Schwimmen lernen in Deutschland und den Niederlanden

Zuletzt aktualisiert am 22. Oktober 2017

Der erste buurtaal-Artikel in diesem neuen Jahr ist ein Gastbeitrag von Leserin Angela Hammen. Sie ist Deutsche und lebt mit ihrer Familie in den Niederlanden.

Vor anderthalb Jahren war ich auf der Suche nach einer Schwimmschule für meine Kinder. Dabei fiel mir auf, dass Deutsche und Niederländer es gleichermaßen wichtig finden, dass Kinder schwimmen lernen. Das war es dann aber auch schon mit den Gemeinsamkeiten. Ein gutes Thema also für einen Gastbeitrag bei buurtaal.

Überlebensnotwendig

Für meinen Opa müssen es schreckliche Erlebnisse gewesen sein, als er im Ersten Weltkrieg viele Kameraden ertrinken sah.

Daher muss es für ihn so wichtig gewesen sein, dass seine Kinder schwimmen lernten. Jahrelang fuhr er im Sommer mit ihnen zum See und brachte allen acht Kindern das Schwimmen bei.

Auch meine Eltern wollten, dass wir Kinder früh schwimmen lernen, und so sind wir oft ins Schwimmbad gegangen. Als ich mich ohne Schwimmflügel über Wasser halten konnte, sagte meine Mutter: „Wenn du quer durchs Becken schwimmst, bekommst du eine Mark.“ Ich hab’s geschafft, bekam meine Belohnung und damit war die Sache erledigt: Ich konnte schwimmen! So einfach war das damals.

Schwimmkurse

Heute lernen die meisten Kinder in einem Schwimmkurs das Schwimmen.

Wenn Kinder in Deutschland schwimmen lernen, streben sie folgende Schwimmabzeichen an: Frühschwimmer („Seepferdchen“) und die Jugendschwimmabzeichen (Bronze, Silber und Gold). Die Ausbildung in Deutschland übernehmen meistens die Ortsgruppen der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG), Bademeister, aber auch private Schwimmschulen.

Seepferdchen Schwimmabzeichen

In den Niederlanden gibt es das Zwem-ABC (Schwimmdiplom A, B und C). Auch hier gibt es diverse Schwimmschulen, Organisationen und Bademeister, die Kurse anbieten. Auch an vielen Grundschulen steht Schwimmunterricht auf dem Programm.

Das richtige Alter?

Wenn es um das richtige Alter zum schwimmen lernen geht, gibt es zwischen Deutschland und den Niederlanden schon kleine Unterschiede. In Deutschland werden die meisten Kinderschwimmkurse ab einem Alter von fünf Jahren angeboten. Theoretisch liegt das beste Alter, Schwimmen zu lernen zwischen sieben und acht Jahren. Dann ist die Motorik so gut entwickelt, dass Kinder am schnellsten das Schwimmen lernen können.

Die Niederlande sind ein wasserreiches Land. Aus diesem Grund werden Schwimmkurse bereits für Kinder ab vier Jahren angeboten; in einige Schwimmschulen liegt das Mindestalter bei viereinhalb Jahren. Viele Eltern machen ihre Kinder auch schon vor diesem Alter mit dem Wasser vertraut. Dazu gibt es spezielle Eltern-Kind-Angebote sowie Schwimmen für Klein(-st)-Kinder.

Typisch Deutsch – typisch Niederländisch

Viele Dinge nimmt man in den Niederlanden lockerer als in Deutschland. Wenn es ums Schwimmen geht, ist das anders. Hier gehen die Niederländer sehr gründlich vor, aber sie packen das Thema auch praktisch an: Wenn man ins Wasser fällt, hat man keine Zeit sich vorher auszuziehen. Also lernen Kinder auch, mit Kleidung zu schwimmen, damit sie im Falle eines Falles in der Lage sind, ohne Panik ans Ufer zu schwimmen.

Typisch deutsch sind wiederum die Baderegeln. Wer ein Jugendschwimmabzeichen machen will, kommt um die Kenntnis der Baderegeln nicht herum. Auch gibt es eine Zeitbegrenzung, innerhalb derer man die vorgegebenen Strecken zurücklegen muss.

