Verlosung – Die Gewinner sind …

Letzten Monat hatte ich in einem Post dazu aufgerufen, Vorschläge für neue buurtaal-Themen einzureichen. Mit dieser Aktion war auch ein kleines Gewinnspiel verbunden. Alle Einsender hatten die Chance, ein niederländisches Überraschungspaket zu gewinnen. [ … ]

Zuletzt aktualisiert am 1. Januar 2013

In meinem Jubiläumspost von Ende Oktober hatte ich aufgerufen, Vorschläge für neue buurtaal-Themen einzureichen. Mit dieser Aktion war auch ein kleines Gewinnspiel verbunden. Alle Einsender hatten die Chance, ein niederländisches Überraschungspaket zu gewinnen.

Niederländische Spezialitäten

Heute morgen habe ich den glücklichen Gewinner gezogen. Das Los fiel auf David, der eigenlich aus den USA kommt aber nun die schöne Stadt Leiden zu seiner Wahlheimat gemacht hat. Da er jedoch die niederländischen Köstlichkeiten aus meinem Paket in greifbarer Nähe hat (in seinen eigenen Worten: Ik kan toch zo naar de appie lopen :-)) bekommt er von mir stattdessen deutsche Weinachtsspezialitäten.

Der niederländische Karton geht an Tina, so entschied das Schicksal bei einer erneuten Ziehung. Der Inhalt: ontbijtkoek, stroopwafels, drop, pepermunt, kaneelstaafjes, borrelnootjes, mix voor nasi-goreng, kruidnootjes, chocoladevlokken (nicht im Bild) und – passend zum kommenden Nikolaus-Fest – ein chocoladeletter.

Herzlichen Dank an Euch alle fürs Mitmachen!

Bunte Themenvielfalt

In den kommenden Monaten könnt Ihr Euch über Beiträge zu unter anderem folgenden Themen freuen:

  • Noch mehr niederländische Redewendungen und Sprichwörter
  • Der Unterschiedliche Gebrauch von Präpositionen
  • Die (angebliche …) niederländische Obsession mit Bergen
  • Das niederländische Schulsystem
  • Rechtschreibung der niederländischen Verben: Wanns schreibt man d, wann t und wann dt?
  • In welchen anderen Sprachen oder Ländern sind niederländische Begriffe heimisch geworden?
  • Bürokratie in den Niederlanden (hierzu darf auch gerne jemand einen Gastbeitrag schreiben ;-))
  • Niederländische Modalpartikel (dan, toch, wel …)
  • Die Vielfalt der niederländischen Dialekte
  • Die deutschen und niederländischen Nordseeinseln
  • Sport in den Niederlanden

Guestposts

Auch der Aufruf, Gastbeiträge beizusteuren, ist auf Anklang gestoßen. Zwei Artikel von Gastautoren sollen hier in den kommenden Wochen erscheinen. Und selbstverständlich nehme ich auch nach diesem kleinen Gewinnspiel Eure Ideen weiterhin gern entgegen!

Vielleicht auch interessant:

Geschrieben von alex

Ursprünglich komme ich aus den Niederlanden, seit 1997 ist Deutschland meine Wahlheimat. Hier im Blog findest Du mehr als 400 Artikel über die Unterschiede zwischen der deutschen und der niederländischen Sprache und Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Vielen Dank, Alex, daß ich bei dir gewinnen durfte ;-)! Ich weiß zwar gar nicht, warum, ich hatte doch gar keine Vorschläge gemacht. Die Niederlande werden mir von Tag zu Tag sympathischer; in Deutschland habe ich noch nie bei einer Verlosung oder Lotterie etwas gewonnen. Ich freu mich schon drauf.
    Was ist eigentlich in der Packung drin, wo „Peijn“ (Schmerz) draufsteht? Hoffentlich nichts, wovon man Zahnschmerzen kriegt ;-).

    Antworten

    1. Hi Tina,

      Du hattest die Idee eingebracht, etwas zum niederländischen Brauch zu schreiben, nicht nur das Geburtstagskind zu gratulieren, sondern gleich auch die ganze Sippschaft ;-) Das hatten wir zwar schon (https://www.buurtaal.de/blog/jarig) aber ich werde das Thema im Rahmen eines Posts über Grußkonventionen noch mal aufgreifen.

      „Peijn“ ist die erste Hälfte des Markennamens „Peijnenburg“. Drin ist eine Art Honigkuchen (ontbijtkoek).

      Lass es Dir schmecken!

