Zum Inhalt springen

Borstplaat – holländisches Nikolausfondant

Sinterklaas – der Nikolaus – ist im Land. Es ist die Zeit für traditionelle niederländische Süßigkeiten, wie chocoladeletters, pepernoten, marsepein und borstplaat.

Dezember ist der Monat der Süßigkeiten. Jedes Jahr backe ich in der Adventszeit zusammen mit Freundinnen eine Riesenmenge Weihnachtskekse. Und Anfang des Monats beehrt uns Sinterklaasder niederländische Nikolaus – mit einem Besuch. Der hat immer haufenweise snoepgoed dabei.

Die Helfer von Nikolaus

Zwarte Pieten – Die Helfer von Sinterklaas. Wenn sie nicht gerade Musik machen, verteilen sie Geschenke und Süßigkeiten.

Zucker als Heilmittel …

Besonders gerne mag ich borstplaat, eine Art Fondant. Wortwörtlich übersetzt heißt die Leckerei „Brustplatte“. Mit mittelalterlichen Ritterrüstungen hat das wenig zu tun. Der Name stammt aber tatsächlich aus vergangenen Tagen, als Zucker noch als Heilmittel gesehen wurde und als probate Medizin gegen Husten galt: als Erleichterung für die Brust eben.

Das „Zuckergut“ gibt es in der dunklen Jahreszeit beim Konditor oder auch im Supermarkt zu kaufen. Man kann es jedoch auch leicht selbst machen und das mache ich hier in Deutschland gerne.

Rezept für borstplaat

Zutaten

250 g feiner Zucker
5 EL (ungeschlagene) Schlagsahne
4 EL Milch
(1 EL löslichen Kaffee oder Kakao)
Backpapier

Zubereitung

Für den Zucker nehme ich am liebsten niederländischen basterdsuiker, weil er schön feucht und karamellig ist und sich dadurch prima zum Kochen und Backen eignet. Normaler Kristallzucker – oder eine Mischung aus zwei Teilen Kristallzucker und einem Teil Puderzucker – tut’s aber auch. Rohrohrzucker ist weniger empfehlenswert, denn dann wird die Struktur recht grob.

Den Zucker zusammen mit der Milch und der Sahne in einem Topf schmelzen lassen. Dann die Zuckermasse etwa fünf Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen; dabei regelmäßig umrühren. Wer mag, kann Kaffee oder Kakao hinzufügen. Zur Überprüfung der Konsistenz einen Tropfen der heißen Mischung in ein Glas Wasser gleiten lassen. Er sollte nicht zerfließen, sondern zu einem Zuckerkügelchen erstarren.

Die Masse auf gefettetes Backpapier gießen und fest werden lassen. Wenn de borstplaat abgekühlt ist, in mundgerechte Stücke zerteilen.

borstplaat - eine Nikolausspezialität aus den Niederlanden

Ein gelungenes Experiment: Selbst gemachte Borstplaat mit Rohrohrzucker

Eet smakelijk – Lasst es Euch schmecken!


28 Kommentare

  1. Trijntje Trijntje

    Ik was vroeger dol op borstplaat, maar vind het nu wat al te zoet.
    Ik houd wel heel erg van amandelstaven en gevulde speculaas, gevuld met echte amandelspijs!

    • Oh ja, heerlijk! Gefüllter Spekulatius gehört auch zu meinen Favoriten.

      • Trijntje Trijntje

        En niet te vergeten: marsepein!

    • Tina Tina

      Was ist denn amandelstaven?

      • Trijntje Trijntje

        Google translate zegt; Mandel-Bars. Maar ik weet niet of dat juist is.
        Ik kan het ook niet in het Duits uitleggen.
        Het zijn ronde staven; kan ook in de vorm van een letter, dat is vooral met Sinterklaas, of als krans, dat is vooral met Kerst.
        De buitenkant is bladerdeeg, en de vulling amandelspijs.
        Alex kan het vast wel even in het Duits verduidelijken ;)

  2. Zucker ist gut für die Brust *notier* Argumente FÜR das Naschen kann Mann ja gar nicht genug haben :-D

  3. Eva Schweikart Eva Schweikart

    Borstsplaat – noch nie gehört und somit wieder etwas dazugelernt. Danke für das Rezept, liebe Alexandra, und Dir einen schönen zweiten Advent!

