Zu(r) Sicherheit

Aus sprachlicher Sicht finde ich es interessant, dass das Deutsche nur ein Wort kennt für etwas, wofür Niederländer zwei Begriffe kennen. Ich rede von „Sicherheit“. [ … ]

Zuletzt aktualisiert am 18. September 2017

Für das Wort Sicherheit gibt es im Niederländischen mehrere Übersetzungen.

Niederländisches Warnschild

Zur eigenen Sicherheit – veiligheid – sollte man sich vielleicht nicht hinter dieses Warnschild begeben.

Das deutsche Sicherheitsdenken versus das niederländische „Wird schon“

Sicherheit. Eigentlich hätte dieses Wort einen Platz in meiner Liste typisch deutscher Begriffe verdient. Sowohl die Sprache als auch die Gesellschaft sind nämlich davon durchdrungen.

Mir als ausländischer Mitbürgerin fällt das offensichtliche Sicherheitsdenken hierzulande jedenfalls immer wieder auf. Auch in der Werbung spielt der Appell an das Sicherheitsbewusstsein eine wichtige Rolle:

Die Marketingfloskel

Sichern Sie sich jetzt [Ihren Gutschein/Ihren Rabatt/Ihr Exemplar …]

findet sich auf Google mehr als 42 Millionen Male.

Als Niederländerin bin ich von den nationalen Quasi-Mottos moet kunnen („das muss doch möglich/erlaubt sein“) und komt helemaal goed („das wird schon“) geprägt. Sie stehen für eine grundsätzliche Zuversicht, Gelassenheit und eine gesunde Dosis Risiko- und Experimentierbereitschaft.

Zwei Sorten Sicherheit

Eigentlich erstaunlich und aus sprachlicher Sicht interessant finde ich, dass das Deutsche nur ein Wort kennt für etwas, wofür die deutlicher weniger sicherheitsbewussten Niederländer zwei Begriffe kennen.

Geht es um sicher und Sicherheit im Sinne von geschützt sein vor Gefahr oder Schaden, sagt man im Niederländischen veilig (Adjektiv) und veiligheid (Substantiv).

Das heutige Wort veilig geht auf das mittelniederländische veilich zurück. Auch das Mittelniederdeutsche kannte das Wort. Dort hieß es vēlich. Den Sprung in die Gegenwart hat es nicht geschafft.

zu Ihrer eigenen Sicherheit – voor uw eigen veiligheid
in Sicherheit sein, bringen – in veiligheid zijn, brengen
die öffentliche Sicherheit – de openbare veiligheid
die Sicherheitsnadel – de veiligheidsspeld
das Sicherheitsglas – het veiligheidsglas
der Sicherheitsgurt – de veiligheidsgordel
die Überprüfung der technischen Sicherheit – de veiligheidskeuring
der Weltsicherheitsrat – de Veiligheidsraad
sicherstellen – veiligstellen

Für Sicherheit als Gewissheit oder Bestimmtheit hat das Niederländische das Wort zekerheid (Adjektiv: zeker). Hier dürfte die Verwandtschaft mit der deutschen Bezeichnung deutlich erkennbar sein.

auf Nummer sicher gehen – het zekere voor het onzekere nemen
mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit – met aan zekerheid grenzende waarschijnlijkheid
soviel ist sicher – zoveel is zeker
soziale Sicherheit – sociale zekerheid
sicherheitshalber – voor alle zekerheid

Beide Varianten haben ihren Ursprung im vulgärlateinischen sicurus. Das wiederum stammt von sēcūrus ab, das im klassischen Latein ‘keine Sorgen habend, sicher, beschützt‘ bedeutete.

Vielleicht auch interessant:

Geschrieben von alex

Ursprünglich komme ich aus den Niederlanden, seit 1997 ist Deutschland meine Wahlheimat. Hier im Blog findest Du mehr als 400 Artikel über die Unterschiede zwischen der deutschen und der niederländischen Sprache und Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Frau Vorgarten 27-11-2014 at 18:09

    Die „grundsätzliche Zuversicht, Gelassenheit“ gefällt mir besonders.
    Ich werde oft als zu leichtfertig und unvorsichtig kritisiert. Dann sag ich „Wird schon werden!“, was die Mitmenschen eher in ihrem Urteil bestärkt.
    Ich will auch Niederländer werden! :-)

    Antworten

  2. Mir als ausländischer Mitbürgerin fällt das offensichtliche Sicherheitsdenken hierzulande jedenfalls immer wieder auf. Als Niederländerin bin ich von den nationalen Quasi-Mottos moet kunnen (“das muss doch möglich/erlaubt sein”) und komt helemaal goed (“das wird schon”) geprägt. Sie stehen für eine grundsätzliche Zuversicht, Gelassenheit und eine gesunde Dosis Risiko- und Experimentierbereitschaft.

    Nun ja, im Vergleich zu den Niederlanden ist Deutschland ja recht groß. Und für den mit euch relativ eng verwandten Rheinländer (speziell die Kölner) gilt deine obige Darstellung eher nicht. Siehe dazu auch http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Rheinische_Grundgesetz

    Antworten

    1. Frau Vorgarten 27-11-2014 at 19:26

      jenau.
      Et hätt noch immer jot jejange!