      Antworten

      1. WAH! Ontbijtkoek esse ich seit meinem Umzug in die Niederlande jeden Tag! Morgens natürlich, wobei ich das den ganzen Tag essen kann. Es schmeckt ein bisschen nach Lebkuchen. Gibt aber auch verschiedene Sorten. Natürlich mit viel Zucker und lecker süß! Echt herrlich! Sehr zu empfehlen!

        Antworten

        1. Ontbijtkoek hoort volgens de naam bij het ontbijt; ik denk dat er aardig wat Nederlanders zijn die het ook wel op andere tijden van de dag eten. ;)

          Antworten

  2. Ik vind het heel leuk dat David heeft gewonnen!
    Ik heb erg genoten van zijn bijdragen bij je blog over articuleren.

    Antworten

  3. Gefeliciteerd, David en Tina!

    Alex, auf den Beitrag über die Nordseeinseln freue ich mich schon! :)

    Antworten

  4. Herzlichen Glückwunsch den Gewinnern! :-) Das niederländische Paket ist wirklich toll, die Hälfte davon steht bei mir auch :-D

    Und wie toll, mein Vorschlag kommt dran *total hibbelig ist* Ich freu mich!

    Wegen der Bürokratie in den Niederlanden habe ich damals nur das mit der BSN mitgemacht und der Kontoeröffnung. Darüber hab ich ein wenig in meinem Blog geschrieben (und mich auch leicht beschwert *hust*)
    Es bleibt weiterhin sehr interessant hier!

    Antworten

  5. Op de foto zie ik Haagse Hopjes. Er zijn in mijn Duitse omgeving twee mensen die hopjes kennen en lekker vinden. Daarom wilde ik eens een lading hopjes uit Nederland meenemen, maar ziedaar: in de stad Leiden waar ik was lukte het mij niet ze te vinden. Daarom dacht ik zelfs dat ze misschien niet meer bestaan, maar dat klopt blijkbaar niet. Zijn hopjes iets zeldzaams geworden of heb ik gewoon pech gehad dat ik ze niet kon vinden?
    Ik heb hier ook al een keer hopjesvla gemaakt voor Duitse gasten.

    Antworten

    1. Ich habe die haagse hopjes ganz normal bei Albert Heijn gekauft. Es gibt sie also noch :-)

      Antworten

      1. Dankjewel. In Leiden is het grote Albert Heijn filiaal een beetje ver weg, daarom kom ik daar zelden.

        Antworten

  6. Vielen Dank für die Glückwünsche :-). Ich werde an euch denken, wenn ich die leckeren Sachen verdrücke ;-).

    Antworten

  7. Tina en David……alsnog van harte gefeliciteerd!!!!!! Erg leuk voor jullie……. en Tina……..happen naar peijnenburg!!!!! En och…….die heerlijke chocolade-pepernoten………………mjammie!!!!!!!!

    Antworten

  8. Hallo Alex, ik heb nog……oh ja deutsch…sorry….ich habe noch einen Foto wo ich 1 Jahr alt geworden bin, da haben mir meine Eltern so einen riesen ontbijtkoek um den arm gebunden….meine deutsche frau versteht nicht warum und ich kann nur sagen das es ein Niederländischen brauch ist (war). Den genauen grund kenne ich leider nicht mehr.

    Antworten

    1. Hoi Rob, ich kenne den Brauch auch nicht, aber offensichtlich hat es damit zu tun, dass ontbijtkoek gerne (auch) zu feierlichen Anlässen gegessen wurde.

      Antworten

      1. und ich dachte, wenn jemand mir helfen kann dann bist Du das :-( …schade. Mein Bruder, Neffen und Nichten hatte auch alle einen ontbijtkoek am Arm :-)…aber niemand kann sagen warum. Im Netz finde ich auch nichts darüber :-(

        Antworten

        1. In dem verlinkten Artikel steht, dass es gemacht wurde, damit alle gleich sehen konnten, wer das Geburtstagskind war.

          Antworten

          1. sorry ich hatte den Link nicht gesehen, jetzt habe ich es auch gelesen :-) Danke…….ich habe noch in erinnerung das mir mal gesagt worde das nur 1-jährige kinder einen ontbijtkoek am arm bekommen….met een rood lintje. Das Foto von mir sieht aus als ob ich kaum mein gleichgewicht halten kann, so schwer ist der kuchen :-)

            Antworten

            1. Das sieht bestimmt total nett aus :-)

              Antworten

              1. wenn Du es gebrauchen kannst oder nur so mal sehen willst dann kann ich es Dir gerne heute Abend schicken :-)

                Antworten

                  1. aber nicht lachen :-) ….weil du das nicht kennst habe ich gerade mal überlegt, ich bin in 1960 ein jahr alt geworden und nicht mal 10 jahre später war das schon abgeschafft.

                    Antworten