Zum Inhalt springen

Katzenland Niederlande

Die Niederländer sind Katzenliebhaber. Die kleinen Carnivore gehören in vielen niederländischen Haushalten einfach dazu.

Überall Katzen

Bei jedem Besuch in den Niederlanden fällt es mir auf: auf meinen Spaziergängen dort begegnen mir immer wieder Katzen. Manchmal trennt uns eine Fensterscheibe – dann beobachten Sie entweder interessiert das Treiben auf der Straße oder sie liegen eingerollt auf der Fensterbank und schlafen den Schlaf der Unschuldigen. Andere kommen mir auf dem Fußweg gehobenen Schwanzes entgegen und wollen gestreichelt werden.

In Deutschland laufen mir nicht so häufig Katzen über den Weg – und das liegt nicht nur daran, dass ich in einer relativ großen Stadt mit recht viel Verkehr wohne. Ich glaube, dass die Deutschen im Schnitt nicht solche Katzenfans sind wie die Niederländer.

eine niederländische Katze auf einem Hausboot

Weder in Deutschland noch in den Niederlanden sind Katzen meldepflichtig. Niemand weiß also genau, wie viele es derer gibt. Schätzungen gehen von gut acht Millionen Samtpfoten in der Bundesrepublik aus. Im Nachbarland sollen etwa 3,6 Millionen katten leben.

Schaut man also auf die – mehr oder weniger zuverlässigen – absoluten Zahlen, dann gibt es in Deutschland mehr als zwei Mal so viel Katzen als in den Niederlanden.

Niederländer und Belgier sind Katzenfreunde

Umgerechnet auf die jeweilige Einwohnerzahl sieht die Lage aber ganz anders aus: Während jeder zehnte Deutsche eine Katze sein eigen nennt, kommt in den Niederlanden – mit derzeit etwas mehr als 16,5 Millionen Einwohnern – eine Katze auf 4,5 Menschen. Auch in Belgien ist die relative Anzahl Katzen doppelt so hoch wie in Deutschland.

Und Hunde?

Ein ähnliches Bild zeigt sich übrigens bei Hunden. Deutschland zählt etwa 5,5 Millionen Hunde als Haustiere, die Niederlande gut zwei Millionen. In etwas mehr als der Hälfte aller niederländischen Haushalte befinden sich Haustiere, in Deutschland in jedem dritten.

Ich selbst habe schon mein Leben lang Katzen. Zur Zeit sind es zwei – beide aus dem Tierheim hier in der Gegend. Habt Ihr auch Haustiere? Katzen, Hunde oder eventuell etwas ganz anderes?

55 Kommentare

  1. Katrin Bosse Katrin Bosse

    Zwei Kater, Momo und Monty, knapp 12 Jahre alt, ursprünglich Amsterdamer! :-)

    Die Mama war eine süße Hauskatze mit Namen Nana, der Vater ein Straßenkater, der die Gegend um das Onze Lieve Vrouwe Gasthuis unsicher machte.

    Die Kater habe ich 1999 als „Trennungserbschaft“ nach Deutschland importiert. Jetzt sind sie Hannoveraner. Wie ich.

    Würde hier auch Bilder zeigen, wenn ich wüsste, wie…

    Momo – ein niederländischer Kater in Hannover

    Momo

    Und Monty – noch ein niederländischer Kater in Hannover

    Monty

    • Amsterdamer Katzen in Hannover – Eine schöne Geschichte!
      Sind Deine auch zweisprachig? ;-)

      Als ich 1997 von Den Haag nach Hannover zog, habe ich meine Beuningse Bauernkatze Miepje auch mit her genommen. Sie hat hier noch neun Jahre ganz zufrieden gelebt, bevor sie dann im stolzen Alter von neunzehn Jahren von uns gegangen ist.

