100 hört sich erstmal sehr langsam an. Ich bin gespannt wie sich die Maßnahme auf den Verkehr auswirkt.

  5. Jan-Louis Perdok Jan-Louis Perdok

    120/130 kmh op de autosnelweg vond ik altijd zeer aangenaam. Iedereen rijdt ongeveer dezelfde snelheid. Je hebt gewoon geen „stress“. Dat zou ook voor Duitsland echt goed zijn.
    100 kmh is weer echt Nederlands overdreven. Zoals mijnheer Helbig uitgerekend heeft, helpt het niet veel.

  6. Heini Heini

    Es geht garnicht um Geschwindigkeit oder Umwelt sondern nur darum, dass der „freie Bürger“ seine „freie Fahrt“ mit Zähnen und Klauen verteidigt, so wie der gemeine Amerikaner sein Recht auf Waffenbesitz. Man möchte sich einfach nichts wegnehmen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.