Hauptsächliches

Zuletzt aktualisiert am 31. Januar 2018

Im Deutschen gibt es Kopf und Haupt, im Niederländischen kop und hoofd. Klingt ganz schön ähnlich, aber wann benutzt man was?

Flusspferd

Flusspferde haben große Köpfe.

Im Deutschen haben sowohl Menschen als auch Tiere Köpfe. Das Niederländische macht hier einen Unterschied. Die niederländische Entsprechung des menschlichen Kopfes ist hoofd. Tiere hingegen haben een kop. (Pferdefans reden bei ihrem Lieblingstier manchmal auch von hoofd, aber das ist keineswegs eine offizielle Sprachregelung.)

mit gesenktem Kopf – met gebogen hoofd
Sag mal, hast du keine Augen im Kopf? – Zeg, heb je geen ogen in je hoofd?
den Kopf hängen lassen – het hoofd laten hangen
Ein Flusspferd hat einen großen Kopf – Een nijlpaard heeft een grote kop

Trinkschale, Schädel, Kopf

Sowohl das deutsche Wort Kopf als auch das niederländische kop gehen wahrscheinlich auf das spätlateinische cuppa zurück, das Trinkgefäß bedeutet. Hieraus entwickelte sich die Bedeutung Hirnschale –> Schädel –> Kopf. Verwendet man jedoch im aktuellen Niederländischen kop bei Menschen, ist dies sehr informell und meist abwertend gemeint:

jemanden einen Kopf kleiner machen – iemand een kopje kleiner maken
den Kopf in den Sand stecken – zijn kop in het zand steken
Und wenn du dich auf den Kopf stellst … – Al ga je op je kop staan …
Schnauze! – Kop dicht!
Halt die Klappe! – Hou je kop!
Kopf hoch! – Kop op!

Haupt

Umgekehrt verhält es sich mit dem deutschen Haupt, das heutzutage allenfalls im formellen Sprachgebrauch auftaucht. Ebenso wie das niederländische hoofd verwendet man es auch im übertragenen Sinne, um die wichtigste Person einer Gruppe anzudeuten. Haupt (Mittelhochdeutsch houbet) und hoofd (Mittelniederländisch: hovet) sind mit dem lateinischen caput verwandt.

erhobenen Hauptes – met opgeheven hoofd
Asche auf mein Haupt! – Mea culpa
das Haupt der Familie – het gezinshoofd

Vielleicht auch interessant:

Geschrieben von alex

Ursprünglich komme ich aus den Niederlanden, seit 1997 ist Deutschland meine Wahlheimat. Hier im Blog findest Du mehr als 400 Artikel über die Unterschiede zwischen der deutschen und der niederländischen Sprache und Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Als alter Freund revolutionärer Umtriebe finde ich die deutsche Redewendung „jemandem den Kopf zwischen die Füße legen“ herrlich! Auch „jemanden einen Kopf kürzer machen“ ist hübsch. :-)

    Ja, „Haupt“ ist ein sehr schönes, ehrwürdiges Wort.

    (Wobei ich mir darüber im klaren bin, daß diese Geschmacksbekundungen kaum einen der Leser dieses Blogs interessieren werden, um Pardon…)

    Antworten

    1. “Jemandem den Kopf zwischen die Füße legen” kannte ich noch nicht. Wieder was gelernt also – danke Harki :-)

      Ich habe für buurtaal noch einen Vergleich der vielen Redewendungen mit Kopf, die es in beiden Sprachen gibt, im Hinterkopf (…)

      Antworten

      1. Mir gefällt das schon von Dir erwähnte „erhobenen Hauptes“ sehr gut.

        „Si leur allure n’est pas légère,
        Ils portent tous tête haute et fière.“

        So soll’s sein! :-)

        Nebenbei bemerkt beherrsche ich Gott sei Dank keine Fremdsprache so gut, daß ich mich zu einem Urteil in der Lage oder genötigt sähe, ob sie „ärmer“ oder „reicher“ sei als meine deutsche Muttersprache.

        Ob es eigentlich irgendwo eine isländisch-burische Mischehe mit Kindern gibt? Also Kinder, die gleichzeitig die älteste und komplizierteste noch gesprochene germanische Sprache und die jüngste und einfachste germanische Sprache zur Muttersprache haben? Mich würde sehr interessieren, was diese Kinder dann zum „Reichtum“ und zur „Armut“ ihrer beiden Sprachen zu sagen hätten.