      Wenn Du möchtest kannst Du mir Deine Katzenbilder per Mail schicken. Ich werde dann versuchen, sie in Deinen Kommentar einzubauen.
      Nachtrag: Die Bilder sind „drin“ :-)

      • Katrin Katrin

        Hey Alex,
        bin heute mal wieder auf diesen Beitrag gestoßen, lang, lang ist’s her. Meine beiden „Schwarzschwänze“, wie ich sie unter anderem nenne, sind immer noch mopsfidel, wenn mir die hinkende Metapher erlaubt sei, schließen demnächst ihr 16. Lebensjahr ab und werden allmählich grau um die Nase. Bei guter Pflege können Katzen seeeeehr alt werden … :-)

        • Alex Alex

          Freut mich, dass es ihnen nach wie vor gut geht, Katrin. Ich hoffe, die beiden bleiben Dir noch eine ganze Weile erhalten.

    • Aha, das Sprichwort kannte ich noch nicht … Habe mal nachgeschlagen, wie es auf Niederländisch heißt: Die geen katten lijden mag, zal nooit een mooie vrouw krijgen.
      Da ist natürlich was dran ;-)

      • Lucy van Pelt Lucy van Pelt

        Der Spruch, den ich bisher kannte, heißt:
        „Männer, die Katzen mögen, sind die besseren Liebhaber“.
        Kein Wunder, daß sich dann die Frauen mehr für sie interessieren …

  2. @Katrin: Deine zwei Amsterdamer sind ja sehr süß. Zum Verlieben!

    Schöner Bericht, Alex. Catcontent zieht auch immer ;-). Ich weiß auch von unseren holländischen Bekannten, dass die totale Katzennarren sind. Aber ich kenne auch genügend Katzenliebhaber in Deutschland, so dass ich subjektiv jetzt nicht den Eindruck habe, dass es in NL mehr davon gibt. Ich würde eher sagen, es hält sich die Waage.

    • Hi! Ich kenne hier auch genügend Leute, die Katzen mögen und/oder selbst welche haben. Mir fallen nur immer wieder die vielen Katzen im niederländischen Straßenbild auf :-)

  3. Paul Paul

    Meine Frau ist Deutsche, wohnt in Deutschland und liebt ihre 3 Katzen.
    Meine Schwester wohnt in Amsterdam und hat 3 Hunde. Nun gilt ja in Amsterdam scheinbar die Regel, dass je kleiner die Wohnung, umso mehr Hund.

    Ich bin in den Niederlanden aufgewachsen, aber für micht gilt: de kanarie in de kooi, de goudvis in het glas – alle andere dieren of naar buiten of in de stal.

    Grüsse/groeten!

    Paul

  4. Karin Weiss Karin Weiss

    Als ich vor 25 Jahren von Hamburg nach Groningen kam hatte ich Angst vor Hunden und Katzen. Hunde kannte ich nur als wütende Dackel, die man immer fest im Griff haben musste (kurze Leine und viel Schimpfen) und Katzen kannte ich gar nicht, weil die vielleicht bei Menschen im Haus waren, aber man sah sie nie, jedenfalls niemals draussen.
    Heute ist mein zweiter Hund am Altern und hab ich schon so mache Katze an Altersschwäche verloren. Ich trauere allen nach und darf gar nicht daran denken, dass dieser liebe Hund auch mal…irgendwann…
    Die Tierliebe hab ich hier in NL gelernt, allerdings hat das auch eine Schattenseite, denn die Gesetze werden immer strenger, während die Tiere hier doch viel braver und entspannter sind als in D. Das ist jedenfalls mein Eindruck.

    • Du findest die Tiere in den Niederlanden entspannter? Eine interessante Beobachtung :-)

      • Karin Weiss Karin Weiss

        Jedenfalls Hunde, und vor allem die Hundebesitzer. Als ich in D war mit Hündchen wurde mir schon von Weitem zugerufen: „Ist das ein Rüde? Das gibt Stress!“ und der Hundebesitzer tat alles dran um seinem Hund keine Chance zu geben. Hier darf nach Herzenslust geschnüffelt und bepinkelt werden und es fällt mir (als Angsthase) auf, dass selbst Mütter mit kleinen Kindern total keine Angst haben, dass etwas passieren könnte. Menschen entspannt, Hunde entspannt. Ob Katzen sich auch so beeinflussen lassen, weiss ich nicht.

        • Interessant! Als Nicht-Hundebesitzerin war mir das gar nicht so klar.