Schwimmen lernen in Deutschland

In Deutschland gilt ein Kind als Schwimmer, wenn es das „Seepferdchen“ hat. Dazu muss es

  • nach einem Sprung vom Beckenrand 25 Meter schwimmen
  • einen Gegenstand mit den Händen aus schultertiefem Wasser herausholen

Schwimmen lernen in den Niederlanden

In den Niederlanden gilt man als Schwimmer, wenn man mindestens das Zwemdiploma A hat. Die Anforderungen gehen weit über 25 Meter schwimmen hinaus.

Niederländisches Schwimmabzeichen

Wenn man ins Wasser fällt, hat man keine Zeit, sich vorher auszuziehen. Also lernen niederländische Kinder auch, mit Kleidung zu schwimmen.

Es ist ein großes Ereignis, wenn ein Kind afzwemt (den Freischwimmer macht). Oft kommen auch Oma und Opa und gucken vom Beckenrand aus zu, wenn das Enkelkind die Prüfung ablegt. Viele Eltern wollen, dass ihr Kind das komplette Zwem-ABC macht.

Hier folgen die konkreten Anforderungen für das Schwimmdiplom A. Einen Teil absolvieren die Kinder in Straßenkleidung und einen Teil in Badekleidung.

Bekleidet (kurze Hose, T-Shirt und Schuhe)

Mit Fußsprung vorwärts ins Wasser und nach dem Auftauchen 15 Sekunden Wassertreten, gefolgt von 12,5 Metern Brustschwimmen, unter einer Leine hindurch tauchen, 12,5 Meter Rückenschwimmen und selbständig aus dem Wasser klettern.

In Badekleidung

  • Kopfsprung ins Wasser, ohne aufzutauchen 3 Meter unter Wasser schwimmen und dann durch ein Loch tauchen
  • 50 Meter Brustschwimmen und 50 Meter Rückenschwimmen
  • vom Rand abstoßen und 5 Sekunden auf dem Bauch treiben lassen, anschließend ein paar Meter Brustschwimmen und wieder 5 Sekunden auf der Brust treiben lassen
  • vom Rand abstoßen und 5 Sekunden auf dem Rücken treiben lassen, ein paar Meter Rückenschwimmen und 10 Sekunden auf dem Rücken treiben lassen
  • vom Rand abstoßen und 5 Meter Kraulschwimmen
  • vom Rand abstoßen und 5 Meter Rückenkraulschwimmen
  • ins Wasser springen und 60 Sekunden Wassertreten, dabei 2 Mal um die Längsachse drehen

Wasserratten

Seepferdchen AufnäherMeine Kinder sind jetzt viereinhalb und sechs Jahre alt und lernen in den Niederlanden schwimmen.

Der „Große“ hat mittlerweile sein A-Diplom gemacht und darf am Wochenende für das B-Diploma ‚afzwemmen‘.

Die „Kleine“ geht jetzt seit gut vier Monaten zum Schwimmkurs. Vor ein paar Wochen waren wir in Deutschland schwimmen. Bei der Gelegenheit hat sie beim Bademeister ihre „Seepferdchen“-Prüfung abgelegt.

Im direkten Vergleich muss ich sagen, dass ich meinen Sohn alleine schwimmen und springen lasse, solange ich weiß, in welchem Becken er sich gerade herumtreibt. Bei meiner Tochter bleibe ich trotz „Seepferdchen“ immer dabei, bis auch sie sicher schwimmen kann.

Egal wie und wo man das Schwimmen lernt, Hauptsache die kleinen Wasserratten haben Spaß dabei!

Die Schwimmabzeichen im Überblick

Deutschland

Seepferdchen
Jugendschwimmabzeichen (Bronze, Silber und Gold)

Die Niederlande

Diploma A
Diploma B
Diploma C

Könnt Ihr schwimmen? Wo habt Ihr es gelernt?

