Niederlande erhöhen Höchstgeschwindigkeit

Die Höchstgeschwindigkeit auf den meisten niederländischen Autobahnen beträgt 120 km/h. Strecken- und zeitweise sind auch nur maximal 80 oder 100 km/h erlaubt, vor allem in Ballungsgebieten. Die Regierung gibt Autofahrern jetzt freie Bahn und erhöht auf acht Autobahn-Abschnitten die maximale Fahrgeschwindigkeit testweise auf 130 km/h.

Zuletzt aktualisiert am 31. Januar 2018

Anders als in Deutschland gilt auf niederländischen Autobahnen generell ein Tempolimit. Dieses lag seit Jahr und Tag bei 120 km/h. Nun soll es auf 130 km/h angehoben werden.

Die Höchstgeschwindigkeit auf den meisten niederländischen Autobahnen beträgt 120 km/h. Strecken- und zeitweise sind auch nur maximal 80 oder 100 km/h erlaubt, vor allem in Ballungsgebieten. Die Regierung gibt Autofahrern jetzt freie Bahn und erhöht auf acht Autobahn-Abschnitten die maximale Fahrgeschwindigkeit auf 130 km/h.

Künftig 130 statt 120 km/h in den Niederlanden

Experiment

Bei der neuen Obergrenze geht es um einen Versuch. Auf einigen zusätzlichen Strecken soll zudem die zulässige Höchstgeschwindigkeit außerhalb der Stoßzeiten von 80 auf 100 oder von 100 auf 120 heraufgesetzt werden. In der Testphase will das zuständige Ministerium die Auswirkungen der Geschwindigkeitserhöhung auf die Sicherheit, die Umwelt und die Lärmbelästigung untersuchen.

Das Experiment soll im März 2011 starten. Verläuft es erfolgreich, dann sollen die 130 km/h auf einem Drittel des niederländischen Autobahnnetzes zum Standard werden. Und wo jetzt noch Tempo 80 gilt, darf dann in Zukunft 100 gefahren werden. Auf den jetzigen 100-km-Strecken will das Kabinett 120 km/h erlauben.

[Update 01.09.2012] Seit dem 1. September 2012 gelten 130 km/h als die neue offizielle Höchstgeschwindigkeit auf niederländischen Autobahnen. Dort, wo das aus sicherheits- oder umweltstechnischen Gründen nicht geht, bleibt es bei 120, bzw. 100 km/h.

[Update 05.11.2015]
Ab Frühjahr 2016 wird es noch einmal 19 zusätzliche Autobahnstrecken geben, auf denen man 130 km/h fahren darf.

Falscher Freund snelweg

Das niederländische Wort für Autobahn lautet snelweg. Das deutsche Schnellweg hingegen bezeichnet – ebenso wie Schnellstraße – ganz allgemein eine Straße, auf der man mit hoher Geschwindigkeit fahren darf. Das kann auch eine Bundesstraße oder ein Autobahnzubringer sein. Snelweg und Schnellweg sind also falsche Freunde.

Schneckentempo?

Was die niederländische Temposteigerung in der Praxis bringt, wird sich zeigen müssen. Die Autobahnen sind voll, Staus gehören zur Tagesordnung. Wenn ich selbst mit dem Auto in den Niederlanden unterwegs bin, freue ich mich über Strecken, auf denen der Verkehr fließt und wo ich wenigstens 80 oder 90 fahren kann. 130 ist allenfalls direkt hinter der deutsch-niederländischen Grenze möglich. Dort sind die Straßen noch relativ leer …

Vielleicht auch interessant:

Geschrieben von alex

Ursprünglich komme ich aus den Niederlanden, seit 1997 ist Deutschland meine Wahlheimat. Hier im Blog findest Du mehr als 400 Artikel über die Unterschiede zwischen der deutschen und der niederländischen Sprache und Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Nein!! Unglaublich, 10kmh mehr – was für ein Fortschritt. Hoffentlich leidet darunter nicht die veiligheid.

    Mal ehrlich: es wurde langsam Zeit – aber 10km/h mehr sind jetzt nicht die Wallung. Es gibt kein langweiligeres Land zum Autofahren als NL. Mit 120 über die flachen Autobahnen zu schnecken erfordert schon gute Kondition – man muss hellwach und kerngesund sein, sonst schläft man nämlich ein. Womit die veiligheid auch futsch ist….

    Antworten

    1. Hmm, also ich finde Autofahren in den Niederlanden alles andere als langweilig: Immer lauern Staus und ansonsten sorgen die Überholmanöver meiner Landsleute für die nötige Aufregung ;-)

      Antworten

  2. ‚Seit Jahr und Tag‘, das 120-km-Limit? Das würde ich nicht sagen. Bis 1988 war die Höchstgeschwindigkeit 100 km/h. Was Shan_dark auch meinen mag, für Sicherheit und Umwelt war das unbestritten besser. Natürlich, 1988 ist schon eine Weile her, aber Jahr und Tag liegen noch weiter in der Vergangenheit, meinst du nicht auch? ;-)

    Antworten

    1. Witzig, dass Du darüber stolperst, Ongast. Ich habe tatsächlich lange überlegt, ob ich „Seit Jahr und Tag“ schreiben soll – habe mich dann aber letztendlich dafür entschieden, weil 1988 schon echt eine Weile her ist. Bin gespannt, was die deutschen Muttersprachler dazu meinen …

      Antworten

      1. Ich stütze mich natürlich eigentlich auf ’sinds jaar en dag‘, einen Ausdruck der sich für mich auf die sehr tiefe Vergangenheit bezieht. 1988 dahingegen war das Jahr der Euromeisterschaft, an die ich mich erinnere wie an Gestern. Ich mag gar nicht wahrhaben wie lange her das jetzt schon ist…

        Antworten

        1. Laut meinem Redewendungen-Duden (Band 11) kommt „Jahr und Tag“ aus der alten Rechtssprache. Interessanterweise ging es hier ursprünglich um einen Zeitraum von genau einem Jahr, sechs Wochen und drei Tagen. Daraus ging dann später die aktuelle Bedeutung seit längerer Zeit hervor.