          (Generalisierungsalarm ;-)) Tatsächlich macht es aber den Eindruck, als seien „die Niederländer“ in einigen Dingen etwas entspannter und lockerer als „die Deutschen“.

  5. Karin Weiss Karin Weiss

    P.S. dass so viel Katzten im Strassenbild zu sehen sind könnte damit zusammenhángen, dass es in NL auf den Strassen etwas ruhiger zugeht. Hier haben Radfahrer noch das Sagen und Autos müssen einfach besser aufpassen. Meine Katzen liefen auch draussen rum und sassen gerne unter Autos. In Hamburg war das undenkbar.

    • Da ist sicherlich was dran. Die Niederlande sind ein gutes Land für Katzen und Fahrradfahrer ;-)

  6. Paul E. Woods Paul E. Woods

    Insgesamt scheinen die Niederlande für Tiere angenehmer zu sein. „Dieren Ambulantie“ (Tiere in Not – Helfer) habe ich zumindest in Deutschland noch nicht gesehen. Aber ich lasse mich gerne belehren.
    Radfahrer sind in den Niederlanden jedoch ebenso dreist wie zB. in Köln. Da wird gegen die Einbahnstraße gefahren, bei Rot wird eine Kreuzung trotz herannahender Straßenbahn diagonal überquert und bei warnendem Hupen kann man seinen Sprachsatz erweitern – vor allem mit einem weißen Nummernschild in Amsterdam.

    • In einigen Gegenden in Deutschland (zum Beispiel in Berlin und München) gibt es tatsächlich Tierrettungsdienste, die mit ihren Ambulanzfahrzeugen eine Erstversorgung für verletzte Tiere bieten und diese, wenn nötig, zur weiteren Behandlung in eine Tierklinik bringen. So weit verbreitet wie die niederländische Dierenambulance ist das Angebot jedoch nicht.

      • Katrin Katrin

        Es gibt auch in Hannover eine Tierrettung, die Feuerwehr hat sogar einen speziellen Gerätewagen, den „GW-Tier“, dafür. Den sehe ich auch gelegentlich durch die Stadt fahren (er ist meiner Tochter erstmals aufgefallen, wegen des abgebildeten Hündchens…): http://www.hannover.de/feuerwehr/technik/sond/GW/GW_T/index.html

        Zum Thema Fahrradfahrer in Amsterdam ist mein persönlicher Eindruck: Todesverachtung in Reinkultur! Mit Highheels, einhändig, telefonierend und unter Missachtung sämtlicher Vorschriften auf einem quietschenden Hollandrad quer durch den nicht unerheblichen Stadtverkehr brettern – Zirkusartisten leben ungefährlicher!

        • Dass die Feuerwehr Hannover auch einen Tierrettungswagen hat, war mir nicht bekannt. Gut zu wissen!

          Radfahren (sowohl in den Niederlanden als auch in Deutschland) steht auf meiner Themenliste für buurtaal ;-)

      • Wir haben letze Samstag leider die Tierambulanz Berlin Brandenburg rufen müssen um unseren Kater zu erlösen :(
        Wir sind begeistert davon, wie die Ärztin sich Zeit genommen hat für unseren Kater und auch für uns. Sie war ganz lieb und verständnisvoll, und hat aller erklärt. Sie war fast eine Stunde bei uns, und der Preis war völlig in Ordnung. Knapp 190,00 Euro.

        Da hatten wir ganz andere Erfahrungen, als wir in 2008 der Tierarzt unserer Hündin zu Hause bestellt hatten, weil wir nicht den Hund in seinem Praxis sterben lassen wollten. Das musste nach Feierabend ruckizucki schnell und dafür hat er uns mal eben schnell 250,00 Euro abgenommen :(

        Die Tierambulanz Berlin Brandenburg ist übrigens eine ganz normale Firma mit eigener Praxis / Klinik.

        • Schön zu hören, dass die Tierärztin Euch bei diesem traurigen Ereignis so gut zur Seite gestanden hat. Doof aber, dass Ihr bei Euer Hündin andere Erfahrungen gemacht habt. Wie man sieht kommt es eben doch auf den einzelnen Menschen an. Allerdings stelle ich mir vor, dass gerade die Leute von der Tierambulanz überdurchschnittlich engagiert sind.

