Buchrezension: Geert Mak – Kleine Geschichte der Niederlande

In diesem Gastartikel stellt buurtaal-Leser Stephan Cornelius ein Buch vor, in dem der niederländische Schriftsteller Geert Mak einen Überblick über die Geschichte seines Landes gibt. Es ist leicht verständlich geschrieben und kommt mit persönlicher Note souverän daher [ … ]

Zuletzt aktualisiert am 17. August 2015

In diesem Gastartikel stellt buurtaal-Leser Stephan Cornelius (Oldenburg) das Buch vor, das der niederländische Schriftsteller Geert Mak über die Geschichte seines Landes schrieb.

Wenn man die Zahl der deutschsprachigen Buchveröffentlichungen zur Geschichte der Niederlande als Maßstab heranzieht, dann scheint in Deutschland seit einigen Jahren ein gesteigertes Interesse an den Niederlanden zu bestehen.

Buch: Kleine Geschichte der Niederlande

Beziehungskrise vorbei

Das überrascht nicht: Die Beziehungen zwischen Deutschland und den Niederlanden sind so gut wie nie zuvor, das Gemeinsame überwiegt das Trennende und der wachsende Austausch – sei er nun wirtschaftlicher oder kultureller Art – dem viele persönliche Begegnungen zwischen Deutschen und Niederländern zugrunde liegen, hat im vereinten Europa eine neue Qualität erreicht.

Warum dann ein Blick in die Vergangenheit?

Gegenseitiges Verständnis

Die Antwort auf diese Frage fällt individuell sicherlich verschieden aus. Der rote Faden könnte aber folgenden Gedanken aufgreifen: um das gegenseitige Verständnis weiter zu verbessern und sich immer wieder bewusst zu machen, dass das heute Selbstverständliche nicht selbstverständlich ist – wie ein Blick in die jüngere Geschichte beider Länder zeigt; dass dem Gemeinsamen auch eine Andersartigkeit innewohnt und beides in der geschichtlichen Entwicklung einen möglichen Erklärungsansatz findet.

Spannende Erkenntnisse

Unter diesem Aspekt ist die Beschäftigung mit der Geschichte der Niederlande – des oft vergessenen, kleinen, unscheinbaren Nachbarn des vermeintlich großen, dominanten Deutschlands – für aufschlussreiche Einblicke und so manche Überraschung gut. Und nicht zuletzt: Ja, Geschichte macht Spaß, wenn die Lektüre gefällt.

Vielleicht auch vor diesem Hintergrund haben sich gleich vier namhafte Autoren seit der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre an deutschsprachigen Gesamtdarstellungen zur Geschichte der Niederlande versucht:

  • North, Michael (1997): Geschichte der Niederlande, 4. Auflage 2013, 139 Seiten, München
  • Driessen, Christoph (2009): Geschichte der Niederlande: von der Seemacht zum Trendland, 304 Seiten, Regensburg
  • Wielenga, Friso (2012): Geschichte der Niederlande, 460 Seiten, Stuttgart
  • Mak, Geert (2013): Kleine Geschichte der Niederlande: Ein historisches Portrait 248 Seiten, München

Im Folgenden stelle ich Euch das letzte in dieser Reihe vor: das historische Portrait, das der niederländische Autor Geert Mak von seiner Heimat schildert.

Mitten im Geschehen

In elf Kapiteln gibt Mak einen Überblick über die Geschichte der Niederlande. Das Buch beginnt mit einem kurzweiligen Prolog, der geleitet ist von den Erinnerungen des Autors an seine Kindheit in den 1950er-Jahren in der Provinz Friesland.

In den folgenden zehn Kapiteln erfährt der Leser dann etwas über die Besiedlung der Niederlande zur Zeit der Römer, die Entstehung von mittelalterlichen Handelszentren sowie die territoriale Entwicklung, die Herausbildung der niederländischen Nation und ihres Selbstverständnisses.

Römer und Bataver auf dem Marktplatz –  Charles Rochussen, 1889

Marktplatz mit Römern und Batavern – Marktplaats met Romeinen en Batavieren – Charles Rochussen, 1889, Rijksmuseum Amsterdam

Der Aufstieg der Niederlande im Goldenen Zeitalter des 17. Jahrhunderts und der anschließende Niedergang im 18. Jahrhundert werden ebenso behandelt wie die Zeit des Zweiten Weltkriegs unter deutscher Besatzung und der folgende Neubeginn im Haus Europa.

Abgerundet wird das Buch mit einer Einschätzung Maks zur jüngeren gesellschaftlichen Entwicklung in den Niederlanden. Im Anhang befinden sich eine Zeittafel mit wichtigen Daten zur Geschichte der Niederlande und Kartenmaterial sowie ein Literaturverzeichnis, das auch deutschsprachige Werke und Autoren berücksichtigt.

Mein Fazit

Geert Mak gelingt es, den Leser mit seinen persönlichen Kindheitserinnerungen auf den ersten Seiten an die Hand zu nehmen und in den folgenden zehn Kapiteln eine Schneise durch die wechselvolle Geschichte seines Heimatlandes zu schlagen.

Die Meilensteine der niederländischen Geschichte werden behandelt, während anderes schon aufgrund des begrenzten Seitenumfangs auf der Strecke bleiben muss. Das tut dem Wert des Buches und dem Lesevergnügen keinen Abbruch, im Gegenteil: Indem Mak auf das Abarbeiten von historischen Daten, Personen und Fakten verzichtet, bleibt Platz für anderes.

