Stadt oder Dorf?

Wann ist ein niederländischer Ort eine Stadt? Gibt es da die gleichen Regeln wie in Deutschland?

Zuletzt aktualisiert am 4. Mai 2018

In den Niederlanden gibt es keine Städte.

Klar taucht das Wort stad in der gesprochenen und geschriebenen Sprache auf. Im rechtlichen Sinne jedoch existiert es nicht. Ebensowenig wie dorp (Dorf) übrigens.

Wie ist es also geregelt in den Niederlanden?

Stadtrecht – zurückgeblickt

Ebenso wie im Gebiet des heutigen Deutschlands konnten Orte in den Niederlanden im Mittelalter stadsrechten erhalten. So zählte die Grafschaft und das spätere gewest Holland 18 Städte, darunter Amsterdam, Alkmaar, Dordrecht, Delft, Gouda, Leiden, Haarlem, Hoorn, Enkhuizen und Rotterdam.

Den Haag blieb außen vor. Erst in der Franzosenzeit, Anfang des neunzehnten Jahrhunderts, wurde der heutige Regierungssitz eine Stadt. Dann aber auch gleich “die dritte Stadt des Königreichs”, nach Amsterdam und Brüssel.

Auch andere Orte in anderen Teile der Niederlande hatten Stadtrechte. Nijmegen und Arnhem im Osten zum Beispiel, wobei Nijmegen sie sogar bereits im ersten Jahrhundert von den Römern bekommen hatte.

Was bedeutet Stadtrecht eigentlich genau?

Stadtrechte waren besondere Rechte oder Privilegien, die einem Ort im Mittelalter vom Fürsten oder Landesherrn zuerkannt werden konnten. Sie umfassten vor allem das Recht auf eigene Rechtsprechung, daneben aber auch das Recht, eine Stadtmauer zu bauen oder Zölle zu erheben.

Moderne Zeiten

Im frühen neunzehnten Jahrhundert, als der moderne niederländische Staat Gestalt annahm, verlor das Stadtrecht an Bedeutung. Im Jahre 1848 bekamen die Niederlande ihr Grundgesetz, 1851 das Gemeindegesetz (Gemeentewet). Hiermit beendete die Legislative endgültig den gesetzlichen Unterschied zwischen Stadt und Dorf.

Nur noch Gemeinden

Seitdem gibt es in den Niederlanden verwaltungstechnisch keine dorpen (Dörfer) und steden (Städte) mehr, sondern nur noch gemeentes oder gemeenten (beide Pluralformen sind möglich). Am 1. Januar 2018 gab es davon insgesamt 380.

Dokument der Gemeinde Den Haag

Selbst der Regierungssitz Den Haag ist offiziell keine stad sondern eine gemeente.

Die Bezeichnungen dorp und stad sind im alltäglichen Sprachgebrauch jedoch weit verbreitet. Die zeitgemäße Definition einer stad ist

een grote plaats met een centrum en samenhangende bebouwing, ingedeeld in straten en wijken, gelegen aan grotere verkeerswegen en met een eigen bestuurs- en verzorgingsstructuur.

Oder, auf Deutsch: ein größerer Ort mit einem Zentrum und mehreren Vierteln im Schnittpunkt größerer Verkehrswege und mit einer eigenen Verwaltungs- und Versorgungsstruktur.

Wann ist ein Ort eine Stadt?

In den Niederlanden

In den Niederlanden ist diese Frage nach Inkrafttreten des Gemeentewet eigentlich nicht mehr relevant. Alles, was der oben stehenden Definition entspricht, kann (und darf) man stad nennen.

In Deutschland

In Deutschland wurde das Stadtrecht nie abgeschafft, auch wenn es sich in der heutigen Zeit eher um einen symbolischen Titel handelt. Auch im 21. Jahrhundert wird das Prädikat Stadt noch verliehen.

In der Bundesrepublik gelten zudem klare, auf Einwohnerzahl basierende Definitionen, festgelegt vom Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung.

Demnach heißen Gemeinden mit Stadtrecht:

  • Kleinstadt, wenn sie 5.000 bis 20.000 Einwohner haben
  • Mittelstadt, wenn sie 20.000 bis 100.000 Einwohner haben
  • Großstadt, wenn dort 100.000 Einwohner oder mehr leben

Die Kleinstadt, die keine ist

Den Ort, in dem ich von meinem 13. bis zum 18. Lebensjahr gewohnt habe – Wijchen – nenne ich in Gesprächen mit Deutschen immer Kleinstadt. Nach der deutschen Definition müsste ich eigentlich Mittelstadt sagen (benutzt man dieses Wort eigentlich jenseits des verwaltungstechnischen Kontextes?). Das ehemalige Bauerndorf mit Wurzeln in der Römerzeit zählt heutzutage mehr als 40.000 Einwohner. Etwa 35.000 von ihnen wohnen in Wijchen selbst. Die restlichen in den zur Gemeinde gehörenden umliegendenn Dörfer Alverna, Balgoij, Batenburg, Bergharen, Hernen, Leur und Niftrik.