Vielleicht auch interessant:

Geschrieben von Gastautor

Unter dem Account Gastautor erscheinen in regelmäßigen Abständen Artikel von buurtaal-Leserinnen und -Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Ik heb in Nederland zwemmen geleerd; pas toen ik 10 jaar oud was.
    Toen bestonden ook wel A, B, en C, maar meer als losse diploma’s.
    De eisen waren anders dan nu.
    Bij A alleen in zwemkleding: spring in het water, zwem 50 meter schoolslag, en 50 meter rugslag. Uit het water, spring er weer in, en 1 minuut watertrappelen.

    Bij B was ook een deel met kleding aan, ik weet niet meer over welke afstand.
    En je moest duiken en 7 meter onder water zwemmen, dat wel in badkleding, en daarna weer dezelfde afstanden als bij A.

    De 50 meter rugslag was bij A met de handen in de zij, en bij B met de handen gekruist op je borst.
    Het watertrappelen was bij A met je handen net boven water, en bij B met de handen op je hoofd.

    De meeste kinderen deden in die tijd A en B. Bij C leerde je ook borstcrawl en een zweefduik vanaf de springplank. Ik heb dat niet gedaan. Mijn kinderen hadden ook nog dit systeem.
    Een van mijn dochters heeft nog heel wat meer zwembrevetten gehaald, ook met borstcrawl en reddend zwemmen enzovoort, omdat ze zo veel van zwemmen houdt.

    Haar oudste dochter is ruim 5 en zit op zwemles, ze zit in het ‚derde‘ badje van vier badjes. Als je in badje 4 goed genoeg bent mag je afzwemmen.

    Ik vind het wel positief dat kinderen ook dan al met kleding aan moeten kunnen zwemmen: mijn kleinkinderen wonen met water aan de overkant van hun straat; wel fijn dat ze er dan zonder paniek uit kunnen komen.

    Overigens ben ik als 6-jarige (toen ik dus nog niet kon zwemmen) wel eens te water geraakt, rechtstreeks vanaf de kant, en er door mijn jongere zusje weer uitgetrokken.

    Hetzelfde overkwam mijn jongste dochter (toen die nog niet kon zwemmen, ze was 4), die er door haar oudste zusje (8 jaar oud) weer werd uit geholpen.

    Beide keren waren er geen ouders aanwezig. Bij mij ook helemaal geen volwassenen. In het geval van mijn jongste dochter kwam er wel iemand voorbij die het zag gebeuren en de meisjes heeft thuisgebracht.

    Antworten

    1. Hoi Trijntje, ich habe auch „Diploma A“ und „Diploma B“. Allerdings musste man damals (1976) auch bei „A“ schon mit Klamotten ins Wasser.

      Deine Erfahrung zeigt, dass es in den Niederlanden wirklich sehr wichtig ist, dass man möglichst frühzeitig schwimmen lernt. Wasser ist wirklich überall …

      Antworten

      1. In dat geval moesten mijn kinderen ook bij A al met kleren aan zwemmen; best mogelijk. Ik heb inderdaad de indruk, als ik terugdenk, dat de eisen voor A en B bij mijn kinderen iets anders waren dan bij mij.
        Zelf heb ik mijn eerste diploma in 1964 of 1965 gehaald.

        Antworten

  2. Schwimmen – welch ein Horror! Ich wurde als Kind von Mitschülern ins Becken geschmissen, habe Wasser geschluckt, und so die Angst vor dem Wasser erst gelernt. Später, im jungen Erwachsenenalter habe ich dann doch mit Hilfe von Mario, eines lieben Freundes, noch mit Ach und Krach schwimmen gelernt, doch das Angsttrauma blieb. Wasser fasziniert mich, aber ich muß da nicht rein, von der Badewanne mal abgesehen.

    Und die Moral von der Geschicht: Bitte niemals jemanden unvorbereitet ins Wasser schubsen – schon gar keine Kinder – sonst riskiert ihr, Ihn/sie schwerstens zu traumatisieren. Und das ist echt nicht witzig.

    Antworten

    1. In Nederland worden kinderen eerst ‚watervrij‘ gemaakt: dat houdt in dat ze spelenderwijs vertrouwd raken met het water. Pas als ze niet meer bang zijn voor het water gaan de lessen meer over het leren zwemmen. (mijn Duits is niet goed genoeg om in het Duits te kunnen schrijven)

      Antworten

      1. „Watervrij“ – „Wasserfrei“ – ein schönes Wort. Für die deutschen Leser: Gemeint wird, das dem Kind durch Spielen seine mögliche Angst mit dem unbekannten „Medium“ Wasser verliert. Erst wenn das passiert ist, findet der eigentliche Schwimmunterricht statt.