Das Buch besticht in der Synthese und in der aus der besonderen historischen Entwicklung herausgearbeiteten niederländischen Mentalität. Dabei spart Mak nicht mit Kritik am niederländischen Selbstbild; er legt den Finger in die Wunde, ohne jemals moralisierend zu wirken (z. B. was die Rolle der UN-Truppen der Niederlande in Srebrenica 1995 betrifft). Das ist auch seiner großartigen Erzählkunst und nicht zuletzt den beiden Übersetzern des Buches (Gregor Seferens und Andreas Ecke) zu verdanken.

Für wen gedacht?

Wer eine tiefgründige wissenschaftliche Gesamtdarstellung zur niederländischen Geschichte erwartet, wird von diesem Buch sicherlich enttäuscht werden. Ein solches eher akademisch interessiertes Fachpublikum ist aber auch gar nicht die Zielgruppe, die Mak mit seinem Buch primär ansprechen möchte.

Es ist und bleibt eine Überblicksdarstellung, die leicht verständlich geschrieben und mit persönlicher Note souverän daherkommt. Vor allem Letzteres macht den Wert und die Stärke des Buches aus und sicherlich den einen oder anderen Leser neugierig, sich weiter gehend mit der Geschichte der Niederlande zu beschäftigen.

Wo erhältlich?

Das Buch ist in 1. überarbeiteter Auflage in der Reihe C. H. Beck Paperback (6044) erschienen und kostet 12,95 €. Spartipp: Bei der Bundeszentrale für politische Bildung in Bonn kann das Buch als Teil der Schriftenreihe (Bd. 1352) zum unschlagbar günstigen Preis von 1,00 € für 4,50 € erworben werden.

Über Geert Mak

Geert Ludzer Mak wurde 1946 in Vlaardingen in der Nähe von Rotterdam als jüngstes von sechs Geschwistern geboren. Seine Kindheit verbrachte er in Leeuwarden (Friesland). Nach dem Abitur studierte er in Amsterdam Jura und Soziologie und machte hier als Redakteur einer Studentenzeitschrift seine ersten journalistischen Erfahrungen.

In den 1970er-Jahren wurde Mak hauptberuflich als Journalist tätig. In den 1990er-Jahren begann er, geschichtliche und gesellschaftliche Themen literarisch zu verarbeiten. Mit seinen Sachbüchern, die insbesondere die niederländische und europäische Geschichte thematisieren sowie der Stadt Amsterdam gewidmet sind, erzielte er auch außerhalb der Niederlande einen großen Bekanntheitsgrad. Geert Mak lebt in Amsterdam und Friesland.

Mehr Informationen über Geert Mak und seine Werke gibt es unter anderem im NiederlandeNet der Uni Münster.

Das Buch bei Amazon.de (Affiliate Link):

Vielleicht auch interessant:

Geschrieben von alex

Ursprünglich komme ich aus den Niederlanden, seit 1997 ist Deutschland meine Wahlheimat. Hier im Blog findest Du mehr als 400 Artikel über die Unterschiede zwischen der deutschen und der niederländischen Sprache und Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Ich habe das Buch heute bestellt bei der Bundeszentrale für politische Bildung, aber da kostet es € 4,50. Der Preis bleibt natürlich unschlagbar! :-)

    Antworten

  2. Petra Geschwandtner 06-08-2015 at 20:32

    Ich habe das Buch vor einem halben Jahr gelesen und kann mich den Ausführungen des Gastartikel-Autors nur anschließen.
    Bisher war Geschichte nicht so mein Ding, aber „Geschichte macht Spaß, wenn die Lektüre gefällt“, da das Buch tatsächlich leicht verständlich geschrieben ist.
    Viel Spaß beim Lesen!

    Antworten

  3. Kamikazebaer 12-08-2015 at 16:45

    Vielen Dank für den tollen Beitrag. Kürzlich habe ich mir erst „Amsterdam – Biographie einer Stadt“ von Geert Mak gekauft. Sobald ich mit diesem durch bin, werde ich mich über oben genanntes hermachen. >;o)

    Auch sehr gut finde ich von Dik Linthout „Niederlande – Ein Länderporträt“
    ISBN: 9783861536994
    Ch. Links Verlag
    € 18,–

    Antworten

    1. Schön, dass dieser Beitrag Dir eine Anregung geben konnte, Kamikazebaer.

      Das Buch von Dik Linthout ist super. Das gibt es in einer deutschen und einer niederländischen Version. Bei Gelegenheit möchte ich es hier auf buurtaal auch mal vorstellen.

      Antworten

  4. Zur Ergänzung:
    Die Bundeszentrale für politische Bildung hat gerade (2015) einen neuen Länderbericht „Die Niederlande“ herausgebracht, Schriftenreihe 1624.
    590 eng bedruckte Seiten für € 9,10 (incl. Porto).
    Das ist unschlagbar hinsichtlich Informationsfülle, Aktualität und Preis.

    Antworten

    1. Vielen Dank für den Hinweis!

      Hier der Link: Die Niederlande. Ein Länderbericht

      Antworten

  5. Ich bin in Eindhoven zur Schule gegangen und wohne auch schon länger in Dtl. Habe das Buch sofort bestellt: es ist so super, wie in den anderen Kommentaren dargestellt. Und in meinem Fall füllt es Lücken und knüpft Verbindungen, die mir in meinem Geschichtsunterricht entgangen sind oder nicht vermittelt wurden.
    Kann man diese Buch in niederländisch erwerben?

    Antworten

    1. Es handelt sich bei diesem Buch wohl um Ausgabe speziell für den deutschen Markt. Es ist also, so fern ich weiß, keine Übersetzung eines niederländischen Werkes.

      Antworten