  7. Lucy van Pelt Lucy van Pelt

    Meine vielen Katzen, die ich seit 40 Jahren halte, sind als Freigänger in einer kleinen Stadt in Baden-Württemberg ausnahmslos überfahren worden, die letzte 2005, und jetzt hoffe ich doch, daß meine beiden jetzt 5 und 6 Jahre alten Katzen noch einige Jahre unter uns weilen dürfen. Mir scheint der Tod im Straßenverkehr der häufigste für Katzen zu sein.
    Gerade komme ich von einer Freundin auf Mallorca zurück, die hat zur Zeit zwölf Katzen! Wer immer ein verletztes Kätzchen findet, der bringt es dieser Freundin, und sie pflegt es wieder gesund. Nicht alle zwölf sind Freigänger, aber alle sind nachts im Hause …
    Und es gibt auffallend viele Tierarztpraxen auf der Insel. Auch dort werden Katzen überfahren. Ein solches bedauernswertes Tierchen haben wir von der Straße aufgesammelt und zur Tierärztin gebracht, die kam sofort selbst zum Auto gelaufen, um es in Empfang zu nehmen und die Notfallrettung einzuleiten. Sowas kann ich mir hier gar nicht vorstellen.
    Leider hat aber alles nichts genützt …

    Frei lebende Katzen auf Mallorca

    Frei lebende Katzen auf Mallorca

    Das Katzoleum auf Mallorca

    Das „Katzoleum“ auf Mallorca

    • Tut mir Leid, dass die Hilfe in diesem Fall zu spät kam Lucy.
      Schön aber, dass sich die Tierärzte dort so engagieren, offenbar mit weniger Bürokratie und Regelwerk als hier …

    • Katrin Katrin

      Bei meinen Eltern „auf dem Dorf“ (Niedersachsen) fallen Katzen zu etwa gleichen Teilen dem Straßenverkehr und von Bauern ausgelegtem Gift zum Opfer.

      • Hm, dann muss es dort wohl jede Menge eher mittelprächtige Liebhaber geben, wenn man dem Spruch von Lucy weiter oben glauben mag …

  8. Danny Danny

    ich teile mir meine hamburger wohnung mit kater und katze (beides notfalltiere aus dem tierheim) und kann mir ein leben ohne katzen gar nicht mehr vorstellen. wegen des vielen verkehrs hier in der stadt würde ich die tiger aber auch nie rauslassen, was mir manchmal sehr leid tut…
    dass die niederländer eine ganz besondere bindung zu katzen haben müssen, ist mir schon häufiger aufgefallen: ich erinnere mich an eine kneipe in amsterdam, in der insgesamt 3 katzen zwischen den gästen herumliefen oder auf tischen und tresen lagen. auch in einigen geschäften habe ich dort immer wieder katzen gesehen, die offensichtlich den ladenbesitzern gehörten. da ich an keiner katze vorbeigehen kann ohne sie freudig zu streicheln, finde ich das immer ganz großartig!
    übrigens liebe alex: vielen dank für diesen tollen blog!

    • Ja, Katzen in Kneipen und Cafés finde ich auch großartig. Wie Du freue ich mich immer total, wenn mir dort eine begegnet.

      Meine Katzen lasse ich hier in Hannover übrigens auch nicht raus. Das ist mir einfach zu riskant. Da beide als „Drinnenkatzen“ aufgewachsen sind, sind sie damit auch ganz zufrieden. Den fehlenden Auslauf gleiche ich mit regelmäßigen, intensiven Spieleinheiten aus ;-)

      Ich freue mich, dass Dir buurtaal gefällt!