        Antworten

  3. Ik was bijna 40 jaar oud toen ik leerde zwemen. Door een heupafwijking was ik niet in staat de schoolslag uit te voeren. En omdat je het „gewoon“ moest doen, werd het op school maar niets. Toen ik bij mijn zwager, die in een rolstoel zit, zag, dat hij het alleen met zijn armen doet. En zo doe ik het nu ook. Soms gebruik ik de beenslag van de duikers erbij, maar niet altijd. Een echt goede zwemmer ben ik niet, maar ik doe het met plezier. En ik geniet nu nog veel meer van mijn vakantie in Zeeland. Gelukkig zou het nu in de tijd van inklusion eenvoudiger zijn voor kinderen, die het niet volgens het boekje kunnen doen, denk (en hoop) ik.

    Antworten

    1. Schön, dass Du heute Spaß am Schwimmen hast, Nele!

      Antworten

  4. Juliana Coenen 14-01-2016 at 20:38

    Im großen Ganzen stimmt dieser Artikel. Jedoch ist anzumerken, dass wenn man sein Kind bei der DLRG das schwimmen lernen lässt, man es bereits mit 3,5-4 Jahr dahin bringen kann. Vielleicht macht dsd nicht jede Ortsgruppe, aber ich kenne da einige. Meine beide Kinder haben da das schwimmen gelernt. Ich schickte sie mit 4 hin und mit 5 hatten sie das erste Abzeichen. Als sie dann in die Schule kamen hatten sie mindestens das bronzenen Abzeichen.

    Antworten

    1. Das mit dem unterschiedlichen Mindestalter kann gut sein, ich habe mich in meinem Freundeskreis umgehört und da gab es immer das Mindestalter von 5 Jahren für Schwimmkurse.

      Antworten

      1. Ook in Nederland is het niet altijd hetzelfde: mijn oudste kleindochter zat in Amsterdam op zwemles: start daar vanaf 4 jaar. Sinds kort wonen ze in Koog aan de Zaan (even ten noorden van Amsterdam), en daar is de minimumleeftijd 5 jaar. De zwembaden bepalen dat zelf voor zover ik weet. De jongere zusjes zullen dus moeten wachten tot ze 5 zijn.
        Er zijn ook vaak mogelijkheden voor baby-en peuterzwemmen, dat is altijd samen met een volwassene (in de praktijk meestal de moeder, soms de vader) in het water. Dat helpt wel bij het watervrij maken, waar ik het eerder over had.

        Antworten

  5. „Dabei viel mir auf,“
    Da sieht man den Einfluss des Niederländischen!
    Richtig heißt es natürlich
    „Dabei fiel mir auf“

    Antworten

    1. Ah, das war mir auch noch nicht opgevallen. Ich hab’s korrigiert.

      Antworten

  6. Der Artikel kommt mir sehr gelegen. War gerade zu Besuch in Deutschland und da wurde mir erzaehlt das die Kinder da innerhalb von 5 Wochen schwimmen lernen und ihr Schwimmpferdchen erhalten was fuer mich sehr verwirrend war da der Aufwand hier in NL bedeutend laenger ist mit mindestens 1-1,5 Jahren um das Diploma A zu bekommen. Nachdem ich nun deinen Artikel gelesen habe ist mir nun endlich auch der Unterschied bewusst. Mein Sohn ist nun 4,5 Jahre und wir haben letzte Woche mit dem Unterricht begonnen. Er fand es toll aber leider hat er heute schon gar keine Lust mehr. Ich hoffe das meine Entscheidung nicht falsch war um ihn in dem Alter schon zum Schwimmunterricht zu bringen.

    Antworten

    1. Kinder sind da unterschiedlich schnell, Marion (und sorry, dass ich jetzt erst antworte). Diploma A kann man auf jeden Fall auch schneller erwerben. Ich habe damals (mit neun Jahren) drei Monate gebraucht (bin dann allerdings mehrmals die Woche geschwommen).

