Tschüss Praatpaal

Ein Notfall oder eine Panne auf der Autobahn? Ab Mitte 2017 müssen Autofahrer in den Niederlanden auf Ihr Handy oder auf andere Technik vertrauen. Den altbekannten gelben „praatpaal“ wird es dann nicht mehr geben [ … ]

Kein Anschluss unter dieser Nummer. Mitte 2017 sollen alle Notrufsäulen an niederländischen Autobahnen abgebaut sein.

Niederländische Notrufsäule

Niederländische Notrufsäule

Ein mir seit der Kindheit vertrautes Bild wird von den niederländischen Autobahnen verschwinden.

Ab dem 1. Juli 2017 ist der praatpaal Geschichte. Die gelb leuchtende Notrufsäule hat nach gut vierzig Jahren ausgedient.

Überholtes System

Die Entscheidung des niederländischen Verkehrsministeriums leuchtet ein. Heutzutage hat eigentlich jeder ein Mobiltelefon dabei und auch immer mehr Autos sind mit Alarmsystemen ausgerüstet. Für schnelle Ortung und Hilfe im Notfall sind Autofahrer also längst nicht mehr auf diese einst sehr nützliche Vorrichtung angewiesen. Trotzdem werden mir die Säulen auf meinen Fahrten durch die Heimat erst einmal fehlen.

Überholte Sprache

Fast noch bedauernswerter jedoch finde ich, dass mit ihrem Entschwinden aus der Landschaft auch ein Wort verloren gehen wird, das mir immer schon sehr sympathisch war. Praatpaal – „Redepfahl“ klingt doch um Längen gemütlicher als Notrufsäule, oder?

Vielleicht auch interessant:

Geschrieben von alex

Ursprünglich komme ich aus den Niederlanden, seit 1997 ist Deutschland meine Wahlheimat. Hier im Blog findest Du mehr als 400 Artikel über die Unterschiede zwischen der deutschen und der niederländischen Sprache und Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. “Redepfahl” klingt doch um Längen gemütlicher als Notrufsäule, oder?
    -> Nicht, wenn man weiß, dass es sich eigentlich um ein „sehr laut ‚Armut‘ sagendes kleines weibliches schwäbisches Schwein“ handelt. Damit wird das Ding doch gleich viel gemütlicher, oder?

    Antworten

    1. Da wäre ich im Traum nicht drauf gekommen …

      Antworten

  2. Und was ist mit denen, die kein Mobiltelefon besitzen, weil sie keine elektronische Petze (Bewegungsprofil, Abhörmöglichkeit) mit sich herumtragen wollen oder die elektrosensibel sind und Handy- oder WLan-Pulse geradezu als Schmerzen wahrnehmen? Oder wenn man nachts oder im Winter unterwegs ist, wenn kaum jemand zu finden ist?

    Antworten

  3. Lucy van Pelt 10-10-2014 at 19:08

    Die Notrufsäulen sind doch aber immer noch wichtig!
    Eine sehr unangenehme Entwicklung ist es für viele ältere Leute, daß man immer weniger ohne solche elektronischen Kommunikationsmittel auskommt. Das betrifft nicht nur die Notrufsäulen. Fast jede interessante Sendung im Fernsehen endet mit einem Hinweis auf weitere Information auf der Homepage des Senders. Und mancher alte Mensch bringt es schon gar nicht mehr fertig, sich eine Fahrkarte zu kaufen, weil er mit den Automaten nicht zurechtkommt (was ja auch Computer sind), die ja auch noch überall verschieden sind. Und es gibt ja doch viele alte Leute! Ich kenne mehrere, die zwar noch Auto fahren, aber eben ohne Mobiltelefon. Und die keinen PC haben.
    Gut, in einigen Jahren sterben sie aus. Aber doch hoffentlich nicht hilflos auf der Autobahn!
    Also schließe ich mich der Fraktion „Rettet die Notrufsäule“ an, gerne auch den „Praatpaal“.

    Antworten

    1. Ich bin auch schon gaaaaanz alt. 59 (hüstel, keuch). Und wenn ich in einigen Jahren ausgestorben bin, dann vor allem wegen der gesundheitsfördernden Wirkung meines benachbarten Telekom-Sendemasten, der mich nur selten mal eine Nacht durchschlafen läßt. Es ist nicht so, daß ich den Umgang mit Mobiltelefonen micht auf die Reihe bekäme, ich hasse sie nur wie die Pest, weil sie dank der lebensfeindlichen gepulsten Strahlung genau das sind: Die digitale Pest.

      Antworten

  4. Diese „Praatpaal“ sehen ja witzig aus. ;-) Steckt man seinen Kopf da ‚rein, schnappt die Falle zu…;-)) Sie sind mir sofort aufgefallen, als ich vor 3 Wochen zum ersten Mal in NL war.

    Antworten

    1. Dann warst du also gerade noch rechtzeitig Torsten ;-) Nächstes Jahr um diese Zeit sollen alle praatpalen verschwunden sein …

      Antworten

  5. Schade;
    rot-gelb an der Ampel hat man auch nicht – ebenfalls schade.

    In Utrecht wurde mal die Polizei gerufen, weil ich nach einem Besuch der jaarbeurs im Auto noch vor der Heimfahrt beim speisen, trinken und DLF-hören (geht auch nicht mehr, da die Langwelle abgeschafft wurde) eingeschlafen war. Da wird man wohl auch telefonlos liegengebliebene Kraftfahrer gleich der Obrigkeit melden. Mehr und mehr verstehe ich die Leute, die meinen, früher sei alles besser gewesen. Ich bin 59 Jahre alt und tröste mich damit, dass nicht alles gleichzeitig am besten war.

    Antworten

    1. Hoi Norbert,

      kann es nicht einfach sein, dass sich die Leute Sorgen gemacht haben, als sie dich regungslos in deinem Auto sitzen saßen?

      Antworten