Vielleicht auch interessant:

Geschrieben von alex

Ursprünglich komme ich aus den Niederlanden, seit 1997 ist Deutschland meine Wahlheimat. Hier im Blog findest Du mehr als 400 Artikel über die Unterschiede zwischen der deutschen und der niederländischen Sprache und Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. „benutzt man dieses Wort eigentlich jenseits des verwaltungstechnischen Kontextes?“

    Nein.

    Antworten

    1. Danke, Phillip (es ist mir in meinen inzwischen 21 Jahren in Deutschland auch noch nie untergekommen).

      Antworten

      1. Lucy van Pelt 30-03-2018 at 09:55

        Na sowas!
        Wenn mich jemand danach fragt, sage ich mit Sicherheit immer, daß ich in einer Mittelstadt wohne …

        Antworten

  2. Om het nog wat lastiger te maken zijn er ook gemeentedelen, wijken en woonplaatsen. Dat laatste is algemeen. Een gemeente bestaat vaak uit diverse woonplaatsen en wijken. Als een woonplaats groot genoeg is, dan noemen we het vaak een stad anders een dorp.

    Gemeente Alkmaar bestaat uit 16 woonplaatsen. Rond woonplaatsen staan blauwe bebouwdekomborden zoals ‚De Rijp‘ met daaronder ‚gem. Alkmaar‘). Alkmaar zelf (94.000 inw.) wordt gezien als stad, de andere 15 zijn dorpen (tussen 300 en 3000 inwoners elk).

    Bestuurlijk bestaat Alkmaar uit 10 gemeentedelen. 8 wijken in Alkmaar zelf, zoals Centrum, Oudorp en Overdie. De gemeentedelen zijn Schermer met daarin 6 dorpen en Graft-De Rijp met daarin 7 dorpen.

    Wijken zijn herkenbaar aan witte borden.

    In Duitsland zit daar nog het Kreis boven. Daarbinnen zitten soms ook gemeindes zoals Kerken. Kerken ligt in Kreis Kleve en bestaat uit 4 dorpen zoals Aldekerk. Ze hebben een gemeenteraad net zoals wij een gemeenteraad hebben.

    Toen gemeente Heerhugowaard boven de 50.000 inwoners kwam noemden ze zichzelf ook een stad. Erg disputabel vind ik dat. Ze hebben daarbij ook nog eens een wijk die ‚Stad van de Zon‘ heet. Voor veel Nederlanders is dit inmiddels ook een lastige materie geworden.

    Antworten

    1. Dies ist sicher Ländersache in Deutschland. In Niedersachsen gibt es Samtgemeinden. (Seidengemeinden kenne ich aber nicht.)

      Antworten

      1. @Phillip: Was bedeutet ‚Seidengemeinde‘?

        Antworten

        1. Ximaar, ik denk, dat was van Philip als een grapje bedoeld.

          Antworten

  3. Auf Englisch gibt es „town“ zwischen „village“ und „city“. Es kommt aber nicht auf die Größe an. Im Vereinigten Königreicht gibt es nur 69 cities. Traditionsgemäß ist eine city ein town mit einer Kathedrale.

    Andere Länder, andere Sitten.

    Ich glaube, in Schweden gibt es offiziell auch nur noch Gemeinden.

    Antworten

  4. Allereerst gefeliciteerd met je aanstelling bij Heise-Verlag.
    Dan over stad en dorp: ik woon in Ede, een plaats die de naam ’stad‘ verdient als je kijkt naar inwonertal van de gemeente, in totaal ruim 113.000, de plaats Ede telt ruim 60.000 inwoners. Ede is ook een stad als je kijkt naar de voorzieningen: onderwijs, ziekenhuis, bioscoop, goede verbindingen via snelwegen en het spoor. Toch ervaren veel inwoners Ede als een dorp met stadse fratsen.
    Dat komt denk ik door het feit dat Ede tot ruim een eeuw geleden een boerendorp was. Pas met de komst van kazernes, industrie en de spoorlijn begon de groei.
    In 1850 had de gemeente 9004 inwoners, in 1950 ruim 48.000.

