Zullen und zouden: Was ist der Unterschied?

Zullen und zouden: Wann benutzt man was? Und wie spricht man das nun genau aus: ik zal und ik zou? Diesen Blogartikel gibt es auch zum Mithören [ …]

Zuletzt aktualisiert am 11. Oktober 2017

Diesen Post gibt es auch als Audio-Version zum Anhören:

Es klaffen Welten dazwischen: ik zal und ik zou.

Beides kommt von zullen. Ein Verb, das sowohl werden als auch sollen bedeuten kann.

Unregelmäßig

Zullen ist ein unregelmäßiges Verb. Es wechselt sogar den Vokal im Präsens. Das passiert im Niederländischen selten. Daher heißt es zullen –> ik zal.

Ik zal het doen ist konkret. Ich werde es tun. Ich verspreche es dir sogar.

Ik zou het doen heisst ich würde es tun. Konjunktiv. Irrealis:

Ik zou graag rijk en beroemd willen zijn. Aber ich bin es nicht.

Zou kann auch einen Ratschlag beinhalten. An deiner Stelle:

Als ik jou was zou ik nu uit die krokodillenvijver komen.

Krokodil im Teich, Bild: Eelffica auf Pixabay

Ik zou het doen kann auch bedeuten: Ich hätte es tun wollen. Habe es aber nicht. Dumm gelaufen.

O ja, ik zou de kinderen van school halen.

Ich sollte oder wollte die Kinder aus der Schule abholen. Leider habe ich es vergessen. Ich hoffe, sie sind noch da.

Zullen und zouden im Überblick

ik zal ik zou
je zult je zou
hij/ze/het zal hij/ze/het zou
we zullen we zouden
jullie zullen jullie zouden
ze zullen ze zouden

Aussprache

Was zal und zou auch nicht so ganz einfach macht, ist die Aussprache. Die ist bei zullen und zouden etwas tückisch.

Die erste Person Präsens zal spricht sich mit einem kurzen a und einem dicken l.

Die Vergangenheitsform und den Konjunktiv zou spricht sich mit einem ou.

Verständlichkeit

Wenn du es hier nicht so genau nimmst, wirst du merken, dass niederländische Muttersprachler dich nicht richtig verstehen.

Schwierig?

Findet ihr zullen und zouden schwierig? Und wenn ja: eher die Aussprache als die Benutzung, oder umgekehrt?


Verpasse keinen Artikel – Alle neuen Beiträge bequem per E-Mail erhalten.

Vielleicht auch interessant:

Geschrieben von alex

Ursprünglich komme ich aus den Niederlanden, seit 1997 ist Deutschland meine Wahlheimat. Hier im Blog findest Du fast 400 Artikel über die Unterschiede zwischen der deutschen und der niederländischen Sprache und Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Sehr gut verständliche Erklärung. Ich finde, es gibt Schwierigeres im Niederländischen als zullen und zouden, sowohl grammatikalisch als auch phonetisch ;-)
    Das Beispiel mit dem Abholen der Kinder könnte man auch gut mit „hätte sollen“ übersetzen („Oh Mist, ich hätte die Kinder abholen sollen!“ (habe es aber verpennt))

    Antworten

    1. Danke Oliver. In meinem Kurs beim Bildungsverein gibt es einige, für die der klangliche Unterschied zal/zou nicht so klar war. Das war der konkrete Anlass für diesen Artikel :)

      Antworten

  2. Viele Dank für die Erklärung.
    War mal wieder an der Zeit für mich das zu wiederholen.
    Hab mich über den Beitrag im Newsletter gefreut, einfach so die nötige Wiederholung direkt im Postfach.. das hat man selten.
    Finde die Aussprache nicht das Problem, sonder einfach dass man (also vor allem ich) die beiden einfach gerne verwechselt.
    Wirklich ein toller Blog hier.
    Gruß Vanja

    Antworten

    1. Danke Vanja! Ich freue mich, dass du die Beiträge hier nützlich findest.

      Groetjes,
      Alex

      Antworten

  3. Hm … eigentlich fand ich alles so weit ganz klar, bis du zur Aussprache kommst, da wird es arg knapp und für mich wirr. Also, ich habe nicht verstanden, inwiefern die Aussprache speziell von zouden jetzt tückisch ist.

    „Die erste Person Präsens zal spricht sich mit einem kurzen a und einem dicken l“ — ok? Das ist doch eigentlich nur der Hervorhebung wert, wenn die identisch geschriebene dritte Person anders gesprochen wird — wird sie? Wenn ja, wie denn?

    Dann kommt sehr unvermittelt „Die Vergangenheitsform und den Konjunktiv zou spricht sich mit einem ou.“ (Da ist irgendwie die Grammatik aus dem Lot.) Die tauchen aber in der tabellarischen Liste gar nicht auf; während du also den Präsenz vor-deklinierst, weist du bei den selteneren Formen nur auf die Aussprache hin, setzt aber die Kenntnis der Formen an sich voraus. Ist es nun Vergangenheitsform und Konjunktiv von zullen oder von zouden? Und „zou spricht sich mit einem ou“ heißt, nicht mit „au“?

    Du siehst, das Ende (des Blogbeitrags) da, doch viele Fragen offen, um mal MRR zu paraphrasieren ;-)

    Antworten

    1. Hendrik, meiner Ansicht nach geht es im Beitrag um zwei Dinge:

      Zum einen gibt es den Bedeutungsunterschied zwischen zullen und zouden, der hier genau erklärt wird.

