In eigener Sache: buurtaal auf Stimmenfang

Es ist inzwischen Tradition: Von Ende Mai bis Anfang Juni findet unter dem Namen Top 100 Language Lovers der alljährliche Wettbewerb für Sprachblogs statt und buurtaal ist wieder dabei. Nach dem großartigen [ … ]

Zuletzt aktualisiert am 12. September 2017

Blogwettbewerb
Es ist inzwischen Tradition: Von Ende Mai bis Anfang Juni findet unter dem Namen Top 100 Language Lovers der alljährliche Wettbewerb für Sprachblogs statt und buurtaal ist wieder dabei. Nach dem großartigen dritten Platz, den ich dank Eurer Unterstützung 2012 in der Kategorie „Blogs zum Sprachenlernen“ erreicht habe, wird es richtig schwierig werden, das Ergebnis noch zu toppen.

Bei diesem internationalen Wettbewerb wählen die Leser ihre Lieblingsblogs. Und die Leser, das seid Ihr! Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir die Treue haltet und für buurtaal abstimmt. Das Voting läuft vom 22. Mai bis einschließlich 9. Juni. Das Ergebnis wird am 12. Juni bekanntgegeben.

Darf ich auf Euch zählen?

Dank jullie wel!

Vielleicht auch interessant:

Geschrieben von alex

Ursprünglich komme ich aus den Niederlanden, seit 1997 ist Deutschland meine Wahlheimat. Hier im Blog findest Du mehr als 400 Artikel über die Unterschiede zwischen der deutschen und der niederländischen Sprache und Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Ja nee zeg, Alexlief, is dat al weer een jaar geleden? Maar ja, je weet toch, ons steun heb je zeker. Zoentje!

    Antworten

    1. De tijd vliegt :-) Vielen Dank, Patricia! Ich bin gespannt, wie es dieses Jahr ausgeht …

      Antworten

  2. Heb weer op je gestemd!

    Antworten

  3. Heb zojuist op jouw geweldige blog gestemd.

    Antworten

  4. Hartstikke bedankt, Trijntje en Michael :-)

    Antworten

  5. Is toch logisch, „erledigt“…..

    Antworten

  6. Natuurlijk. Buurtal is de beste blog in mij RSS feed. Ik heb veel geleerd en verheug me als ik nieuws leere :)

    Antworten

  7. Das ist ja eine scharfe Konkurrenz! Es wäre ein Wunder, den Podiumsplatz unter den weltweiten Sprachblogs verteidigen zu können, aber andererseits hatte ich es ja für einen niederländisch-deutschen Blog für so gut wie unmöglich gehalten, überhaupt je auf Podium zu kommen.

    Auffällig ist, dass jemand John Wells’s phonetic blog nominiert hat, obwohl John seinen Blog nach mehreren Krankenhaus­aufenthalten schon vor Nominierungs­beginn altersbedingt geschlossen hatte. Hoffentlich kümmert sich sein Mann gut um ihn!

    Außer zu dir nach Hannover gehen meine besten Wünsche auch zu ihm nach London. — Toi, toi, toi!

    Antworten

    1. Dank je Charlie. Das Blog von John Wells habe ich auch immer gern gelesen. Dass es jetzt, trotz discontinuation, bei der Top100 mitmacht, finde ich irgendwie passend. Er ist in der Kategorie Language Professional Blogs vertreten.

      Antworten

      1. Ja, John ist schon einzig­artig. Nicht, weil er zehn Sprachen fließend und akzent­frei spricht; so etwas können einige. Aber: wenn es um die Vielfalt englischer Akzente geht, ist sein Wissen wirklich unschlagbar umfassend. Und daraus ist sein monu­men­tales drei­bändiges Werk Accents of English erwachsen und sein berümtes set von Wörtern zur ein­deutigen Kurz­bezeichnung englischer Phoneme. Wenn dann jemand sagt, den STRUT-Vokal /ʌ/ könnte man doch auch so oder so anders nennen, kontert er ohne re­cherchieren zu müssen mit Gegen­beispielen aus zum Beispiel Neu­seeland, Süd­afrika oder der Karibik. PHÄ‑NO‑ME‑NAL! Wie kann ein einziger Mensch nur so viel Detail­wissen über die welt­weiten Aussprache­varianten des Englischen in Erfahrung gebracht haben?