      Antworten

    2. Ich sage nicht, dass ALLE Deutschen immer nur auf Sicherheit bedacht sind. Die deutsche Gesellschaft als Ganzes „atmet“ diesbezüglich aber schon ein anderes Gefühl als die niederländische.

      Antworten

      1. Frau Vorgarten 28-11-2014 at 09:47

        ich hatte es auch nicht so verstanden.
        Wäre ja total auch kontraproduktiv, ausgerechnet hier Klischees über „die anderen“ zu festigen.

        Antworten

  3. Echte oder absolute Sicherheit ist demnach Gewissheit (Sicherheit) über ausreichenden Schutz (Sicherheit).

    Im Übrigen stimme ich zu, dass in manchen deutschen Landstrichen Gefährdungen durch ungelegte Eier etwas weniger bedrohlich eingeschätzt werden als andernorts.

    Antworten

  4. Wel grappig dat je een afbeelding van ProRail plaatst:
    Rover (Reizigersvereniging Openbaar Vervoer) vindt dat juist ProRail de laatste tijd misschien wel heel erg op veiligheid is gespitst; zie bijvoorbeeld deze blog:
    http://www.rover.nl/actueel/blogs/858-wat-meer-nuchterheid-bij-veiligheid

    Antworten

    1. Ein interessant artikel Trijntje. Bedankt voor de link!

      Antworten

    2. Maar Rover is wat erg luchtigjes. Ik ken uit de afgelopen tien jaar tenminste één geval van iemand die door een trein is overreden bij een overweg, en er zullen er wel meer geweest zijn.

      Antworten

      1. Bij overwegen gebeuren inderdaad veel ongelukken, ik ken daar zelf ook voorbeelden van; de punten bij de link gaan daar niet echt over.
        De foto van Alex wel: die borden zijn helemaal terecht!
        Mijn link gaat daar ook niet echt over, maar over andere aspecten van veiligheid op het spoor.
        ProRail voert geregeld acties bij bijvoorbeeld scholen, om scholieren te waarschuwen voor zogenaamd spoorlopen.
        Mijn stukje was dan ook niet gericht tegen de borden van de foto van Alex; nogmaals: die zijn terecht.
        Helaas komen veel ongelukken op overwegen door onvoorzichtig en soms zelfs ronduit roekeloos gedrag van mensen die op een of andere manier het spoor daar oversteken; al zijn er ook situaties waarin er echt sprake is van een ongeluk: afslaande motor, of oudere mensen die in paniek raken als de bellen gaan rinkelen, en dan niet goed reageren.

        ProRail is dus op dit punt niet te voorzichtig, maar mogelijk op sommige andere punten wel.
        Dit is wel nogal off topic merk ik nu.

        Antworten

  5. Ja, so radele ich als Deutsche in den Niederlanden auch immer noch mit Helm rum, und werde von meinen Kollegen immer milde belächelt! Aber ohne Helm fühl ich mich doch irgendwie schutzlos(er)… Ist wohl das tief verwurzelte deutsche Sicherheitsbedürfnis! :-)

    Antworten

    1. Darf ich fragen in welchem Alter Du Fahrrad fahren gelernt hast, Christine? Schon als kleines Kind oder erst später?

      Antworten

      1. Als Kind in Deutschland, aber das ist lange her :-) Damals natürlich noch ohne Helm, aber da hat man sich ja auch im Auto noch nicht angeschnallt…
        Der Helm kam dann mit den eigenen Kindern ins Haus und wir machten als gutes Vorbild mit. Jetzt sind die Kinder allerdings im Teenager-Alter und man kann ihnen hier in NL nicht abverlangen mit Helm zu radeln – das ist in dem Alter natürlich super „gênant“.

        Antworten

        1. *lach* Selbstverständlich waren wir damals noch „helmlos“, und ich bin mehr als einmal niedergeschlittert.

          Aber ich hab’s überlebt; sonst würde ich hier nicht schreiben. ;o)

          Antworten

    2. Frau Vorgarten 01-12-2014 at 13:50

      an irgendwas muss man uns Deutsche doch erkennen können!

      Antworten

      1. Och, Frau Vorgarten, mir fielen diverse Adjetive ein, obwohl diese (leider?) nicht für alle Deutschen gelten.

        Und dann fällt mir wieder ein, dass so viele deutsch sein wollen, ohne Deutsch zu können.

        Antworten

  6. Oh, meine Güte… Angesichts Deiner vielen beschreibenden Zeilen ist mir ja nichts mehr heilig, ähm, veilig.

    Wie Du staune ich über unser deutsches Sicherheitsdenken. Nun ja, mit Sicherheit wird das Leben tödlich enden, n’est pas?

    Antworten

  7. […] tun. Es ist die einfache Zuversicht, dass sich bestimmte Dinge schon regeln werden, dass man nicht alles steuern oder planen muss oder kann. Damit lebt es sich […]

    Antworten

  8. „Geht es um sicher und Sicherheit im Sinne von geschützt sein vor Gefahr oder Schaden, sagt man im Niederländischen veilig (Adjektiv) und veiligheid (Substantiv).“

    Stimmt, aber zum Schutz vor Schäden schließt man dann doch eine ‚verzekering‘ ab.
    ;-)

    Antworten

  9. […] Die Deutschen legen sehr viel Wert auf (vermeintliche) Sicherheit. […]

    Antworten