      Zum anderen geht es um den Unterschied der Aussprache zwischen den Formen „zal“ und zou“. Ist man hiermit nicht genau genug, entsteht Verwirrung, weil sich dann die Bedeutung verändert (was ja eingangs erklärt wurde).

      Worum es meiner Ansicht nach nicht geht, ist die Aussprache der ganzen anderen Formen.

      Ich verstehe übrigens Deinen letzten Satz überhaupt nicht.

      Antworten

      1. Herr Lehrer, ich weiß was:

        Marcel Reich-Ranicki (MRR) beendete die TV-Sendung ‚Das literarische Quartett‘ mit einem Zitat von BB (Bertold Brecht): „Und so sehen wir betroffen / Den Vorhang zu und alle Fragen offen.“
        Hendrik hat halt noch Fragen ;-)

        Antworten

        1. Danke Paul. Das hätte ich jetzt auch nicht gewusst.

          Antworten

    2. Hoi Hendrik,

      dieser Post war nicht als Grundlagenartikel gedacht. Dann hätte ich ihn ganz anders geschrieben. Ich wollte damit lediglich ein paar wichtige Punkte betonen.

      Zur Aussprache von „ou“: Das ist ein Link zum Blogartikel über die beiden Schreibweisen AU und OU im Niederländischen.

      Antworten

  4. henk franken 25-02-2017 at 08:27

    Ja, voor Duitsers is de vertaling van ‚Werden/Wollen/Während‘ HET grote probleem (die drei problematischen `W-’s´). Inderdaad vervelend, want als je hier fouten maakt, gaat het in de communicatie veelal mis.
    Bij -zullen- zit de moeilijkheid er vooral in dat velen het verwisselen met
    -worden-. Kies je verkeerd dan wordt het voor de Nederlander een opgave vlug te begrijpen wat je bedoelt.
    Zo ook bij -zouden-. Veel cursisten vertalen een zin als ‚ Der Karneval könnte dieses Jahr ins Wasser fallen.‘ met ‚Carnaval zou dit jaar uitvallen‘. De veronderstelling is dan dat -zou- het hele gezegde dekt; het werkwoord -kunnen- wordt dan weggelaten.
    Voor menig (Duitse) moedertaalspreker zal -zullen- en -zouden- een hele klus worden, als hij Nederlands zou willen leren.

    Antworten

    1. Ik zal je niet tegenspreken Henk ;)

      Antworten

    2. Veel cursisten vertalen een zin als ‚ Der Karneval könnte dieses Jahr ins Wasser fallen.‘ met ‚Carnaval zou dit jaar uitvallen‘.

      Dat herken ik.

      Misschien moet ik ook maar eens iets schrijven over zou/zouden met modale werkwoorden.

      Antworten

      1. Een artikel over zouden met modale werkwoorden zou echt leuk zijn ;-) (Ik hoop dat is juist…)

        Antworten

        1. Ik denk dat je hoopt dat dat juist is, Oliver ;)

          (Aber ja: deine Verwendung von zou stimmt.)

          Antworten

          1. :-D
            Ich hatte noch überlegt, es genau so zu schreiben („dat dat“), aber ich hatte dann das Gefühl, dass das (!) ein „falscher Freund“ aus dem Deutschen ist… Dumm gelaufen ;-)

            Antworten

  5. Super Thema!

    Tatsächlich blieb bei mir immer ein Restzweifel, wenn mein Gegenüber sagte: ´Ik zal het doen´. Schön, hier bestätigt zu sehen, dass es eine definitive Aussage ist: Ich werde es tun. Ist das bei ´je, hij, jullie, ze´genauso eindeutig?

    Das Beispiel ´Ik zou de kinderen van school halen´finde ich dagegen nicht so eindeutig. Kann man ohne Kontext erkennen, dass es um die Vergangenheit geht und nicht erledigt worden ist?

    Wie sagt man ´ich sollte die Kinder abholen, aber nun schaffe ich es nicht und muss Ersatz für mich organisieren.´(in der Zukunft)

    Auch bei mir besteht noch Nachhilfebedarf bei zou/zouden mit Hilfsverben ;-).

    Gruß,
    Momo

    Antworten

    1. Hoi Momo,

      Ist das bei ´je, hij, jullie, ze´genauso eindeutig?

      Bei den anderen Personalpronomen (je, hij, jullie …) ist es im Prinzip genau so. Nur kann ich nur von mir selbst versprechen, dass ich etwas tun werde. Wenn ich also sage:

      Hij zal het doen

      meine ich, dass ich davon ausgehe, dass er es tun wird. Irgendwann in der nahen oder fernen Zukunft.

      Das Beispiel ´Ik zou de kinderen van school halen´ finde ich dagegen nicht so eindeutig. Kann man ohne Kontext erkennen, dass es um die Vergangenheit geht und nicht erledigt worden ist?

      Ja, wenn der Satz für sich steht, schon. Sonst folgt immer ein Nebensatz, der erklärt, wieso ich es nicht tun kann oder konnte:

      Ik zou de kinderen van school halen als ik een auto had. (Maar ik heb geen auto, dus ik kan het niet doen.)

      Wie sagt man ´ich sollte die Kinder abholen, aber nun schaffe ich es nicht und muss Ersatz für mich organisieren.´(in der Zukunft)

      Ik zou de kinderen van school halen, maar er is iets tussen gekomen, zodat ik iemand anders moet vragen om ze op te halen.

      Ist es so deutlich?

      Antworten