        Wer sich ein gutes englisches Aussprache­wörterbuch zulegen möchte, ist mit seinem Longman Pro­nun­ci­a­tion Dic­tio­nary wohl am aller­besten bedient. Es ist das einzige über­haupt, in dem britische und US-ameri­kanische Varianten gleich­wertig behandelt werden, enthält sogar Sta­tis­tiken zur Aus­sprache ein­zel­ner Wörter (z.B. with: /wɪð/ 85% GB; /wɪθ/ 82% Schott­land & 84% USA), und mit der CD-ROM-Version kann man sich sämt­liche Stich­wörter auch anhören, natürlich eben­falls in Auf­nahmen von Sprechern von beider­seits des Atlantiks. Dass man dort außer­dem nachlesen kann, dass in Irland any oft un­britisch und un­amerikanisch wie Annie ausgesprochen wird, rundet das Ganze dann noch ab.

        Last but not least: Auch seine Beiträge zur Schwulen- und zur Esperanto-Bewegung waren wirklich groß. – Gestimmt habe ich zwar für den Blog der Dame aus dem hohen Norden der Nieder­lande, aber die Ent­scheidung ist mir nicht leicht gefallen.

        Antworten

        1. Gestimmt habe ich zwar für den Blog der Dame aus dem hohen Norden der Nieder­lande, aber die Ent­scheidung ist mir nicht leicht gefallen.

          Jetzt bin ich etwas irritiert Charlie. Welches Blog meinst Du?

          Antworten

          1. Buurtaal von der Halb-Friesin Alexandra Kleijn.

            Antworten

            1. Ach so ;-) Dann kannst Du für uns beide abstimmen, denn John und ich nehmen in verschiedenen Kategorien teil.

              Antworten

              1. Meine Stimme für John habe ich nachgeholt, aber bab.la’s Unter­scheidung verstehe ich ehrlich gesagt nicht. Unter den professionals sind welche, die ich offen gestanden als Stümper ansehe, und dich halte ich nicht nur was die formelle Ausbildung und Berufs­ausübung angeht for professionell.

                @Emigrant: Ist Atjehisch die Sprache der separa­tistischen Rebellen im äußersten Nordwesten Sumatras, die schon den nieder­ländischen Kolonial­herren erbittert Wider­stand leisteten?

                Antworten

                1. Ich glaube, mit professional meinen die Organisatoren Leute, die aus ihrer beruflichen Praxis heraus bloggen. Das ist bei buurtaal nur sehr bedingt der Fall. Ich freue mich aber über das Kompliment!

                  Antworten

                2. @Charlie: Stimmt. Allerdings beschäftigt sich das Blog nur mit dem Südatjehischen. Damit ist Alex aber nicht geholfen; meine Stimme ist durch übereiltes Klicken verloren gegangen. Ich wollte mir nur das Blog mal ansehen.

                  Antworten

                  1. An Deiner Stimme soll’s nicht scheitern, Emigrant. Ausserdem ist es der Gedanke, der zählt :-)

                    Antworten

                  2. Es müsste aber doch möglich sein, seine Stimme noch von einem anderen Computer aus in die virtuelle Wahlurne zu werfen. Solche Dinger stehen meisten bei Freunden, auf Arbeitsplätzen oder in Internetcafés. Hmm… Ein Smartphone täte es allerdings auch.

                    Antworten

                    1. Ein guter Tipp!

  8. Man darf doch hoffentlich auch für zwei Blogs stimmen? Ich hatte nämlich versehentlich ein Blog zum Atjehisch lernen angeklickt – das bei näherer Betrachtung sehr mittelmäßig war – und habe dann den Fehler korrigieren wollen, indem ich auch dein Blog (nicht versehentlich) angeklickt habe.

    Antworten

    1. Pro Kategorie darf man nur einmal abstimmen. Deine Stimme hat also das erste Blog bekommen.

      Antworten

    1. Super, dankeschön!

      Antworten

  9. Deiner Werbung war erfolgreich. Erledigt, Alex. Jetzt Daumen drücken….

    Antworten

  10. done ;-)

    Antworten

    1. Danke, Kollege :-)

      Antworten

  11. Wenn’s auch nicht wieder zu einem Podestplatz gereicht hat, möchte ich doch buurtaal dazu gratulieren, sich auch 2013 zu den TOP 25 der weltweiten Sprachlern-Blogs zählen zu dürfen. GANZ HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!!

    Im Ernst: Ich empfinde das als beachtlichen Erfolg, und habe es noch vor noch gar nicht sooo langer Zeit für einen niederländisch-deutschen Blog für eigentlich unerreichbar gehalten. Mach so weiter, Alex!

    Antworten

  12. Vielen Dank Euch beiden!

    Ich bin auch zufrieden mit dem Ergebnis. Habe aber schon gemerkt, dass ich etwas „wettbewerbsmüde“ bin. In diesem Jahr bin ich viel weniger aktiv auf „Stimmenfang“ gegangen als in den vorigen Jahren. Das wird schon etwas ausgemacht haben.