        Antworten

  2. Ich glaube immer, dass die holländische Sprache eine relative arme Sprache ist. Habe immer das Gefühl, dass es z.B. im Englischen und im Deutschen viel mehr Wörter gibt. Und jetzt merke ich, dass die Holländer einen Unterschied machen den die Deutschen nicht kennen. Interessant!

    Antworten

    1. Das Niederländische eine relativ arme Sprache? Das finde ich nun gar nicht. Im Gegenteil: für mich ist es eine lebendige Sprache voller bildhafter Ausdrücke, in der ich zudem wunderbar mit Stilmitteln wie Ironie spielen kann.

      Antworten

  3. Da hörte ich vor Kurzem in Holland über einen Dritten sowas wie „houtkop“ oder „houten kop“ sagen und wußte sofort, was gemeint war, während sich mein Gesprächspartner bei mir entschuldigte, daß ihm das rausgerutsch war. Nach den Erläuterungen im Blog bin ich mir nun nicht mehr sicher, ob ich mich falsch erinnere und der Ausdruck üblicherweise mit hoofd gebildet wird :-)

    Antworten

    1. Een houten kop hebben kenne ich als Ausdruck für einen Kater haben.
      Es gibt ein belgisches Bier das Houten Kop heißt :-)

      Antworten

  4. Lucy van Pelt 23-01-2011 at 11:08

    „Jemandem den Kopf zwischen die Füße legen“ habe ich auch noch nie gehört. Was soll denn damit ausgedückt werden, „alter Freund revolutionärer Umtriebe“?
    Gruß: Lucy (friedliebend).

    Antworten

    1. Wie könnte ich besser antworten als mit Heinrich Heine:

      http://tiefland.wordpress.com/2011/01/18/spat-rokoko/

      ;-)

      Antworten

  5. Schöner Artikel, schon allein die Überschrift und das Bild – gut gewählt.
    Ich hab während meines Auslandsaufenthalts in NL öfter mal „Hau je kop!“ zu jemandem gesagt, der mir auf die Nerven ging. Hat immer funktioniert ;-)
    Von daher wusste ich nicht, dass es eigentlich bei Menschen keinen „kop“ gibt, sondern nur ein „hoofd“. Danke, wieder was gelernt, liebe Alex.

    Antworten

    1. Dankeschön, shan_dark :-)

      Antworten

  6. Auf Afrikaans gibt es nur die Bezeichnung „kop“ – schön einfach. Das holländische „Hou je kop“ wird dort zu „Hou jou bek!“, wobei auch hier für Beleidigungen, Beschimpfungen etc. die tierische Bezeichnung verwendet wird. („bek“ = Maul)

    Antworten

    1. Hou je bek gibt es im Niederländischen auch. Gefühlsmäßig ist das aber noch etwas derber als hou je kop.

      Antworten

      1. Vermutlich vergleichbar mit dem deutschen „Halt die Schnauze“…was ja auch sehr derb ist und nur im schlimmsten Fall gebraucht wird.

        Antworten

        1. Oder noch derber: „Halt die Fresse!“

          Hauptsache, hier wird jetzt keiner Hals über Kopf reagieren, das würde mir glatt Kopfsorgen bereiten.

          (Ich weiß nicht, ob man es in Deutschland immer noch sagt, aber in den 90ern war der abwertende Begriff ‚kopfig‘ in Mode für jemanden, der zu viel denkt.)

          Das geht mir nicht in den Kopf. Das begreife ich einfach nicht.
          Hoe haal je het in je hoofd! Was fällt dir ein!
          Das Lied geht mir nicht aus dem Kopf.

          Ach, da gibt es SO viel.

          Antworten

  7. […] gibt im Niederländischen und Deutschen viele Ausdrücke, in denen Körperteile und Gliedmaßen die Hauptrolle spielen. In diesem Blogpost geht es um Finger, insbesondere um den […]

    Antworten

  8. […] wenn es auf den Diminutiv – die Verkleinerungsform – ankommt. So werden nicht nur Substantive einen Kopf kleiner gemacht sondern auch andere […]

    Antworten