Ein gruseliger Enkel

Während Deutsche bei dieser Überschrift vermutlich an ein umheimliches Mitglied der Verwandtschaft denken, greifen Niederländer beim fast gleichlautenden „een groezelige enke“ zu Waschlappen und Seife… Hier geht es um falsche Freunde: Wörter die ähnlich oder gleich aussehen, aber etwas anderes bedeuten.

Zuletzt aktualisiert am 11. Januar 2013

Während Deutsche bei dieser Überschrift vermutlich an ein umheimliches Mitglied der Verwandtschaft denken, greifen Niederländer beim fast gleichlautenden een groezelige enkel zu Waschlappen und Seife.

So klingt es:

ein gruseliges Haus

Ein gruseliges Haus …

Sowohl gruselig / groezelig als auch enkel sind falsche Freunde – Wörter, die sich im Deutschen und Niederländischen verführerisch ähnlich sehen, aber etwas (ganz) anderes bedeuten.

Kinderkram

Ein Enkel im Deutschen ist in der gängigsten Bedeutung das Kind des Sohnes oder der Tochter: Großeltern (ndl. grootouders) sprechen von ihren Enkeln. Neben der männlichen Form kommt auch noch die Enkelin vor.

Der deutsche Enkel ist das niederländische kleinkind, was an sich auch wieder ein falscher Freund ist, denn im Deutschen meint man damit einfach nur ein noch sehr kleines Kind:

Kleine kinderen mogen nooit met een hond alleengelaten worden.
Kleinkinder sollte man nie mit einem Hund alleine lassen.

Enkel im Niederländischen hat gar nichts mit Familienzugehörigkeit zu tun sondern bezeichnet den Knöchel oder das Fußgelenk:

Ik heb mijn enkel verzwikt – Ich habe mir den Knöchel verstaucht (und nicht, wie ich es tatsächlich mal gehört habe: Ich habe meinen Enkel verstaucht …)

Das deutsche gruselig benutzt man, wenn etwas umheimlich oder schaurig ist. Das niederländische Pendant heißt griezelig. Auch eng passt hier gut – selbst wieder ein halber falscher Freund, denn das Wort löst bei vielen Leuten in den Niederlanden in erster Linie Schrecken aus und ruft erst in zweiter Linie das Gefühl von schmal und knapp hervor.

Das niederländische groezelig steht für schmuddelig, ungewaschen oder auch für fahl (von Farben).

Auf einen Blick

der Enkel het kleinkind, de kleinzoon
die Enkelin de kleindochter
das Kleinkind het kleine kind
instabile Fußgelenke (durch labberige Bänder) zwakke enkels
eine gruselige Situation een griezelige / enge situatie
eine Gruselgeschichte een griezelverhaal
ein enger Raum een enge / krappe ruimte
im engen Familienkreis in de enge familiekring
im engeren Sinn in engere zin / in engere betekenis
ein enges Kleid een nauwsluitende jurk
ein schmuddeliges T-Shirt een groezelig t-shirt
Schmuddelwetter vies weer

Verpasse keinen Artikel – Alle neuen Beiträge bequem per E-Mail erhalten.

Vielleicht auch interessant:

Geschrieben von alex

Ursprünglich komme ich aus den Niederlanden, seit 1997 ist Deutschland meine Wahlheimat. Hier im Blog findest Du fast 400 Artikel über die Unterschiede zwischen der deutschen und der niederländischen Sprache und Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Jetzt weiß ich auch, warum man hier in Südniedersachsen sagt „Ich habe mir den Onkel gestoßen“ — und den Fuß meint, bzw. “ den großen Onkel gestoßen“: den großen Zeh. Mittelniederdeutsch enkel ist der Fußknöchel.

    Antworten

  2. Hi Frank,

    der Onkel im „großen Onkel“ kommt meines Wissens vom französischen ongle: Finger- oder Fußnagel.

    Antworten

  3. Ha Alex,
    Op de een of andere manier voelt bij mij het gebruik van eng in combinatie met familiekring niet lekker aan. Bedoel je naaste familie?

    Antworten

  4. Hoi Wim,
    ja, dat bedoel ik. Misschien is „met de naaste familie“ inderdaad een betere vertaling. Bedankt voor je opmerking. (Hmm, misschien ben ik al te lang weg uit Nederland ;-))

    Antworten

  5. Tom S. Fox 16-06-2010 at 00:36

    Kann es sein, dass Sie durch meine Lister Deutsch-Afrikaanser falscher Freunde auf die Idee gekommen sind, kleinkind mit aufzunehmen?

    Antworten

  6. Nein, ehrlich gesagt nicht, Tom. Kleinkind und auch Enkel sind klassische falsche Freunde über die ich schon länger schreiben wollte.

