Das tapfere Stiefmütterlein

Veilchen oder Stiefmütterchen? In meiner Muttersprache, dem Niederländischen, gibt es dieses Dilemma nicht, denn dort gibt es nur eine Bezeichnung für beide Varianten dieser Pflanzenart [ … ]

Zuletzt aktualisiert am 6. Dezember 2017

An einem der vermutlich letzten sommerlichen Tage dieses Jahres kam ich an dieser tapferen kleinen Pflanze vorbei. Während ich ihren Name im Niederländischen sofort parat hatte, musste ich im Deutschen überlegen:

Viooltje

In meiner Muttersprache gibt es dieses Dilemma nicht. Dort heißt sie einfach viooltje. Allenfalls Botaniker oder andere Leute mit grünen Fingern würden wissen, welchen Spross der Gattung Viola es genau betrifft.

Veilchen und Stiefmütterchen

Auch im Deutschen sind alle Sorten im Prinzip erst einmal Veilchen. Stiefmütterchen nennt man laut der Gartendatenbank die Sorten, bei denen ein Blütenblatt nach unten zeigt und vier (seitlich) nach oben.

Bei „echten“ Veilchen hingegen sollen drei Blütenblatter nach unten und zwei nach oben zeigen. Ganz so einfach ist das aber bei manchen Sorten nicht zu erkennen, finde ich, zumal die Kronblätter bei manchen Pflanzen miteinander verwachsen sind.

Winterviolen

In den Niederlanden besonders beliebt sind in dieser Jahreszeit die sogenannten winterviolen. Diese Veilchen – oder besser: Stiefmütterchen – sorgen im Herbst und Winter für Farbe auf Balkon und Terrasse. Sie trotzen nämlich Frost und Schnee und blühen auch bei niederigen Temperaturen.

Winterviolen auf der Terrasse

Winterviolen auf der Terrasse

Vielleicht auch interessant:

Geschrieben von alex

Ursprünglich komme ich aus den Niederlanden, seit 1997 ist Deutschland meine Wahlheimat. Hier im Blog findest Du mehr als 400 Artikel über die Unterschiede zwischen der deutschen und der niederländischen Sprache und Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. […] Die Stiefmütterchen finden im Niederländischen ihre Entsprechung im Diminutiv viooltjes. Violen hingegen sind nicht unbedingt etwas für Pflanzenliebhaber sondern eher für Musiker. Damit sind nämlich meistens Geigen gemeint statt Veilchen. […]

    Antworten

  2. Wenn die böse Stiefmutter dem Kind ein Ding verpasst, bekommt es vielleicht ein Veilchen.

    Antworten

    1. Oh ja, das ist die zweite Bedeutung von „Veilchen“. Die hatte ich ganz vergessen!

      Antworten

  3. Frau Vorgarten 24-10-2014 at 16:19

    meines Namens entsprechend muss ich mich ja mal dazu äußern.
    Das Stiefmütterchen ist so oder so ein Veilchen, denn botanisch heißt es ja Viola.
    Bei uns wird es als Viola F1 verkauft.
    Das Hornveilchen (viola cornuta) hat kleinere Blüten und oft eine andere Zeichnung. Es wächst buschiger und ist frosthart, weshalb ich es bevorzuge.
    Die schwarz-gelb-gemusterten Stiefmütter heißen bei mir „Bratkartoffelblüten“.

    Antworten

    1. Wofür steht das „F1“ bei der „Viola F1“?

      Antworten

      1. Hallo Alex,

        F1 heißt hier „1. Filialgeneration“, also 1. Tochtergeneration und hat mit den Mendelschen Vererbungs-Regeln zu tun.
        Die F1-Hybr. zeichnen sich durch besonders große Blüten aus.

        LG
        Lisbeth

        Antworten

        1. Vielen Dank für die Erkläring Lisbeth!

          Antworten

          1. Frau Vorgarten 27-10-2014 at 00:12

            ääh, ja, genau das wollte ich auch sagen. ;-)
            Lisbeth war schneller.

            Antworten

  4. Pflaenzchen 23-05-2017 at 21:56

    Nun ja :) Dieses „sind ja alle botanisch Viola, ergo eh alles das Gleiche“, wie es in dem Fall im Niederländischen gehandhabt wird, ist jetzt relativ relativ als Argument *g* – es würde jetzt kaum jemand im deutschen und niederländischen Sprachraum hergehen und von Kirschen und Schlehen genauso wie von Mirabellen und Zwetschgen sagen „Sag ich doch, das sind alles Pflaumen!“ Obwohl botanisch exakt so, alle Prunus.