    Ede heeft 11 woonkernen; drie ervan hebben minder dan 100 inwoners. Een ervan is een deel van Hoenderloo: het grootste deel van Hoenderloo hoort bij Apeldoorn, lees ik op Wikipedia.

    Antworten

    1. Dank je wel, Trijntje!

      En interessant: Bij Ede denk ik zelf (net als bij Wijchen trouwens) in eerste instantie aan een „groot dorp“. Ik wist ook niet dat Ede tegenwoordig zoveel inwoners heeft.

      Antworten

  5. Vielen Dank für diesen sehr interessanten Beitrag und viel Glück mit der neuen/alten Arbeit!

    Antworten

    1. Gerne :) Und danke!

      Antworten

  6. Hermie Gauff-ter Beeke 01-04-2018 at 16:14

    Hallo Alex,
    Gefeliciteerd en veel succes met je aanstelling bij je nieuwe/oude baas (de Heise-Verlag)! Maar ook fijn dat je vanaf mei verder gaat met de buurtaal-blog. Ik verheug me er elke keer weer op. Het is altijd ontzettend interessant om te lezen. Ik woon al heel lang (langer dan jij) in Duitsland en voel me hier ook volkomen thuis. Maar als ik dan zoals afgelopen week een paar dagen met m’n beide zussen op vakantie in Egmond aan Zee ben en in een strandtentje met een glaasje wijn en een schaaltje bitterballen van de zee geniet, ja, dan ben ik weer even héél Nederlands.
    Nog fijne paasdagen!

    Antworten

    1. Het beste van twee werelden, Hermie ;)

      Dank je wel voor je goede wensen!

      Antworten

  7. Door een eerder blogbericht heb ik ooit een kaart gemaakt met woonplaatsen waarin het woord dorp, dorf, torp, thorpe of troff in voor komt. Op Hoofddorp en Düsseldorf na zijn het eerder gehuchten dan dorpen.

    Het geeft een mooie indruk waar taalgrenzen lopen.
    https://drive.google.com/open?id=1j7T_vjo436el8xP55lXwmwAViNA

    Er zijn ook veel plaatsen die eindigen op Stad(t). Vaak zijn die ook niet groot. Denk aan Stad aan ‚t Haringvliet, Glückstadt of Stadthagen.

    Antworten

  8. Nein, Mittelstadt verwendet keiner, das ist Fachvokabular. Unter Großstadt stellt man sich im echten Leben auch eher eine Stadt wie Berlin oder Hamburg oder Köln vor und nicht die Großstadt Reutlingen, Cottbus oder Moers. (Aber gerade für die Bürgermeister ist der Titel Stadt oder auch Großstadt sehr, sehr wichtig) In einer Kleinstadt, für die ich gearbeitet habe, darf ich den Leiter der Bauabteilung nicht Ortsbaumeister nennen (obwohl dies sein Titel auf der eigenen Homepage der Stadt ist) er muss Stadtbaumeister heißen. Deswegen schreibe ich dort auch immer „im Stadtzentrum“ statt „im Ortszentrum“.

    Eine Anekdote am Rande: als Untertürkheim nach Stuttgart eingemeindet wurde (1905) bestanden sie auf die Eingemeindung als Vorstadt, nicht Vorort wie die anderen Gemeinden drumherum. Deswegen hat Untertürkheim heute noch eine Stadtkirche.

    Die kleinste Stadt Deutschlands ist übrigens Arnis, das hat nur ein paar hundert Einwohner, das hat historische Gründe.

    Antworten

  9. Alex, Wijchen was altijd een dorp. Maar Batenburg kreeg reeds omstreeks het jaar 1000 stadsrechten (Wikipedia). Hoewel het plaatsje altijd klein is geweest en momenteel slechts 650 inwoners telt.
    Ook Bronckhorst (aan de IJssel) had en heeft stadsrechten en telt zo’n 500 inwoners.

    Antworten

    1. Bedankt voor je aanvulling, Pjotr. Inderdaad, Batenburg heeft stadsrechten. Toch komt volgens mij tegenwoordig niemand meer op het idee het een stad te noemen ;)

      Antworten

      1. Batenburg is wel een heel leuk plaatsje om te bekijken; wie er een keer in de buurt komt raad ik dat zeker aan.

        Antworten

        1. Dat klopt, Trijntje :)

          Antworten

  10. Bedankt Alex , en fijn dat je er weer bent Prettig weekend en verder veel succes bij je nieuw werk ❗️ Petronella

    Antworten

    1. Dank je wel, Petronella!

      Antworten