    Das heißt natürlich nicht, dass ich finde, die Blogs auf den Positionen 1-24 hätten ihren Platz nicht verdient. Auch diesmal sind wieder viele tolle Seiten dabei, auch welche, die ich noch nicht kannte. Sehr inspirierend!

    Antworten

    1. Hetzelfde geldt voor mij: een vorige keer heb ik uitgebreid voor je ‚geworven‘ via facebook. Dat heb ik deze keer hoogstens één keer gedaan, ook een soort van “wettbewerbsmüde” , dat geldt ook breder, ik deel denk ik minder oproepen via facebook dan in het verleden; nog steeds best veel overigens.

      Antworten

      1. Grappig om te horen dat jij dat ook hebt, Trijntje. Er gaat ook best veel tijd zitten in al dat reclame-maken. Die besteed ik eerlijk gezegd liever aan het zoeken naar nieuwe onderwerpen en het schrijven van artikelen ;-)

        Antworten

        1. Alex schrieb:
          Die [tijd] besteed ik […] liever aan het zoeken naar nieuwe onderwerpen […]

          Und ich dachte, du könntest dich vor Themen gar nicht retten und hättest inzwischen eine lange (und wahrscheinlich unübersichtliche) Liste von noch nicht bearbeiteten Sujets.

          Antworten

          1. Ah, da hätte ich mich etwas klarer ausdrücken sollen. Ich meine eigentlich Zeit, die ich fürs Recherchieren möglicher Themen (und fürs Schreiben selbst) verwende. Meine Liste enthält derzeit 162 Einträge …

            Antworten

            1. Jesses! 162 Listeneinträge ist schon eine beeindruckende Zahl und reicht bei wöchentlichen Blogposts für mehr als drei Jahre. Wenn jeder vierte Post ein Gastbeitrag ist, der nicht auf der Liste stand: für mehr als vier Jahre. Und wenn ständig neue Themen auf die Liste gesetzt werden: für die Ewigkeit.

              Was hältst du davon, einen ausgewählten Teil der Liste auf der Suche nach Gastautoren zu öffentlich zu machen?

              Alternativ zum Donnerstag könnten solche Beiträge dann zum Beispiel auch unregelmäßig montags als specials im readers’ corner publiziert werden, oder irgendwas in der Art. – Du merkst: diese unausgereifte Idee läuft letztlich auf Expansion hinaus, und du solltest m. E. aufpassen, dass so etwas mit so geringem zusätzlichen Aufwand wie nur möglich verbunden ist und das Wesen deines Blogs nicht verändert.

              Antworten

              1. Een „öffentliche“ Liste mit Themen, für die ich gerne einen Gastautor hätte finde ich eine super Idee, Charlie. Ich werde mir mal Gedanken machen, was da machbar ist.

                Im Prinzip würde ich gerne mehr als ein Mal die Woche einen Artikel veröffentlichen, aber die Erfahrung zeigt, dass das in der Praxis aus Zeitgründen nicht realistisch ist (zumindest nicht auf regelmäßiger Basis).

                Vielen Dank fürs Mitdenken!

                Antworten

                1. Alex, welche Sachen bzw. Themen könntest Du gebrauchen?

                  Wie Du weißt, ist mein Niederländisch wenig bis gar nicht vorhanden, aber vielleicht könnte ich etwas über uns Deutsche schreiben?

                  So, jetzt gucke ich mir nochmal die klavierspielende Katze an. Ich komm‘ aus dem Lachen nicht heraus,

                  Antworten

                  1. Vielleicht ein Beitrag zu irgendeiner (aus Deiner Sicht) deutschen Besonderheit/Eigenheit?

                    Antworten

  13. Hoi Alex,

    wo ist denn der Knopf, auf den klicken muss, um für Dich abzustimmen. Ich finde ihn partout nicht.

    Je suis Charlie…

    Marco

    Antworten

    1. Hups, zu schnell geschrieben. Gleichzeitig Schach spielen und tippseln klappt nicht immer gut. ;o)

      Es sollte freilich heißen:

      „… wo ist denn der Knopf, auf den ich klicken muss, um für Dich abzustimmen?“

      Antworten

    2. Hoi Marco, der Blogwettbewerb findet jedes Jahr Ende Mai/Anfang Juni statt. Für 2014 kannst Du jetzt nicht mehr abstimmen. Wenn die nächste Auflage (2015) beginnt, werde ich hier im Blog bescheid sagen. Danke!

      Antworten