    Ich finde die Unterscheidungsbeschreibung mit der Anzahl der nach oben oder unten gehenden Blütenblätter ganz seltsam, weit hergeholt – das macht ein Laie ja nicht, da herumzählen, auch wenn es sicherlich botanisch richtig ist. Das ist total unnötig, denn das, was im Deutschen Veilchen (hauptsächlich Viola canina und V. odorata, das Gewöhnliche oder Hundsveilchen und das Duftveilchen als einheimische und

    Antworten

  5. Pflaenzchen 23-05-2017 at 22:58

    denn das, was im Deutschen VEILCHEN (hauptsächlich Viola canina und V. odorata, das Gewöhnliche oder Hundsveilchen und das Duftveilchen als einheimische im Frühling wild draußen im Wald und in Rasenflächen in großer Zahl zu finden) und die im Deutschen STIEFMÜTTERCHEN genannten Arten unterscheiden sich eindeutig an viel augenfälligeren Unterschieden. Sogar ohne Blüten, auf den ersten Blick, denn die Laubblätter sind bei den beiden Gruppen ganz verschieden. Die Veilchen haben immer breit herz/ schaufelförmige mit einer deutlichen Spitze vorn, sind fester, dunkler, nur unscheinbar gezähnt. Stiefmütterchen dagegen rundlich und eingekerbt und hellgrün zart.
    Das zweite total Eindeutige dann die Blüten. Veilchenblüten immer sehr klein, nie größer als ein Fingernagel, und lila bis weiß, nie gelb, Auge kaum sichtbar. Stiefmütterchen bis auf rare wilde Ackerstiefmütterchen deutlich über daumennagelgroß, selbst bei den Kleinen Gartenstiefmütterchen, die, obwohl wir sie zu den Stiefmütterchen zählen und nicht den eigentlichen Veilchen, auch als Hornveilchen verkauft werden und Eure Winterviolen sind :) (V. cornuta). Die groß-(geradezu riesig-, finde ich) -blütigen Gartenstiefmütterchen sind sowieso nicht mit den Blümchen, die Veilchen heißen, zu verwechseln.

    Bilder wären wohl schlagkräftiger als mein typisch deutsches langes Sätze-Verschachteln ;)
    So sehen alle Veilchen aus nach deutschem Sprachgebrauch:https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/ce/Viola_riviniana_and_canina.jpg/369px-Viola_riviniana_and_canina.jpg

    Und so wie Deine beiden Bilder, Alex, Kleine Stiefmütterchen :)

    Hoffentlich hab‘ ich nun niemanden geärgert mit meinem „das ist doch voll easy ganz eindeutig unterschiedlich!“ – Recht haben beide Sprachkonventionen, wie die in verschiedenen Kulturen vorhandenen oder nicht Krankheiten-vorstellungen etc., und die Botanik ist ein Riesenmeister des Trennungen und Zusammenfassungen über-den-Haufen-werfens und Neuausdenkens :D … aber da Du fragtest, dachte ich, zeig ich mal, wo die deutsche Einteilungskonvention ihre Logik herhat, also, was der Unterschied „ist“

    die heutzutage seltenen, früher sehr beliebten Veilchensträußchen, Schnittblumen, zum in ganz kleine Väschen stellen – oder ans Kleid stecken, auch als Lesbenerkennungszeichen angeblich damals, analog der heutigen Doppelaxt :) – , das sind immer Veilchen, relativ große, aber niemals Stiefmütterchen. Damit ein leichtes Bild vor Augen?

    Bin noch allerallerblutigste Anfängerin im ins Niederländische Hineinschnuppern, da aus dem tiefen Süden Dtls nicht mit der Nachbarsprache so leicht in Kontakt gekommen wie mit Österreichisch, lese aber/ deshalb ganz ganz neugierig und begeistert hier; Dank je wel, alex.

    Antworten

    1. Wow, Pflaenzchen, du kennst dich aus :) Vielen Dank für diese Ergänzungen!

      Schön, dass dir meine Muttersprache gefällt. Ich wünsche dir noch heel veel leesplezier!

      Antworten

  6. Pflaenzchen 24-05-2017 at 00:41

    haut mich nicht:

    „-violen“ gibt es in deutschen (alten) Gärten übrigens auch –

    GANZ andere Pflanzen, als die Neudeutsch-Pseudo-Gärtnersprech: „Violas“/ eigentlich: Stiefmütterchen genannten Pflanzen und die Veilchen, nämlich

    Verwandte von Senf, Raps, Rettich, Rüben…;
    violettblühende Kreuzblütler:

    NACHTVIOLEN
    wunderschöner Name, aber nicht ganz so häufig in den Gärten zu finden
    (Hesperis matronalis)

    und

    MONDVIOLEN/ Silbertaler
    (Lunaria annua)
    – das sind die mit den tollen, wie Vollmonde aussehenden Samenständen.

    *schöne* false friends, finde ich.
    „winterviole“ gefällt mir übrigens auch, viel hübscher als die deutschen Namen :) :)

    (und obwohl ich eigentlich eine spezielle Liebhaberin der zarten, winzigen VEILCHEN bin (so eine Freude, im Frühling die ersten zu entdecken, und evtl. ein paar dieser winzigen Dingerchen zu pflücken, oooh)
    habe ich gerade schlicht lilane kleine Stiefmütterchen auf dem Balkon – wie Schwestern von Deinen photographierten, zufällig).

    Und jetzt bin ich mal still.
    Goede nacht, SprachnachbarInnen.

    Antworten