  4. Huldra Huldra

    Oh, lekker, borstplaat. En ik verheug me al sinds weken op mijn chocoladeletter en taai-taai, die ik (hopelijk) morgen krijg!
    Alsvast bedankt, Sinterklaas! :-)

  5. Als ich noch nicht so lang hier wohnte, musste ich mal ein Rezept für Borstplaat und Hintergrundinfo dazu übersetzen. Da ich das Zeugs nicht kannte, wäre ich fast verzweifelt. Da hätte es genau diesen Beitrag gebraucht. :) Aber Gatte und Schwiegervater konnten mir weiterhelfen.
    Ich finde es ganz lecker, aber viel davon schaffe ich nicht, da es doch sehr süß ist.
    Nog een fijne Sinterklaasavond gewenst!

    • Ich wünsche Euch beiden een fijne Sinterklaas, Huldra und Scrooge!

      Heute Abend werde ich den riesen Chocoladeletter auspacken, den mir selbst von meinem letzten Besuch in den Niederlanden mitgebracht habe :-)

    • Tina Tina

      Auch ich bin vor ein paar Monaten an diesem Wort verzweifelt, denn es kam auch in dem Buch vor, das ich übersetzt habe; leider steht es jedoch nicht im Wörterbuch, zumindest nicht an einem Stück. Also suchte ich die „Einzelteile“ zusammen und kam dabei auf die „Brustplatte“. Das konnte doch aber nicht sein, hieß es doch in dem betreffenden Satz, daß die Großmutter dieses Zeug für ihren Enkel bakte. Bei Uitmuntend entpuppte sich der Begriff dann als das besagte Fondant. Wenigstens weiß ich jetzt, wie es aussieht ;-).
      Ich wünsche allen Niederländern einen schönen Sinterklaas-Abend ( mit borstplaat, appelflappen, amandelstaven und wie das noch alles heißt, und einen spannenden pakjesavond – so nennt ihr das doch, wenn die Geschenke ausgepackt werden, oder ;-)?

      • Trijntje Trijntje

        Dank je wel, Tina. Appelflappen zijn inderdaad heerlijk; die horen vooral bij Oudjaarsavond. Je kunt ze tegenwoordig wel al veel vaker kopen. Zelf bakken is ook heerlijk, ik doe dat met kant en klaar bladerdeeg uit de diepvries. Extra lekker is het om een beetje amandelspijs aan de vulling toe te voegen.

  6. Borstplaat finde ich auch sehr lecker, aber ich esse es meistens nicht, weil es mir immer als der Inbegriff von ungesund vorkam. Aber wenn ich jetzt hier oben das ganz harmlose Rezept lese, und auch noch höre, dass es gut ist für die Brust, sollte ich vielleicht mal wieder hemmungslos zugreifen.
    Allerdings fahre ich erst kurz vor Weihnachten nach Holland; dann hat de Sint die Vorräte wohl wieder einpacken lassen.
    Mindestens so süß, aber ohne Sahne ist das sogenannte suikerbeest; kennt Ihr das noch? In weiß und rosa erhältlich.

    • Vielleicht hast Du Glück und gibt es Ende des Monats noch borstplaat zu reduzierten Preisen …

      Suikerbeesten – Bunte Tierchen aus Zuckersirup – kenne ich von früher – meine Oma zauberte im Dezember immer welche zum Vorschein.

  7. Huldra Huldra

    Goh, suikerbeesten – die kregen we als kinderen in ons Sintpakje naar Suidafrika gestuurd. Dat was heerlijk. En ook van deze schuimpjes in vieze pastelkleuren, maar die waren telkens steenhard als ze ankwamen, niet zo lekker meer.

  8. Trijntje Trijntje

    @Huldra: klopt, die schuimpjes zijn lekker, maar ze moeten wel zacht zijn!

  9. *lch* Ich denke, es ist eher gut für die Hüften. Oder ist es schlecht dafür? Hm ;-)

  10. Oh, da fehlt am Anfang ein ‚a‘: *lach*

  11. Bong Dzie Kiat Bong Dzie Kiat

    Weitere Farben und Geschmäcke gibt’s indem man Mandarinen-, Orangen-, Ribisel- oder Birnensaft einsiedet und hinzufügt.

    • Ribisel musste ich erst einmal nachschlagen. Da merkt man Deinen österreichischen Einschlag ;-) „Auf Deutsch“ nennt man sie Johannisbeeren (lat. Ribes rubrum, ndl. aalbessen).

  12. Christian Christian

    Echt een goed recept.
    Echt lekker.
    Zelfs mijn opa (die Nederlands is), heeft gezegd dat het hem smaakte.
    Anders is hij nogal kieskeurig.
    Het smaakte hem, ook al zijn Duitse kleinzoon het gekookt heeft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.