  9. Bei uns in der Gegend gibt es aber ganz schön viele Katzen.

    Ich habe in 2005 meinen holländischen Bauernhofkater namens Pugsley mit nach Berlin genommen. Leider mussten wir letzten Samstag die Tierambulanz für ihn bestellen. In August 2010 wurde bei ihm CNI dianostiziert. Wir haben alles versucht die Krankheit zu verzögern (Infusion, Nierendiät, usw), aber letzer Freitag ist unser kleiner súßer Terrorist und König unserer Straße zusammengebrochen :( Wir konnten ihm nicht mehr helfen, nur noch erlösen :(

    Was mir aber aufgefallen ist, es gibt hier in Berlin nicht nur auf jeder Ecke einen Arzt, man findet auch auf fast jeder Ecke einen Tierarzt. In Holland gibts es gar nicht so viele Tierärzte. Anscheind sind die deutsche also auch hypochondrisch wenn es sich um die Gesundheit deren Haustiere handelt.

  10. Ich denke, es kommt sehr auf die Gegend an. In Großstädten wie Berlin mag man in der Tat über die Tierärtze „stolpern“; auf dem Land gibt es wahrscheinlich weniger …

    Was habt Ihr mit Eurem Kater gemacht, nachdem er eingeschläfert worden ist, wenn ich fragen darf? Habt Ihr ihn begraben?

    • @Alex: Unser Kater wurde begraben ausserhalb Berlins, im Garten bei meinen Schwiegereltern. Da wo auch unser Hund und Hasen begraben wurden. Meine schwiegereltern haben mittlerweile einen „Privattierfriedhof“.

      • Dann hat er also einen schönen letzten Ruheplatz gefunden. Das freut mich.

  11. Ich stelle im Übrigen fest, dass ich relativ viele Hunde in meiner Umgebung habe, mehr als Katzen. Vielleicht fallen mir die schleichenden Tiger auch nich so auf wie bellende Hunde, aber meiner Meinung nach sind die Hunde doch in der Überzahl. Allerdings wohn ich an einem Park wo viele spazieren gehen, da geht dann auch schon mal ein Hund mit :-D

    • Die Parknähe dürfte tatsächlich eine Erklärung für die „Hunde-Dichte“ sein ;-)

  12. Van Kleef,Sonja Van Kleef,Sonja

    Leider haben viele Vermieter etwas gegen Katzen:“Dann möchten auch die anderen Mieter eine…“.
    Ich wurde gezwungen meine zwei Lieblinge abzugeben (Gottdank in gute Hände!).Was macht man hier in Stuttgart, wo große Wohnungnot herrscht und man froh ist, eine bezahlbare Wohnung gefunden zu haben?
    Die Einsamkeit danach war und ist groß, mein Trauma auch…..
    Sonja van Kleef aus Rotterdam.

  13. Nele Nele

    Hallo zusammen,
    dieser Blog wird mir mit jedem neuen Besuch immer sympatischer, denn hier treffen sich nicht nur Fans der Niederlande, sondern auch Katzenliebhaber. Toll, wo findet man diese klasse Kombination denn sonst noch!
    In meinem Zuhause haben derzeit zwei schwarze Fellmonster das Sagen. So gleich sie äußerlich sind, so unterschiedlich sind sie qua Charakter. Das Katzenmädel ist sehr aufgeschlossen, munter und super schlau (ok, das sagen die meisten Tierfreunde von ihren Hausgenossen, aber in dem Fall stimmt es wirklich), der Kater ist sehr scheu, ängstlich und hat deutlich autistische Züge (er ist ein ehemaliger Wildling). Beide sind reine Wohnungskatzen und stammen von einer Katzenschutzorganisation aus der Stadt, in der wir wohnen. Alle meine Katzen sind reine Wohnungskatzen gewesen und sind damit prima zurecht gekommen. Katzen gehören seit vielen Jahren zu meinem Leben, wobei meine erste Katze mir halbtot von meinem Hund angeschleppt wurde. Aus gesundheitlichen Gründen habe ich inzwischen keinen Hund mehr, aber ein Leben ohne Katzen kann ich mir echt nicht vorstellen.
    In Köln (wie in einigen anderen Großstädten auch) gibt es übrigens mittlerweile auch ein Katzen-Cafe, in dem Katzenfreunde, die selbst keine Fellnase halten können, zumindest mal bei einer Tasse Cafe die Gesellschaft eines Pelzträgers genießen können. Mir hat es dort gut gefallen, das fühlte sich so an wie ein Besuch bei Freunden. Eine tolle Idee finde ich so ein Katzen-Cafe. Gibt es die in den Niederlanden inzwischen auch?
    Schnurrige Grüße von Nele und ihren Stubentigern