    Antworten

  7. Hi!

    Ich und mein Partner von Social Web Blog haben für Dich bei der Blog-WM gevotet und wünschen Dir dass Du weiterkommst :). Wir sind übrigens auch dabei. Wenn Dir unser Blog zusagt, dann einfach im Duell 14 für uns Voten ;)

    die besten Grüße aus der Saar-Pfalz
    SocialwebBlog.de / Konstantin

    Antworten

  8. Ich nun wieder… erstens: fein, das!!! Macht Spass. zweitens – mir fiel auf, dass du bei „im engeren Sinn“ Sinn etwas beschnitten hast. Bin neugierig auf mehr. l. G. Dana

    Antworten

  9. Hallo Dana,

    vielen Dank für den Lob – und für den Hinweis. Hab‘ gleich das fehlende „s“ hinzugefügt :-)

    Antworten

  10. Gruselig ist immer gut ;o) wusste ich aber nicht, dass es in niederländisch ganz was anderes heißt. Ich kann ja auch bisschen holländisch, maar niet zo veel.

    Hab auch für deinen Blog bei der Blog-WM gevotet – tolle Idee, gut geschriebene Beiträge – weiter so!

    Antworten

  11. Vielen Dank, shan_dark (ein sehr schönes Pseudonym übrigens ;-))
    Dein Blog gefällt mir auch super, werde bestimmt öfters mal vorbeischauen.

    Antworten

  12. Danke für den schönen Artikel und ebenfalls ein dickes Lob für deinen schönen Blog. :)

    Antworten

  13. […] aus Schwestern, Brüdern, Onkeln, Tanten, Großeltern (sogar betovergrootmoeders …), Enkelkindern, Neffen, Nichten, Cousins und […]

    Antworten

  14. […] neuhochdeutsche Adjektiv knapp (wenig, gering, eng) entspricht dem niederländischen krap, nauwelijks, dicht, vlak (nah dran) oder bijna. Sitzt deine […]

    Antworten

  15. groezelig hat was mit Schmutz zu tun?

    Hmm…auch wenn es purer Zufall sein kann, aber es könnte tatsächlich sprachhistorisch zum einen verwandt sein mit den im Schweizer Sprachraum bekannten Mundartworten:
    – „(du) Grüssel“ (in etwa: Schimpfwort an kleine Kinder, svw. (du kleiner) Dreckspatz; Achtung bei Erwachsenen ist die Bedeutung deutlich heftiger „(du) Schweinigel/Ferkel!“ als Antwort auf eine obszöne Bemerkung/Anspielung)
    oder
    – „Güsel“ (Kehricht)

    Nichts genaues weiß man nicht.

    Antworten

  16. „Enkel“ im Sinne von Fußknöchel existiert zumindest in Ostwestfälischen, „wo ich wegkomme“ (herkomme) auch. Wir haben das Wort regelmäßig benutzt.

    Aber „groezelig“ ist mir echt noch nie aufgefallen – der Tag hat sich heute gelohnt! :-)

    Antworten

  17. […] zunächst gruselig klingt, entpuppt sich als eine weitere Sorte leckeren Brotbelags: Bei den gestampte muisjes sind […]

    Antworten

  18. […] wauwau festgelegt ist, hat der niederländische die Wahl zwischen woef und waf. Niederländische Kleinkinder nennen den Vierbeiner wafwaf oder woefwoef; in Deutschland heißt er […]

    Antworten

  19. Die falschen Freunde machen mich fertig :-D MEine Arbeitskollegin meinte gestern zu mir: „Niederländisch lernen kann ja nicht so schwer sein, man kann es ja auch schon recht schnell gut verstehen.“ Ich hab ihr dann ein paar falsche Freunde aufgezählt die mir spontan eingefallen sind, und sie schien wenig beeindruckt. Ich werde jetzt „een groezelige enkel“ üben, und sie das nächste mal fragen was das wohl heißt :-D

    Schönen Sonntag noch!

    (das Ausrufezeichen ist nich als anschreien gemeint, sondern als bekräftigung für den guten Wunsch. War ja auch schon Thema hier ;-)

    Antworten

  20. […] nicht mitspielt. Jeder hier kennt das Phänomen. Für Uneingeweihte klingt es jedoch ganz schön gruselig, wenn von einem Kreislaufzusammenbruch die Rede ist. Haben Niederländer denn keinen […]

    Antworten

  21. […] sein Vater Österreicher. Seine Eltern trennten sich früh. Die Mutter zog mit ihrem Kleinkind zurück in die […]

    Antworten

  22. Hallo Alex,
    hier im Rheinland, zumindest in Teilen, haben eine Menge niederländische ( holländische ) Worte eingeschlichen. Das „Platt“ ist zwar größtenteils verschwunden, d.h. aber nicht das alle Worte aus der Umgangssprache verschwunden sind. Bei dem Beispiel mit dem Enkel würden das viele hier für absolut richtig halten:

    Enkel im Niederländischen hat gar nichts mit Familienzugehörigkeit zu tun sondern bezeichnet den Knöchel oder das Fußgelenk:

    Ik heb mijn enkel verzwikt – Ich habe mir den Knöchel verstaucht

    (und nicht, wie ich es tatsächlich mal gehört habe: Ich habe meinen Enkel verstaucht …)

    Gruß
    Dieter

    Antworten

    1. Hoi Dieter, im Rheinländischen kann man also auch „Enkel“ (in der niederländischen Bedeutung) sagen? Das wusste ich nicht. Spannend!

      Antworten