          Antworten

  3. Vielleicht nützt es die Geschwindigkeitsgrenze zu erhöhen in Friesland oder Zeeland. In meine Umgebung (Randstad) ist es völlig egal. Ich stehe eh meistens im Stau…

    Antworten

  4. Damit kann man dann immerhin schon 140 fahren ohne das es gleich richtig teuer wird :-)

    Antworten

    1. Pragmatisch gesehen: ja ;-)

      Antworten

      1. Ergänzung: Die niederländische Staatsanwaltschaft hat gerade bekanntgegeben, dass die Polizei auf Autobahnen wo künftig 130 km/h erlaubt sind faktisch erst ab 139 km/h Strafzettel verteilen wird.

        Antworten

        1. Das halte ich für ein Gerücht. Die Niederlande sind ja eines der Topländer im abzocken von Autofahrern. Ich glaube, die 130 km/h werden nur eingeführt, damit man an derem Ende direkt Radarfallen aufstellen kann. Bin letztes Jahr, nach 40 Jahren fahren in den Niederlanden, zum ersten Mal zu schnell erwischt worden. Auf dem Messtück bei Arnheim Richtung Deutschland wurde ich mit der Wahnsinnsgeschwindigkeit von 105 km/h (erlaubt 100 km/h) erwischt. 30,-€ plus Bearbeitungs- und Überweisungsgebühren. In Deutschland hätte das gerade mal 10,-€ gekostet.

          Antworten

  5. […] den Beitrag weiterlesen: Höchstgeschwindigkeit auf niederländischen Autobahnen bald 130 km/h Tags:auf-130, gilt-ein, autobahnen, bei-120, Haus, lag-seit Verwandte […]

    Antworten

  6. Hallo Alex(-andra),

    Goed blog heb je. Ik zie dat je ook beroepshalve met taal bezig bent, dat merk je.

    De snelheid te verhogen is voor Nederland meer symboolpolitiek. Er zijn niet veel gelegenheden om sneller te rijden. Ik vind het jammer dat ze het doorvoeren. (Zonder het na te zoeken raad ik dat het een idee van de PVV is.) Die lage snelheidsgrens heeft zo’n aardige democratiserend effect: het maakt niet uit of je in een slee rijdt met 180 pk of in een klein peugeootje, iedereen is even snel.

    Groeten,

    Bob

    Antworten

    1. Hoi Bob,
      danke für den Lob :-)
      Ich glaube ehrlich gesagt auch, dass es hier um Symbolpolitik geht. In der Praxis wird sich vermutlich kaum etwas ändern. Über den Sinn und Unsinn einer Höchstgeschwindigkeit will ich hier auf buurtaal demnächst noch mal etwas schreiben …
      Groetjes
      Alex

      Antworten

  7. Da bin ich gespannt drauf, Alex!

    Ich empfinde die 120 Höchstgeschwindigkeit auf Autobahnen immer sehr ermüdend. Es ist eine Geschwindigkeit – vorausgesetzt es ist wenig Verkehr (wie in Schweden z.B.) – bei der man sehr leicht einnickt. Die Konzentration geht verloren.
    Aus der Sicht sind die 130 (139) schon angenehmer, weil man sich besser an fließenden Verkehr anpassen kann.

    Antworten

    1. Auf niederländischen Autobahnen darf man froh sein, wenn der Verkehr mit 90 km/h fließt, Sylvia. Mehr ist meistens nicht drin. Die Autobahnen sind einfach voll …

      Antworten

  8. […] Niederlande sind gerade dabei, die Maximalgeschwindigkeit auf Autobahnen auf 130 km/h zu erhöhen. Ich sehe diesen Schritt eher als Politikum, denn auf den vielbefahrenen niederländischen […]

    Antworten

  9. Also ich finde die 120er Begrenzung auch sehr stressig. Fährt einer z.B. mit 115 und ich komme mit Tempomat auf 120KM/h „angerast“ würde der Überhohlvorgang ewig dauern (wie in Deutschland das Elefantenrennen) Fahre ich dann schneller und werde erwischt ist ein Bussgeld fällig. Also müsste ich also Kilometerlang neben dem anderen Fahrzeug her fahren, oder auf 110 KM runter und dahinterbleiben. Es müsste halt Sonderregelungen für Überholvorgänge geben in denen eine kurzzeitige Überschreitung der Geschwindigkeit für den Überholvorgang zulässig ist. Alles in Allem ist eine Begrenzung auf Autobahnen schwachsinn – die Verkehrsdichte regelt das ganz alleine…. Und wer mit „hohen“ Geschwindigkeiten und Spurwechsel nicht umkann, bleibt einfach auf der Landstarsse – dort kann er/sie dann langsam fahren…

    Antworten

    1. In der Praxis wird eine Überschreitung der Höchstgeschwindigkeit um knapp 10 km/h nicht geahndet. Das von Dir beschriebene Überholmanöver wird also so nicht stattfinden.

      Ansonsten heißt die Devise „Rücksicht nehmen“, aber davon scheinst Du ja nicht so viel zu halten …

      Antworten