  14. Leider musste ich meine zwei (Holländische) Kätzchen abgeben, weil meine zwei „liebe“ alte Damen Angst hatten um ihren Garten oder sogenannt „allergisch“ waren.
    Und dabei waren es absolut Hauskatzen!
    Mit viel Einsatz habe ich sie gut unterbringen können……
    Was macht man hier in Stuttgart, wo die Wohnungen unbezahlbar sind für den
    Durchschnitt-Verdiener? Und der Vermieter kein Katzenliebhaber ist?
    Ausziehen ging finanziell nicht. Seitdem habe ich ein Trauma und hasse alte „Damen“, obwohl ich auch schon 75 bin…..
    Ich freue mich ber die herrlichen Fotos und bin stolz auf meine früheren
    Landsleute mit Katzen liebe!
    Sonja van Kleef, Stuttgart.

    • Abgeben? Wie furchtbar.

      Ich werde hier auf buurtaal bestimmt noch viele Katzenfotos posten.

  15. […] selbst bin mehr eine Katzenliebhaberin, aber Hunde mag ich auch gerne. Als ich vor langer Zeit welche hatte, bin ich immer total gerne mit […]

  16. Nele Nele

    Belangrijk nieuws voor alle gasten van Zeeland, die ook van katten houden: in Goes deed het eerste kattencafe zijn deuren open. Het café heet „kat & schotel“ en er „werken“ zeven katten, afkomstig uit het asiel op Walcheren.
    Ik vind het een prachtig idee en zul er zeker langsgaan als ik weer met vakantie ben. Hopelijk wordt het een succes.
    Spinnende groeten van Nele en de poezen

    • Ach, wie schön – ein Katzencafé in Goes. Es ist schade, dass ich nicht oft in Zeeland bin, aber wenn ich mal wieder da bin gehe ich bestimmt hin. Danke für den Tipp, Nele!

      Hier die Website von Kat & Schotel (Sie ist auf Niederländisch und auf Englisch.)

  17. Andrea Andrea

    Ich mag Katzen sehr gerne und freue mich immer, wenn eine von ihnen mir „erlaubt“, dass ich sie streichle oder mich als Schlafsofa benützt.

    Herzliche Grüße

    Andrea

  18. […] der es in diesem Fall auch gut treffen würde und den es im Niederländischen (auch wenn die Niederlande ein Land der Katzenliebhaber sind) so nicht […]

  19. Ramona Ramona

    Liebe Alex, ich bin ganz erstaunt. Seit eineinhalb Jahren reise ich in die Niederlande und ich vermisse dort Katzen. Selbst im ländlichen Bereich kann ich keine Katzen sehen. Das hat mich jedesmal erstaunt und betrübt. Ich selbst bin in Deutschland mit Katzen im Haushalt/Garten aufgewachsen und habe bisher noch keinen „Freiläufer“ in den Niederlanden gesehen.

    • Das kann ich mir nicht erklären, Ramona. Es gibt sie – definitiv :)

  20. […] Sprichwort findet man Katzen in Säcken. In der Praxis weilen sie lieber in Kartons, wie es jeder Katzenliebhaber bestätigen kann. So auch Toos. Wir nennen sie darum auch gerne „Toos in de doos“. Denn […]

  21. Sandra Sandra

    Hallo, ich liebe diesen Blog! Ich wohne seit neuestem ganz, ganz nah an der holländischen Grenze und finde die Sprache witzig, süß klingend und lustig. (z. B. dass „schattig“ niedlich bedeutet, ist für mich der Kracher) Mein holländischer bester Freund nennt meine Katze Sdrrrrrrünki, weil er das deutsche Wort Strunki auf nederlands ausspricht. Er selber hat auch eine Katze, die allersdings nicht Toos, nicht Doos sondern Koelkast heisst *g*

    Viele Grüße Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.