Rezept: Andijviestamppot (Endivien-„Stampftopf“)

Ein typisch niederländisches Gericht für dunkle Herbst- und Wintertage ist andijviestamppot: gestampfte Kartoffeln mit in Streifen geschnittenem und untergerührtem Endiviensalat. Es wird gerne mit Speck und rookworst gegessen. Wer es lieber vegetarisch mag – so wie ich – kann bei den weiteren Zutaten aber seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Zuletzt aktualisiert am 8. Januar 2013

Wenn die Tage kürzer werden und das Wetter trüber, isst man in den Niederlanden gerne stamppot (“Stampftopf”), ein Gericht aus gestampften Kartoffeln und untergemischem Gemüse. Beliebt sind vor allem hutspot, ein Eintopf mit Möhren (3 Teile Kartoffeln, 2 Teile Karotten und 1 Teil Zwiebeln) und boerenkoolstamppot, wobei die Kartoffeln mit Grünkohl gemischt werden.

Endiviensalat

Im Prinzip eignen sich viele Gemüsesorten für stamppot, zum Beispiel Lauch, Brokkoli, Spinat, Spitzkohl oder auch rote Beete. Mein Favorit ist jedoch andijviestamppot: Kartoffelbrei mit in Streifen geschnittenem Endiviensalat. Während man Endiviensalat in den Niederlanden problemlos in jedem Gemüseladen oder Supermarkt bekommt, ist das nach meiner Erfahrung in Deutschland nicht so einfach. Der gut sortierte Gemüsehandel sollte ihn jedoch im Herbst und Winter im Sortiment haben.

Andijviestamppot – wie auch die anderen Stamppot-Variationen – wird gerne mit Speckwürfeln und rookworst (einer Art geräucherter Schinkenwurst) gegessen. Wer es lieber vegetarisch mag (so wie ich), kann bei den weiteren Zutaten aber seiner Kreativität freien Lauf lassen. Sehr gut schmeckt zum Beispiel, wenn man gewürfelten alten Gouda unterrührt.

Hier mein Rezept für andijviestamppot mit Pinienkernen und getrockneten Tomaten.
Tipp: Wer Endivie zu bitter findet kann stattdessen auch Eisbergsalat nehmen.

Andijviestamppot

Zutaten für 2 Personen:

• 800 g Kartoffeln
• 1 kleiner Kopf Endiviensalat
• 1 Handvoll getrocknete Tomaten, Olivenöl
• 1 Handvoll Pinienkerne
• etwas Milch
• Salz, Pfeffer, frisch gemahlener Muskat

Zubereitung:

Tomaten in Olivenöl einlegen und ca. ½ Stunde ziehen lassen (oder fertig eingelegte nehmen).
 Kartoffeln schälen und in Salzwasser gar kochen. Pinienkerne ohne Fett in einer Pfanne anrösten; zur Seite stellen.

Endiviensalat waschen und in kleine Stücke schneiden, nach Geschmack (kurz!) in etwas Butter andünsten. Kartoffeln mit Milch und Butter stampfen, mit den Gewürzen abschmecken. Den Endiviensalat unter den Kartoffelbrei mischen (das Volumen des Salates reduziert sich dabei stark).

Die Tomaten in kleine Stücke schneiden und zusammen mit den Pinienkernen kurz vor dem Servieren über die Teller streuen. Nach Geschmack (sehr zu empfehlen!) ein paar Butterflocken oben drauf tun.

Eet smakelijk!

Vielleicht auch interessant:

Geschrieben von alex

Ursprünglich komme ich aus den Niederlanden, seit 1997 ist Deutschland meine Wahlheimat. Hier im Blog findest Du fast 400 Artikel über die Unterschiede zwischen der deutschen und der niederländischen Sprache und Kultur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

  1. Thanks, Joanna :-)
    „Andijviestamppot“ is one of my favourite dishes and in my opion an all-time Dutch classic ;-)

    Antworten

  2. […] (Ostereier) und paleizen (Palaste) neben vrij (frei), fijn (angenehm,fein), zijn (sein) und andijvie […]

    Antworten

  3. Ui, das klingt sehr lecker und sieht auf dem Bild auch sehr lecker aus. Das werde ich im Herbst auf jeden Fall mal ausprobieren. Danke für den Tipp.

    Antworten

  4. Gern geschehen! Lass es Dir schmecken (der Herbst ist gerade noch ein bisschen hin ;-))

    Antworten

  5. klingt lecker und sieht auch lecker aus :)

    Antworten

  6. […] ich hier auf buurtaal mit andijviestamppot, poffertjes, stroopwafels, oliebollen und vla schon fünf Rezepte für typisch Niederländische […]

    Antworten

  7. […] Zutaten für hutspot – den typisch niederländischen Kartoffel-Möhren-Eintopf. […]

    Antworten

  8. Bekomme nächste Woche Besuch aus D und dann kommt ganz sicher dies Gericht auf den Tisch! Hier gibt es fast immer andijvie zu kaufen und auf diese Art zubereitet, erscheint es mir sehr sommerlich. (Vielleicht werde ich, ganz gegen mein Prinzip, doch mal den Gewaschenen und Geschnittenen aus der Tüte kaufen).

    Antworten

    1. Dann wünsche ich Euch jetzt schon mal guten Appetit :-)

      Antworten

  9. […] geschmackliche Vielfalt, die das Grünzeug zu bieten hat. In Herbst und Winter steht besonders oft stamppot auf dem […]

    Antworten

  10. Heerlijk….
    alleine deswegen schon mal nach Holland fahren lohnt sich
    und wenn es dann noch Stoofperen gibt… ben ik helemaal tevreden.

    Antworten

    1. O ja, die vind ik ook erg lekker!

      Antworten

  11. […] fehlen darf de winterwortel zudem im hutspot. In dieser Variante des typisch niederländischen Eintopfgerichts stamppot spielt die bunte Möhre eine […]

    Antworten

  12. […] oder auch nebenan bei den Niederländern Andijviestamppot. Meist wird es – wie hier in einem Rezept aus den Niederlanden – mit Räucherspeck, Schinkenwurst und co zubereitet. Diese vegetarische Variante gefiel mir […]

    Antworten