      Antworten

  7. Interessant :) aber klar, wenn überall Wasser ist, und die Kanäle sind ja selten abgezäunt, muss man schon gut vorbereitet sein.
    Dass ein Kind in Deutschland schon als Schwimmer gilt, wenn es das Seepferdchen hat, kann ich so nicht bestätigen. Ich (und meine Freundin) lassen die Kinder trotz Seepferdchen noch nicht allein. Da fehlt einfach die Sicherheit und die Kraft im Wasser.

    Antworten

    1. Was für einen Wert hat das „Seepferdchen“ dann, frage ich mich. Sollte man Kindern dann nicht gleich „richtiges“ Schwimmen beibringen?

      Antworten

      1. Für das Seepferdchen wird verlangt, daß das Kind ins Wasser springt und dann 25 m (also eine ganze Bahn) schwimmt. Um dieses Abzeichen zu bekommen, muß es also schwimmen können. So gesehen, ist es nicht falsch, es als Schwimmer zu bezeichnen.
        Was natürlich nicht heißt, daß man nun nicht mehr auf das Kind aufpassen muß. Es ist schließlich ein Unterschied, ob man im Badeanzug ins Wasser springt oder ob man mit allen Kleidern hineinfällt oder gar hineingeworfen wird.

        Antworten

        1. Ok Tina, ich verstehe, was Du meinst. Ich denke auch, dass es daran liegt, dass schwimmen lernen in NL durch die Nähe zum Wasser generell als notwendiger empfunden wird als in DE.

          Antworten

      2. Das kann man so sehen. Die Gefahr besteht schon, dass die Kinder sich als sichere Schwimmer sehen. Andererseits ist das Seepferdchen als leicht erreichbares erstes Abzeichen für meine Kinder eine gewaltige Motivation gewesen. Tja, einerseits und andererseits halt…

        Antworten

  8. Hallo Alex,
    der Punkt:
    „Anforderungen Deutschland
    In Deutschland gilt ein Kind als Schwimmer, wenn es das „Seepferdchen“ hat.“
    ist nicht richtig.
    Tatsächlich gilt man in Deutschland erst als Schwimmer (z. Bsp. jugendliches Alter bis 18 Jahre), wer das Deutsche Jugendschwimmabzeichen in Bronze bestanden hat.
    Siehe Deutsche Prüfungsordnung Schwimmen und Retten :
    „Eine Vorbereitende Prüfung auf das Schwimmen (Anfängerzeugnis)
    Zur Vorbereitung auf die Schwimmabzeichen werden folgende
    Prüfungen abgenommen:
     Frühschwimmer (Abzeichen Seepferdchen)“

    Antworten

    1. Hi Ulmi,

      danke für die Klarstellung. Der Satz stammt nicht von mir sondern von der (deutschen) Gastautorin. Es betrifft also ihre Einschätzung. Da ich mich mit dem deutschen System nicht wirklich auskenne, sah ich bei der Veröffentlichung keinen Grund, diese Aussage anzupassen.

      Eventuell wird der Status des „Seepferdchens“ von der Öffentlichkeit anders wahrgenommen, als vom DLRG beabsichtigt, aber da kann ich nur mutmaßen.

      Antworten

  9. Gibt es auch Schwimmkurs für Erwachsene, die schon schwimmen können, aber sehr unsicher sind? Gibt es Kurse in der Grenznähe von Goch? Wie teuer sind Kurse? Vielen Dank vorab, war ein toller Artikel
    Mfg
    Michael

    Antworten

    1. Schwimmkurse für Erwachsene sind in den Niederlanden seltener (eigentlich jeder lernt es dort bereits im Kindesalter). Von Goch aus könntest Du nach Nijmegen fahren. Das sind etwa 30 km. „Aqua Novio“ bietet zum Beispiel Schwimmtraining für Erwachsene Montags von 19 bis 20 Uhr:

      Zwemles voor volwassenen.

      Erkundige Dich dort doch mal. Sie sprechen bestimmt Englisch, gegebenenfalls auch Deutsch.

      Succes!

      Antworten